Es ist so anstrengend

Hallo liebe Mamis,

Ich wollte hier mal die Gelegenheit nutzen und mich einfach mal mit euch austauschen. Unser 5 monate alter Wurm ist einfach mega anstrengend. Anfangs dachten wir: ok die ersten 3 Monate sind eben schwierig. Dann dachten wir: naja, ist grad n schub. Im Moment versuche ich, ihre quengelige Art auf eventuell bald auftretende zähne zu schieben. Im tiefen Inneren habe ich einfach nur Angst, dass es so bleibt. Unsere kleine Maus ist suuuper quengelig und weint sehr viel. Wenn ich sie aufm Arm, am liebsten im Fliegergriff, habe und sie bewege, ist sie ruhig. Aber das den ganzen Tag? Das schaffe ich einfach nicht. Ich habe sie auch sehr oft in der trage,
aber auch ich brauche mal eine Pause. Zudem belasten mich sehr die ganzen neunmalklugen Ratschläge von Freunden und Familie. Man kennt ja im Grunde sein Kind aber ich ertappe mich immer wieder, wie ich diese Ratschläge dann doch ausprobiere obwohl ich weiß, dass es nichts bringt. Kann mir jemand von euch Hoffnung machen? Wird das besser? Wann wurde es bei euch besser? Ich kenne unsere maus fast gar nicht ohne quengeln/weinen und das ist sehr belastend. Nur unsere Nächte sind einigermaßen gut.

Danke euch schonmal für eure Rückmeldung.

2

Das geht vorbei.

Grade heute hatte ich noch die Rede von. Das erste Jahr war rückblickend einfach kacke :D

Egal wo wir waren, ich war die mit heulendem Baby in der Ecke. Die auf dem Pezziball saß oder mit ihr rum gelaufen ist. Bzw mein Mann. Es war einfach mega anstrengend!!

Motte ist jetzt 18 Monate und immernoch von der vorsichtigen Sorte, sie braucht zum auftauen. Aber sie lacht ganz viel, wird immer mutiger und solang eine vertraute Person bei ihr ist, ist sie auch unterwegs (abgesehen von Trotzanfällen) super entspannt. Inzwischen kann auch ICH im Café sitzen und Kaffee trinken (so theoretisch, denn jetzt verhindert Corona es ja 🙈😂).

Also hab keine Angst. Es ist nicht für immer so.

Sieh es so: du legst jetzt den Grundstein. Deine Tochter sieht, dass du IMMER zu ihr hälst, IMMER für sie da bist. Du das negative mit ihr durch stehst. Das gibt eine sehr, sehr starke Bindung 🙌

1

Positiv bleiben, Augen zu und durch😉

Es ist wirklich anstrengend und irgendwas ist immer. Versuche dir mögluchst täglich kleine Entspannungszeiträume zu schaffen, damit du nicht bald komplett auf dem Zahnfleisch krauchst.

"Es ist ein Schub, der geht vorbei. Ist es kein Schub, dann ist es nur eine Phase, die geht vorbei. Spätestens in 18 Jahren wird alles wieder gut."😜

3

Hey, fühl dich gedrückt. Unsere Tochter war auch so, gefühlt konnte man nie etwas richtig machen, es war immer irgendwas und sie hat gequengelt. Die Trotzphase war auch nochmal richtig heftig. Jetzt ist sie 7 Jahre alt, immer noch sehr durchsetzungsstark, aber einfach ein Goldstück.

Halt bitte durch, denke an die positiven Dinge, es wird leichter, nach und nach.

Sie ist jetzt eine ganz tolle große Schwester für ihren 7-monatigen alten Bruder.

Höre auf dein Bauchgefühl und versuche trotz Geschrei einigermaßen entspannt zu bleiben. Das hat mir geholfen, das Mantra es wird besser, sie meint es nicht böse, es ist ihr Charakter.

Bei uns war Auto fahren ganz Klasse und Action. Damals musste ich den Haushalt etwas gelassener sehen, sonst hätte das nicht funktioniert.

Ich wünsche dir viel Kraft, es wird auf alle Fälle besser, spätestens wenn sie reden kann und du ihr Dinge besser verständlich machen kannst. Jedenfalls war es bei uns so.

4

Hallo liebes, fühl dich erstmal gedrückt ❤️

Wir hatten es am Anfang, vor allem im 4 Wochenschub, schlimm gehabt. Er schlief nur wenn er auf dem Arm war aber mit dem Gesicht nach vorne. Mir sind meine Arme fast abgefallen. Und setzen durfte ich mich keineswegs! 😂
Dann wurde es irgendwann besser und mit 4 Monaten als die ersten 2 Zähne kamen, fing auch noch eine schlafregression an.... aiaiai... das war wirklich schlimm. Jetzt (er wird am Mittwoch 7 Monate alt) gibt es mal bessere und mal schlechtere Tage und Nächte :) wenn ich aber wirklich total k.O bin, dann lege ich mich auch hin wenn der Kleine schläft (wenn er mal gut einschläft und ich ihn ohne Probleme in sein Bett legen kann 😂)

Aber ich kann dir versichern das eine Besserung auf jeden Fall in Sicht ist :) es kommt einem jetzt nur so anstrengend vor und als würde es niemals enden, aber dem ist nicht so :)

Lg ❤️


PS: ich wäre Gott sehr dankbar, würde er uns mal 1 Monat Pause geben von den Zähnen, denn der 5 & 6 kommen und OOOOOH DIESE ZÄHNE 😡😂

5

Hey ! Ich kann es nachvollziehen
Die ersten 4 Wochen waren so anstrengend weil kleiner Mann fast nie zufrieden war (er hatte Koliken)
Dann war es viel viel viel besser und traumhaft er hat fast nie geweint
Und seit ein paar Wochen ist kleiner Mann wieder desöfteren quengelig wenn ich ihn ablege, sogar unter seinem Activity Bogen 😢 unsere Rettung ist manchmal sein Baby Björn, da liegt er gerne drin aber auch nur wenn man daneben ist und ihn schaukelt damit
Vormittags ist er zum Glück eher zufrieden
Er hat momentan Schwierigkeiten einzuschlafen das ist auch belastend
Er liebt es Auto zu fahren und spazieren zu gehen
Aber er ist sooo süß einfach grad
Er wird demnächst 4 Monate alt

Alles Liebe

6

Es geht vorbei.
Meine Zwillinge waren auch so und ich hatte auch Angst, dass das so bleibt. Immer quengelig, immer unzufrieden... Umso mobiler die wurden, umso entspannter wurden sie auch. Jetzt mit 14 Monaten sind es richtig fröhliche Mädels.

Top Diskussionen anzeigen