Bindungs problem teil 2

Hi,

Achtung lang!!

Die eine oder andere erinnert sich eventuell noch daran als ich euch vor ein paar Monaten um Rat gefragt habe.
Weil ich mit der Beziehung zu meiner Tochter nicht so richtig klar gekommen bin.

Ich habe von euch nette Antworten und Unterstützung bekommen, daher möchte ich euch heute ein Update geben.

Nach meinem letzten Beitrag habe ich mich auf die Suche nach Hilfe begeben. Leider ist so etwas in corona Zeiten nicht ganz so einfach.
Ich habe dann eine Beratung über Video Konferenz bekommen, was leider sich nicht das selbe ist wie ein persönliches Gespräch.

Lange Rede kurzer Sinn, ich kannte die ganzen Ansätze von früheren therapien und habe es beendet.

Aber was sollte ich weiter tun?
In meinem lgab es immer nur eine einzige Person die mich zu 100% verstanden hat, aber such sie könnte es dieses Mal nicht nach voll ziehen.
Ich habe mich sehr einsam gefühlt.....

Tag ein Tag aus verging und ich hab mit meinem Mann darüber gesprochen eventeine stationäre Therapie zu machen.
Er war nicht begeistert aber hätte ich unterstützt.

Vor 2½ Wochen hat dich mein Mann nun auch noch seinen Kindheits Traum erfüllt und wir haben einen Welpen bekommen.

Ich weiß nicht ist es Zufall, die zusätzliche Belastung oder der Hund selbst.
Aber in dieser Zeit hat sich etwas verändert und das sehr schnell.
Jetzt möchte ich meine Tochter keine Sekunde mehr abgeben und könnte vor Glück die ganze Zeit weinen.

Ich kann es mir nicht erklären, bin aber einfach nur froh das was gefehlt hat bekommen zu haben.

In diesem Sinne möchte ich mich für eure tolle Unterstützung bedanken 🥰🥰.

1

Ich kenne deinen früheren Post nicht, aber es klingt so, als ob du jetzt endlich die Liebesgefühle, die immer drin waren, zugelassen hast. Hast dich geöffnet. Klingt gut!

2

Ich habe versucht es zu finden, es aber nicht geschafft. Vielleicht hast du recht damit, ich kann es aber nicht definieren.
Ja jetzt bin ich für mich als Mutter angekommen.
Danke!

Top Diskussionen anzeigen