Silopo: Ratschläge des Todes

Hallo,
es tut mir leid, aber ich bin gerade so mies gelaunt. In der Nacht bin ich nicht zu viel Schlaf gekommen. So wie es halt Mal ist mit Baby. Ich will mich auch gar nicht beschweren, ich bin halt einfach deswegen noch müde. Dann rufen die Großeltern meines Babys an und meinen mir kluge Ratschläge zu geben. Normalerweise reagiere ich gelassen, aber heute kann ich es nicht runter schlucken. Deshalb hier zu euch, jemand anderes könnte es mir später nachhalten.

Kluger Ratschlag Nr. 1: Schlaf doch später nochmal wenn das Baby schläft. -ja cool, und ich koche dann essen, wenn das Baby essen kocht. Und ich gehe mit den Hund Gassi, wenn das Baby gassi geht...

Kluger Ratschlag Nr. 2: Leg das Baby doch einfach ab, wenn du so Rückenschmerzen hast und trage es nicht herum.

Also falls jemand die selben Probleme hatte, ich hoffe ich konnte euch helfen...

9

Ich kann dich gut verstehen. Manchmal will man einfach nur mal sein Leid loswerden und nicht tausende Ratschläge hören. Vor allem nicht immer dieselben oder am Besten noch widersprüchliche. Das kann meine Mutter nämlich gut, ein Tag kommt der Rat, dann schlaf doch, wenn das Baby schläft. Und wenn ich das dann mal mache heißt es, du verwöhnst dein Baby viel zu sehr.

3

Mein kluger Ratschlag ist: Wenn die Nacht grauenvoll war und man morgens nochmal zusammen mit dem Baby schlafen will - koch kein Essen, sondern mach ein Gläschen auf und schieb dir selber ne Pizza in den Ofen oder mach dir ein Brot. Kochen kannst du auch abends, wenn dein Partner da ist und dir den Zwerg mal abnimmt. Viel zu oft scheitert man an seinen eigenen Ansprüchen. Und die sogenannten klugen Ratschläge sind manchmal gar nicht so doof, denn auch die eigenen Eltern haben ja irgendwie die Zeit damals überleben müssen. Klar, es gibt Sachen, die man ignorieren sollte (wie "Du verwöhnst das Baby!", das ist einfach eine andere Generation gewesen), aber auch die Eltern müssen ja irgendwie an Essen gekommen sein, auch wenn sie mit dem Baby nochmal ins Bett gegangen sind. Vielleicht bekamen sie Essen von ihren Eltern gekocht ;-) ? Frag doch mal nach, eventuell springt da was Leckeres bei raus :-D

1

Hi,
Ratschlag Nummer eins finde ich persönlich super. 😉 Und dieses dann koche ich, wenn das Baby kocht usw. Immer sehr fragwürdig.

Mein Sohn ist mittlerweile 8,5 Monate und schläft tagsüber meistens noch 3x - da schlafe ich nicht jedesmal mit. Aber ab und zu auf jeden Fall.
Wir haben in der ganzen Zeit vielleicht 3-4 gute Nächte gehabt und meistens lege ich mich zumindest einmal tagsüber mit hin. 🤷🏼‍♀️
Kochen tut mein Mann abends, wenn ich den kleinen ins Bett bring.
Und saubermachen tue ich hauptsächlich, wenn Junior spielt.
Einen seiner Schläfchen verbringt er auch im Kiwa und da gehen wir mit dem Hund raus.

Der zweite Ratschlag ist natürlich doof. Wenn das Baby das braucht, dann sollte es auch die Nähe bekommen.
Vielleicht kannst du mit nem Tuch oder trage tragen. Bei mir ist es mit dem Tuch bspw. Viel besser.
Oder vielleicht zu Oma und Opa fahren, dann nehmen die das Baby auf'n Arm und man selber kann Kaffee trinken. 😄

Liebe Grüße kath mit Junior 8,5 Monate 🍀

2

Ich koche wenn das Baby/Kind wach ist und mir zuguckt/die Küche unsicher macht/mit dem Papa spielt. Und gegen Rückenschmerzen hilft eine passende Trage.


:)

4

Den ersten Ratschlag finde ich auch gar nicht so schlecht.

Mache ich mittags auch manchmal.

Was mich immer sehr genervt hat, war die Aussage meiner Schwiegermutter, dass die kleine ja so schlimme Bauchschmerzen hätte. Nee. Sie war komplett überfordert davon, dass Schwiegermutter und Schwägerin fast mit ihr im Kindergarten saßen... sobald sie nen Ton gesagt hat hieß es gleich das arme Kind hätte Bauchschmerzen. Da konnte ich so oft sagen wie ich wollte, dass sie da keine Probleme mit hat...

Jetzt nach fast 6 Monaten hat sie es langsam verstanden

15

Hahahaha du sprichst mir aus der Seele!
Genauso ist es bei meiner Mama auch immer 😅 wenn mein Sohn auch nur den kleinsten Mucks macht heißt es sofort 'uii, da hat jemand wieder Bauchweh', 'jetzt zwickt dich was gell', etc. etc. etc...
Da kann ich noch 100x mal sagen dass er einfach nur müde ist und schlafen sollte, sie fängt immer wieder damit an 😂

18

Das scheint ein weit verbreitetes Phänomen zu sein, vor allem dass es immer alle besser wissen als die Mama 🤪

5

Meine kleine wurde auch die ersten 10 monate alle 2-3h wach das ist echt nicht.lustig. die ersten wochen schluef sie tagsüber ja noch gut, aber das hörte auch schnell auf und sie schlief nur 30min am stück, also da zahlt sich das hinlegen echt nicht aus.
Mir hat die trage sehr geholfen und ganz ehrlich die erste zeit mit baby hab ich nicht wirklich gekocht da hab ich mich von kalten sachen ernährt oder eben fertiggerichte.
Haushalt kann auch mal liegen bleiben.
Bei uns wurde es besser wo sie mobiler wurde da ließ sie sich dann auch plötzlich ablegen. Und irgendwann wurde der mittagsschlaf auch länger. Und man gewöhnt sich echt total an den wenigen schlaf das hätte ich auch nie gedacht 😅
Also ja die erste zeit hab ichbauch immer geschlafen wenn die kleine schlief das ist wirklich ein super tipp.
Und wenn es meinem mann nicht gepasst hätte, hätte halt er kochen müssen.

6

Ich äußer mich zu beiden Ratschlägen mal:
Ratschlag Nr. 1 findest du in jeden guten Baby Ratgeber. Der ist einfach wichtig, damit du nicht selber auf den Zahnfleisch gehst. Habe ich auch sehr oft von Müttern bekommen und versuche es auch umzusetzen. Wie andere schon geschrieben haben, dann gibt es etwas aus dem Tiefkühler und der Tisch bleibt heute dreckig. Du musst da einfach versuchen Prioritäten zu setzen, die sind das Baby, der Hund und deine Gesundheit.

Naja Nr. 2 ist so ein typischer Ratschlag der alten Generation, habe ich auch schon oft gehört. Man darf das Baby nicht verwöhnen, man muss es schreien lassen, damit sich die Lungen entfalten. Ich glaube diesen Ratschlag hat hier schon jeder von irgendjemandem bekommen 😩😆 Mache ich auch nicht und bin schon Künstler in „Haushalt mit einer Hand“ 😂

Ärger dich nicht 😊

7

Der Beitrag wurde ausgeblendet Der Beitrag wurde von den Administratoren ausgeblendet.

8

Ich kann dich sehr gut verstehen!
Irgendwie hört das mit den „guten“ Ratschlägen einfach nicht auf... fängt in der SS an und geht immer so weiter 🙈

Ich ertappe mich auch immer dabei mich rechtfertigen zu wollen, dabei sollte man diese Tipps eigentlich nur ignorieren.

Ich habe eine tolle Hebamme, die immer ein offenes Ohr für mich hat und die mich bislang super unterstützt hat. Sie hat schon angeboten, dass derjenige mit den tollen Ratschlägen sie anrufen kann, dann erklärt sie gerne nochmal offene Fragen (oder Klartext: warum der „tolle“ Ratschlag Mist ist 😅)

14

Super Idee von deiner Hebamme 😬

Meine Mutter meinte doch tatsächlich, nachdem sie mitbekommen hat, dass die Hebamme eine Woche nach der Geburt noch immer zu mir kam: „...dass du das brauchst?!“ und „ach, auf meine Hebamme hab ich sowieso nicht gehört. Die war zwei mal da und dann besuchte die schon nicht mehr kommen“.
Tja, hätte sie mal besser sollen, dann würde meine Mutter nämlich heute keine Tipps geben, die zu ihrer Zeit schon überholt waren 🤦‍♀️🙄

Die schlauen Ratschläge an sich sind ja nicht das schlimmste. Viel mehr ärgert mich, dass viele Eltern darauf beharren, dass alles, was sie damals gemacht haben, richtig war und es daher heute auch noch so sein müsste. Die sind einfach nicht offen für neues und haben kein Interesse, sich zu informieren oder weiterzubilden...obwohl ich auf jedem Ratschlag eine passende Erklärung parat habe, warum man dies und jenes heute eben nicht mehr so macht wie damals 🙄

Top Diskussionen anzeigen