Wie macht ihr das mit dem Krabbeln?

Hallo Zusammen,

mein Kleiner ist jetzt knapp 10 Monate alt und schon ziemlich mobil. Er krabbelt, setzt sich selbstständig hin usw.
(Leider) ist er momentan nicht mehr zu bremsen und wechselt ständig vom Krabbeln zum Sitzen, dann wieder zurück ect.
Da ich Parkettboden habe, ist der ziemlich rutschig. Auf den Teppichen bleibt er ja leider nicht lange.
Er rutscht meist mit den Händchen weg und landet auf der Nase.
An sich ist er da auch ziemlich tapfer, aber a) krieg ich jedes mal einen halben Herzinfarkt und b) landet er auch oft auf dem Hinterkopf und das tut halt schon weh.

Ich weiß, es gibt Krabbelmatten, aber kann ja schlecht die komplette Wohnung mit den Teilen auslegen.

Wie ist das bei euch? Fallen die Kleinen oft hin und ist bisher nix großartig passiert oder auch schonmal schlimmerer Unfall?

Lasst ihr die Kleinen einfach im Haus rumkrabbeln oder Laufstall?

Lg

1

Ich habe die Strumpfhosen an Knien, Ferse und auf dem Spann mit "SockStop" bearbeitet (quasi flüssige Antirutschpunkte), damit hatte er besseren Halt.

Ansonsten lernen die Kleinen am besten durch Erfahrungen. Solange nichts blutet oder eine ungesicherte Tischecke in der Nähe ist, habe ich ihn einfach machen lassen.

Das war die Zeit, in der wir Türgitter am Wohnzimmer und Küche angebracht haben😅

2

Wir haben überall Laminat. Hab ihn einfach krabbeln lassen. Haben die stube babysicher gemacht und ein Gitter für die Tür besorgt. Somit ist die stube sein Laufstall.
Er ist öfter mal auf Nase oder Hinterkopf gefallen. Aber nie was passiert. Er lernt ja dadurch sich besser abzufangen.
Spannend wirds wenn er anfängt auf Sofa und co zu kletter 🤪😉

3

Menschen lernen am besten durch Erfahrungen. Unser Sohn ist auch häufig auf dem Parkett hingefallen. Ja, dass hat weh getan und es gab auch schon mal eine Beule. Eine einzige. Er hat daraus gelernt und macht manche Dinge nicht mehr so wild. Meine beste Freundin ist Kinderphysio und sie meinte, dass schon Babys ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten schnell lernen. Sie müssen es nur lernen und nicht ständig in Watte gepackt werden.

Wir haben Strumpfhosen mit Stopper an den Knien/Schienbeinen und Füßen. Die gab es vor einigen Wochen bei Tchibo. Gibt es aber garantiert auch von anderen Marken!

13

Ja, die Strumpfhosen gibt es auch bei DM 👍🏼
Die sind super für die Wohnung!

4

Hatten wir alles durch im 6./7. Monat. Leider war das im Hochsommer und in einer DG-Wohnung... ansonsten hätte ich ihm einfach eine Mütze aufgesetzt. 😹😹😹

5

Fallen lassen,... So doof das klingt 😬

Die lernen es dann doch ziemlich fix mit der Situation umzugehen

6

Meine Tochter krabbelt seit ein paar Tagen. Nun verfolgt sie mich durch das ganze Haus. Mittlerweile kommt sie auch mit, wenn ich essen vorbereite oder dort sauber mache oder so. Dort sind Fliesen und daher wollte ich ursprünglich nicht, dass sie sich so viel da aufhält. Aber jetzt ist es nun mal so.

Bisher ist sie hin und wieder mal gegen die Türzarge gerobbt und hat sich den Kopf gestoßen oder auch Stuhlbeine oder sowas. Richtig gefallen ist sie dabei bisher noch nicht. Das Einzige, das wir gesichert haben, ist die Stufe vom Esszimmer zur Küche. Kopfüber auf die Fliesen fallen muss nicht sein. Ansonsten denke ich, dass die Kinder manche Erfahrungen einfach sammeln müssen.

7

Wir lassen ihn krabbeln (die Großen damals auch). In den Laufstall kommt er dann, wenn ich mal kurz etwas anderes tun muss und dabei nicht auf ihn achten kann. Ein schlimmer Unfall ist uns bei 7 Kindern noch nicht passiert.

8

Wir haben Parkett. Krabbeln kann er seit er 8 Monate ist. Aktuell ist er fast 12 Monate alt und 50:50 laufend :krabbelnd unterwegs. Und wenn es schnell gehen muss und er, wie mein Mann sagt „mit Hyperschallgeschwindigkeit“ krabbelt, dann kommt es immer noch gelegentlich vor, dass er mit den Händen nicht hinterher kommt und mit dem Gesicht bremst...

Grundsätzlich gibts halt immer mal wieder ne Beule, nen blauen Fleck und ne Platzwunde hatten wir auch schon... Ich denke mal, das geht die nächsten Jahre so weiter...

9

Ich hab auch Parkett, ausser Stoppersocken habe ich nichts getan. Die Hände haben doch gut Griff, wenn, dann rutscht er mit den Füssen (bei falschen Socken). Oder er muss noch an der Technik üben. Das gibt sich, Stürze sind in dem Alter unvermeindlich.

Top Diskussionen anzeigen