Baby 7,5 Monate normal entwickelt?

Hallo ihr Lieben,
ich mache mir zur Zeit viele Gedanken um die Entwicklung meiner 7,5 Monate alten Tochter. Sie ist etwas hypoton, aber nur noch leicht im Rumpfbereich. KiÄ ist aber zufrieden, nur die Physiotherapeutin noch nicht. Sie drehte sich mit 4 Monaten auf den Bauch und mit 6 zurück. Robben versucht sie, aber schafft es noch nicht. Sie macht dann hektisch ihre Schwimmübungen und meckert.Sitzen kann sie nicht gut, kippt schnell um, deswegen setze ich sie fast nie hin.

Seit 2 Wochen ist sie total verändert, weint untröstlich vor dem Schlafen und wacht auch in der Nacht sehr oft auf und schreit so sehr. Ich liege die Nacht dauerstillend neben ihr, sie wimmert und zuckt nervös im Schlaf. Zähne schließe ich eigentlich aus, da auch ein Schmerz-Zäpfchen keine Wirkung bringt.

Sie fremdelt schon lange und möchte nur noch zu mir. Alleine wo liegen geht keine Minute.

Tagsüber lacht sie nicht mehr so viel und vor allem brabbelt sie auch noch keine Silben wie ga, da, pa usw.
Sie greift sehr gut, schlägt Spielsachen gegeneinander oder nimmt den Schnulli selbst in den Mund.
Wenn ich frage, wo der Ball ist, dann schaut sie dahin oder greift nach ihm.

Sie ist total hibbelig, auch auf dem Arm gehen vor allem ihre Arme hin und her, vor allem bei Aufregung. Hände sehr oft im Mund oder reibt sie ins Gesicht.
Sie schaut alles genauestens an, oft auch die Decke, Lampen etc.

Jetzt habe ich mal nachgelesen und bin auf das Rettsyndrom gestoßen. Viele Babys waren ähnlich in dem Alter. Ich weiß, dass man das auf keinen Fall machen sollte, aber jetzt bin ich so verunsichert, weil sie einfach nicht so viel kann wie andere. Meine zwei Söhne waren auch sehr sensibel, aber motorisch einfach weiter.

Ich weiß auch nicht, was ich mir erhoffe, aber meinen Mann mag ich damit nicht auch noch verunsichern.

1

Ich finde dein Babyklingt ganz normal entwickelt. Motorisch finde ich sie absolut im Rahmen und kognitiv und feinmotorisch ist sie weiter als meine 10 Monate alte Tochter. Die gibt mir keinen Ball, wenn ich sie danach frage. Lass das googlen sein und vertrau deinem Arzt.

9

Dachte ich auch grade. Mein baby hat auf die Frage nach dem Ball mehrmals desinteressiert weggeguckt und dann genüsslich an seinem Baustein genuckelt 😅

2

Heii heii

Ich denke du sucht viel zu weit bei google, und jedes Kind entwickelt sich jah anderst. Meine wird nächste Woche 8M
Und wir sind momentan in der sehr ähnlichen Lage. Schlaffen klappt sehr sehr schlecht Tagsüber immer nur noch sehr kurz mit verweigerung zuerst. Nacht möchte sie am liebsten die Brust die ganze Zeit im Mund haben und wacht sehr viele male auf. Essen ist momentan sehr schwierig paar Löffel dann ist fertig. Robben kann sie Krabbeln übt sie die ganze Zeit wie wild.

In diesem Zeitraum passiert jah auch wieder sehr sehr vieles das Räumliche sehen ändert sich sie lernen zu krabbeln oder sogar hoch zu ziehen ect.

In diesem Zeitraum haben mache die 8Monats schlafreggesion schau mal den Link an.

Und als ich hier fragte hatte ich noch als Tipp bekommen von dem Buch ohjeh ich wachse das um die Zeit 33 Wochen auch wieder ein Schub da ist.

Es gibt viele Möglichkeiten mach dir nicht zu sehr ein Kopf und lass Google weg🙈

Schau mal hier der Link

https://babytalk.world/schlafregression-wenn-dein-baby-nicht-mehr-schlafen-kann/

Grüsse 😊

3

Sollte Schlafen heissen 🙈

6

Vielen Dank, werde ich gleich mal durchlesen😊

weiteren Kommentar laden
4

Du solltest bloß aufhören dir im Internet Symptome heraus zu suchen, erst recht als Laie interpretiert man da doch zu viel hinein.

Deine Tochter scheint von deiner Beschreibung her sich wie ein normales Baby zu entwickeln.

Mein Sohn konnte mit 7 Monaten auch noch nicht sitzen, hat das aber z. B. Ganz schnell aufgeholt und vom krabbeln bis laufen vergingen gerade mal 3 Wochen. Mit 10 Monaten ist er frei gelaufen ohne Hilfe.

Er hat zwar nie gefremdelt aber wollte ständig auf meinen Arm. Meine Tochter ist im Moment genauso.

Ich würde sagen das dein Kind so viel Kontakt sucht ligt daran das die neuen Fähigkeiten es ein Stück verängstigen. Die kleinen brauchen die Bezugsperson als Anker.

Meist wenn sie ganz dolle anhänglich sind ist da auch eine neue Fähigkeit in Anmarsch. Das ist eigentlich sogar heute noch so bei meinem Sohn und der ist 3.

Lass dich von deinem Phisiotherapeuten nicht verunsichern. Das Kind lernt die Dinge wenn es bereit dazu ist und keinen Tag früher.

Es gibt Kinder die mit 8 Monaten laufen und andere mit über 1 Jahr. Die Kids sind nicht intelligenter oder dümmer sie entwickeln sich nun mal alle in unterschiedlichen Bereichen zu unterschiedlichen Zeiten.

Vertrau auf dein Baby und mach kein Druck, das verunsichert dein Baby. Die Babys können unsere Körper Sprache sehr gut lesen. Das du dir Sorgen machst wird es auch merken.

Versuche auf deinen Instinkt zu vertrauen.

5

Hallo,

Ich finde deine Beschreibung ganz normal. Meine Maus ist 8,5 Monate und fremdelt auch schon länger und das sehr stark, vor allem Männern gegenüber.
Bezüglich der motorischen Entwicklung würde ich mir keine Gedanken machen und vor allem nicht vergleichen. Meine Tochter ist 8,5 Monate robbt, versucht zu krabbeln und das kam auch erst vor kurzem. Und wenn sie sich freut wedelt sie so sehr mit den Händen, das man meint sie will abheben. Ich habe auch mal gelesen, dass kleine Babys so ihre Freude und Aufregung zum Ausdruck bringen.

Liebe Grüße

7

Hey, also ich habe auch eben mal über das Rettsyndrom gelesen und so wie du deine Tochter beschreibst, triffst das nicht zu. Aber das kann natürlich nur ein Arzt beurteilen. So wie du geschrieben hast, entwickelt sie sich motorisch ja nicht zurück, sondern sie versucht zu robben. Manche Sachen gaben sie schneller drauf, manche Dinge benötigen länger. Und sie gibt die sogar schon Gegenstände, das finde ich super. Das macht mein kleiner noch nicht, der wirft sie lieber in der Gegend rum 😄jedes Kind entwickelt sich anders.
Und motorisch ist sie doch altersgerecht entwickelt.

Wenn du dich weiterhin sorgt, rede mit einem Arzt!

10

Vielen Dank für eure lieben Worte!
Ja, man sollte nicht so viel nachlesen, das tut einem meist nicht gut.
Ich bin schon etwas verunsichert aufgrund der Aussage der Physiotherapeutin und da sie zur Zeit einfach so total verändert ist (nervös, schreckhaft, hektisch, Schreiattacken usw.), mache ich mir halt meine Gedanken. Vor allem weil sie halt auch nicht brabbelt, sie übt gerade ein ganz tiefes Krächzen, bildet Spuckeblasen oder macht oft bffff🤷‍♀️

Trotzdem nehme ich mir eure Ratschläge zu Herzen und vertraue darauf, dass alles gut ist😊

11

Du als Mama kannst es natürlich besser einschätzen als wir, wir lesen ja nur das was du schreibst. Du erlebst sie jeden Tag!

Aber Babys verändern sich auch immer wieder, unser kleiner ist jetzt 11 Monate und wird immer mehr ein kleiner Trotzkopf 😄 vor ein paar Wochen war er noch so süß und alles prima, jetzt bekommt er viel schneller schlechte Laune und ihm passt etwas nicht. Aber süß ist er immer noch 😊 sie entwickeln sich immer weiter und der Charakter festigt sich.
Auch mit der Sprache kann es mal weniger sein. Es gibt Tage da brabbelt der kleine pausenlos und an anderen Tagen gar nichts oder er kreischt, blubbert, spuckt 😄
Wünsche dir und deiner kleiner Familie alles Gute!

13

Vielen Dank 😊

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen