3 Monate Baby für paar Stunden abgeben?

Leider ist meine geliebte Oma an corona verstorben und der Tag der Beerdigung steht nun fest. Ich stille mein Baby voll und müsste Sie nun bei meiner Schwiegermutter abgeben. Ich möchte abpumpen doch sicherheitshalber hat sie auch pre Nahrung daheim.
Ich hab echt Bammel sie allein zu lassen. Bzw Angst dass sie da ohne mich leider. Andererseits möchte ich, dass sie sich auch mal gewöhnt mal mit den Oma s daheim zu sein.

1. frage: wie war eure Erfahrung in dem
Alter
2.: schadet es wenn im Notfall ein Stillkind eine Mahlzeit die flasche bekommt?

Lg

1

Erstmal mein herzliches beileid.... Wenn du dir unsicher bist, wieso nimmst du dein Baby nicht mit? Ich hatte meine Tochter mit 6 Wochen in der trage auch mit auf einer Beerdigung. Das hat sie ganz gut gemacht, denn sie war zufrieden und hat geschlafen. Ich glaube allerdings auch, dass dein Baby es sicher mal eine oder 2 Stunden ohne dich aushält, wenn du sie vor dem weggehen fütterst und ihr eine abgepumpte Milch da lässt. Ich würde jedoch vorher probieren, ob sie die Flasche auch annimmt.

2

Hallo,
erstmal mein Beileid.

Es ist nicht schlimm, mit 3 Monaten, ab und an auch mal eine Flasche abgepumptes zugeben, da ist keine Saugverwirrung mehr zu erwarten, eher, das er sie gar nicht nimmt.

Mein 1. hat auch die Flasche genommen, der 2. wäre lieber verhungert.

Wenn ihr "Flasche trinken" üben wollt, dann nicht du, sondern der Papa, oder jemand anderes und du bist nicht in der Wohnung. So klappt es am besten. Und nicht direkt aufgeben.

Gebt den Kinderwagen mit, falls es nicht klappt, kann die Oma mit dem Kleinen rausgehen, und der "Hunger wird verschlafen", hat jedenfalls bei uns oft zu ungewollten Schläfchen geführt, und ich nutzte die Gunst der Stunde und pumpte ab.

Gutes gelingen!

3

Du lässt sie doch nicht allein, sie ist bei der Oma. Allerdings sollten die beiden gut zurecht miteinander kommen, Oma soll also vertraut sein.

Flasche sollte man eigentlich vorher üben, aber der Zeitraum überschaubar ist und die Kleine im Kinderwagen schläft, lässt es sich vielleicht noch überbrücken. Alternativ kann die andere Oma auch einfach mitkommen und mit der Kleinen in der Nähe spazieren gehen.

14

Wir haben gestern probiert die kleine für eine halbe Stunde da zu lassen zur Probe bzw. Gewöhnung. Waren schnell was einkaufen und sie hat wohl durchgeweint. Es war eine Katastrophe. Meine Maus weinte noch als wir angerannt kamen und ich konnte sie schwer beruhigen. Also wars das erstmal mit der Betreuung.
Ich muss sie dann mitnehmen und ich probiere nun zuhause abgepumpte Milch einmal am Tag mit der Flasche zu geben.

4

Mein beileid...

Ich würde sie mit nehmen!
Soviel bekommt sie ja von der Beerdigung noch nicht mit. Eigentlich gar nichts.

Da würde ich lieber einen entspannten und schönen Moment nutzen sie an Oma zu gewöhnen, dann, wenn es nicht klappt, du sie auch abholen kannst.

So setzt ihr euch alle unter Druck.

Nimmt sie überhaupt eine Flasche?
Ich hatte eine kleine OP, und durfte 6 Std danach nicht stillen. Da war meine schon 5 Monate...

Sie hat echt 6 Std nix getrunken... Jeder hat versucht ihr die Flasche zu geben... Keine change...

Ob man das üben sollte?!?!

Ich sage nach 2 sill kindern ganz klar nein... Aber das sieht jeder anders... Die ersten Flaschen waren bei uns immer der Beginn vom abstillen leider

5

Die wichtigste Frage ist hierbei : nimmt dein Baby die Flasche? Kennt es das?
Wenn nicht haste ein Problem.
Meine Kids haben nie die Flasche genommen und in dem alter hätte ich sie nicht abgeben können.
Höchstens ne halbe Stunden wenn sie schlafen.

6

Es tut mir leid das du deine Oma verloren hast.

In einem Alter von 3 Monaten wäre ich im Leben nicht auf die Idee gekommen mein Kind abzugeben. Entweder ich kann es mitnehmen oder aber ich kann da nicht hin.
Mein Kind geht seit er 16 Monate alt ist zur tagesmutter, vorher war er nur einmal für 15 Minuten bei Oma, damit ich schnell eine Kleinigkeit kaufen konnte.
Wir haben aber auch eine besondere Geschichte.

Wenn du dich mit dem Gedanken aber wohl fühlst und es der babyoma so zutraust, spricht nox dagegen.

Du kannst milch abpumpen für die paar Stunden.
Zur Sicherheit eine pre Milch kaufen.
Evtl nimmt dein baby keine Flasche an. Dann könnte man aber mit Löffel oder schnapsglas füttern.

Möglich ist alles.
Und für dich wäre das Abschiednehmen von deiner Oma sehr wichtig.

7

Zu Anfang, mein Beileid.

Ich persönlich habe meinen kleinen schon mit 8 Wochen bei Oma gelassen. Fast einen ganzen Tag ( Kindernotfall Kurs )
Und auch jetz mit 5 Monaten ist er auch einen Vormittag oder Nachmittag mal alleine bei Oma und Opa. Der kleine ist ein genügsames ruhiges und ausgeglichenes Baby.
Ich habe abgepumpt und in Behältern mitgegeben. Vor dem ersten Versuch habe ich am Abend zuvor versucht ein Fläschchen zu geben. Und die Lansinoh Flaschen und Sauger sind für uns perfekt.

Es kommt ganz auf dein Kind an und wie du drauf vertraust.

Ich wünsche euch alles Gute🌺

8

Mein Beileid!

Aber: kennt dein Baby die Schwiegermutter gut und ist auch gerne bei ihr? War sie schon mal irgendwo oder mit irgendwem alleine (im besten Falle bei/mit dieser Oma) ?
Wenn das nicht der Fall ist, würde ich sie auf jeden Fall mitnehmen. Für ein Baby, dass die meiste Zeit nur bei Mama und Papa ist, kann so ein plötzlicher Wechsel sehr verwirrend und mit viel Geweine verbunden sein. Zumal du ja selbst schon nervös bist. Das kann sich dann auch auf dein Baby übertragen.
Bei uns wäre das nicht machbar...entweder müsste der Papa aufpassen oder ich müsste meinen Sohn mitnehmen.
Ich kenne aber auch mehrere Freundinnen, die ihr Baby mit zur Beerdigung genommen haben.

Kann denn nicht dein Partner solange aufpassen?

Zur Flasche:
Das ist gar nicht schlimm, sofern sie die Flasche denn bereits kennt. Mein Sohn hat schon recht früh immer mal abgepumpte Milch aus der Flasche bekommen und sofort gut angenommen. Kennt dein Baby die Flasche allerdings noch gar nicht und ist dann gleichzeitig auch noch bei einer (mehr oder weniger) fremden Person, könnte das problematisch werden, auch, dass die plötzlich Pre trinken soll, denn nicht jedes Baby trinkt jede Pre-Milch. Die Betonung liegt aber auf „könnte“! Es gibt durchaus auch Babys, die mit solchen Situationen ganz souverän umgehen, aber das kannst nur du einschätzen.

Lg Niesi

15

Wir haben es gestern für eine halbe Stunde probiert und leider weinte mein Schatz. Sie geht einmal die Woche zur Oma. Ich glaube mein Schatz war das zu wenig... mein Herz blutet immer noch. Noch nie hat sie so geweint und geschrien. Selbst als wir sofort ankamen weinte sie noch 5 Minuten in meinem Arm. Ah. Ich fand es persönlich auch zu früh.

Die Flasche nahm sie auch nicht. Es kam auch nie dazu. Ich werde nun abpumpen und einmal am Tag die Flasche geben.

Vielen Dank für eure ganzen Antworten.
Und danke für die beleidsbekunfungen

9

Mein aufrichtiges Beileid! Mein Baby war schon mit ein paar Wochen einen ganzen Nachmittag bei Opa und Oma. Dadurch dass ich nicht gestillt habe war das natürlich einfach. Es schadet nicht wenn dein baby 1x aus der flasche trinkt, allerdings musst du probieren, ob dein baby die Flasche überhaupt akzeptiert.

Top Diskussionen anzeigen