Baby (4 Monate) fremdelt stark - auch bei Papa

Hallo ihr Lieben,

meine Tochter (knapp 4 Monate) fremdelt seit ein paar Wochen ziemlich stark.
Aufgrund der aktuellen Corona-Situation gehen wir seit ihrer Geburt im September sowieso kaum unter Leute, meistens sehen wir aber 2-3x/Woche unsere Familie (Eltern, Schwiegereltern, Geschwister mit Partnern und Kinder).
Die Kleine fängt auch bei meiner Schwiegermutter an bitterlich zu weinen, wenn sie sie auch nur anspricht, auf den Arm nehmen geht seit ein paar Wochen gar nicht mehr.
Besonders schlimm ist für mich aber, dass sie auch nicht mehr zu Papa gehen kann, ohne zu schreien. Je länger sie bei jemandem war, desto länger dauert es, bis sie sich bei mir wieder beruhigt. Somit kann ich meine Tochter, wenn sie wach ist, eigentlich nie stressfrei abgeben, um wenigstens mal kurz etwas zu erledigen.
Was vielleicht noch wichtig ist zu wissen: Laut meiner Einschätzung ist meine Kleine ein sog. High-Need-Baby, zumindest treffen einige Punkte auf sie zu.

Habt ihr Erfahrungen diesbezüglich? Was kann ich tun, damit sie wenigstens bei meinem Mann ruhig bleibt?

Liebe Grüße,
Katja

1

Hallo, normalerweise gilt: Die Bindung wird durch viel gemeinsam verbrachte Zeit und aktive Beschäftigung gestärkt. Wieviel Zeit verbringt dein Mann denn mit eurer Tochter und was macht er dann mit ihr? Ich würde dort ansetzen und die beiden auch mal kurz alleine lassen, auch, wenn es dir schwer fällt.

2

Mein Mann hatte nach der Geburt 3 Wochen Urlaub und war in der Zeit viel für die Kleine da, hat sie mir zwischendurch immer wieder abgenommen, ohne dass sie protestierte. Eine Zeit lang (ca. 8 Wochen) haben wir sogar praktiziert, dass er sie abends alleine hatte, damit ich ein paar Stunden Schlaf für die Nacht “vorholen“ konnte. Erst zur nächsten Stillmahlzeit hat er sie mir dann gebracht. Allerdings hat sich hier oft auch gezeigt, dass sie in der Zeit viel geschrien hat. Wir dachten damals, dass sie einfach eine abendliche Schreiphase hat. Inzwischen kann ich mir aber auch vorstellen, dass sie auch schon gefremdelt hat 🤔
Also alles in allem können wir nicht sagen, dass er wenig Zeit mit ihr verbracht hatte, deswegen verwundert es mich so.

3

Hallo,
unser Sohn ist jetzt knapp drei Monate und macht das seit 2 Wochen auch so. Jedesmal wenn er bei meinem Eltern oder den Schwiegereltern ist, fängt er relativ schnell bitterlich an zu weinen und lässt sich teilweise ziemlich schlecht beruhigen. Dass er nicht zu meinem Mann möchte, kam jetzt auch schon zwei mal vor, wenn er von der Arbeit kam. Da ist es aber nicht so schlimm, wie bei anderen.

Jetzt so langsam hat er sich an meine Schwester gewöhnt. Sie hat ihn aber nicht immer nur auf dem Arm gehabt, sondern auch mal mit ihm gequatscht, wenn er bei mir war oder wenn er unter dem Spielebogen lag. Bei ihr fühlt er sich mittlerweile viel wohler. Aber nur mit dem Baby zu reden und ihn nicht zu halten, reicht den Eltern/Schwiegereltern aber leider nicht, und sobald er weint, wird er mir dann wieder in die Hand gedrückt.

Daher mein Tipp: wenn möglich, andere sollen sich einfach langsam ran tasten. Sie bleibt erstmal auf deinem Arm oder bleibt irgendwo liegen. Und immer wieder probieren. Wenn die Kleine nicht möchte, würde ich es erstmal lassen und ein andermal wieder probieren.

Top Diskussionen anzeigen