Umfrage - wen hattet Ihr bei der Geburt dabei?

Guten Morgen,
ich möchte mal eine kleine Umfrage starten, da es mich interessiert, wer bei der Geburt Eurer Kinder dabei war und wie das so für Euch war.
Mich hat mein Mann während der Geburt begleitet und ging mir tierisch auf den Zeiger #freu
Er versuchte immer, mich anzufeuern mit "lustigen" Sätzen wie "schmeiß ihn endlich raus, er zahlt keine Miete" usw. Er wollte mich aufheitern, was mich aber nur sauer gemacht hat, da ich vor Schmerzen nicht aus den Augen kucken konnte. Bis ich ihm dann sagte, er solle endlich mal seine verdammte Klappe halten. Ich konnte es auch überhaupt nicht ertragen, wenn er mich angefasst oder gestreichelt hat, seltsam, nicht wahr? Rückblickend hat es mir aber sehr geholfen, dass mein Mann mir beigestanden hat und sei es nur zum Festkrallen in seinem Shirt. Als er nämlich kurz rausging, um mir Socken zu holen (ich habe zwischen den Wehen immer gefroren wie ein junger Hund), hab ich fürchterliche Angst bekommen und mich ganz schrecklich allein gefühlt. Er hat es mir übrigens auch nicht übel genommen, dass ich ihn angeschnauzt und gebissen habe #freu
Und nun Ihr, freue mich auf jede Antwort!!!
#herzlichlichst

1

Hallo !
Ich hatte auch meinen Mann dabei - ging gar nicht anders, da wir beim ersten Kind schon eine Hausgeburt hatten :-p
Er hat sich meist im Hintergrund gehalten und ist nur gekommen, wenn ich ihn bei mir haben wollte, hat mir Tee gebracht (den ich gleich wieder auf sein Hemd gekotzt habe :-p) und sich so verhalten, wie ich es mir gewünscht hatte #freu
Am Schluß steckte unsere Tochter während der Presswehen eine Stunde fest *aua* und ich mußte diese Stunde in der Hocke ausharren #heul
Die ganzen 60 Minuten hing ich dann an meinem Mann, er saß hinter mir auf dem Bett und hat mich unter den Armen gehalten - er konnte am nächsten Tag genauso schlecht rumlaufen wie ich ;-)
Ich würde nie jemand anders bei der Geburt dabeihaben wollen - am allerwenigsten meine Mutter #schock
Liebe Grüße,

Katrin mit Emilia-Sofie (fast 20 Monate) und Nevio inside (ET -9)

2

Guten Morgen,

ich war alleine. Und das war auch gut so. Nur die Hebamme durfte den Raum nicht verlassen. ;-)
Meinen Mann haben wir zur Arbeit geschickt weil es nicht absehbar war, daß es los geht. Kaum war er auf Arbeit, da gingen die Wehen los. :-[
Und da bekam er keinen Ersatz mehr.
Ich denke, Nick wußte daß wir das alleine besser hinkriegen und hat es dann so eingerichtet. ;-)

#sonneige Grüße (jaa, sie scheint tatsächlich mal)

Kitty mit Nick *17.12.05

3

Hallo

Ich hatte auch meinen Mann dabei.Beim zweiten hatte er es aber nicht mehr geschafft.Also war ich alleine mit Hebamme und Arzt.Ging aber auch so ganz gut.Hat nicht solange gedauert.Aber bei Nr.1 und Nr.3 haben die Geburten solange gedauert und das wollte ich nicht alleine.Bei der Hausgeburt hat er sich erst zurückgehalten und hat zwischendrin hier noch was gemacht aber als es dann so richtig losging brauchte ich Ihn.Ohne Ihn hätten die Gürtelschschlaufen an seiner Hose keinen Halt gehabt ;-).

lg

4

hallo

bei mir war mein Freund dabei... und es war ganz anders als ich gedacht hatte. normal bin ich immer gleich genervt und wenn ich beschäftig bin, darf mich keiner stören. deshalb hab ich gedacht das er mich nerven wird...
das war aber überhaupt nicht so... das war voll super

er hat mir sehr geholfen. und wenn ich was nicht sollte hat er es sofort gelasse. er war immer bei mir in der richtigen Situation. immer die Hand gehlaten und gestreichelt wenn es sein musst.

war echt voll super.. obwohl es 2,5 Tage gedauert hatte...

also so verständnisvoll hab ich ihn noch nie gesehen.

und wie er dann alles zu Hause schön vorbereitet hat also wir nach Hause gekommen sind.

gerne wieder noch viele Kinder

5

Bei der ersten hatte ich meinen Mann dabei und das war auch gut so !!!!
Die Geburt dauerte 12 Stunden 11 stunden mit starken Wehen#schwitz
War nicht sehr angenehm und wenn er nicht da gewesen wäre hätte ich es nicht so gut geschaft !!!#herzlich

Bei der zweiten war ich allein. Nur am Anfang war mein Mann mit aber er musste sich um die Versorgung von Kind (mein großer) und Hund kümmern !!!
Tja und als er wieder kam--war Ben schon da;-)
das gibg sooo rucki zucki..... nicht der rede Wert !!!#freu
Hätte ihn auch nicht gebraucht weils echt ne supi leichte Geburt war !!!

Schade nur für den papa das er nicht dabei war !!!!#schmoll

LG Engelchen

6

Beim ersten Kind war mein Mann dabei und hatte den Kleinen sogar zuerst auf dem Arm. Ich hatte Kaiserschnitt unter Vollnarkose. Sind Abends um 22 Uhr in die Klinik und am nächsten Tag um 14.27 Uhr kam unser Sohn auf die Welt. Es war schön nicht allein zu sein. / Beim zweiten Kind war mein Mann auf Montage. Wir hatten ja noch 10 Wochen Zeit bis zur Geburt. Dann kam es ganz anders : Notsectio in der 30. SSW . Meine Stiefmutter hat mich begleitet. Sie ist die neue Frau von meinem Vater und das Verhältnis ist gut. Ist wie eine beste Freundin für mich. Ich war so froh,das ich nicht allein da war- und ich glaube in dieser Situation wäre mein Mann keine große Hilfe gewesen. Er hätte mich nur noch nervöser gemacht.

7

Morgääähn,

meine mutter ist mitgekokmmen, da mein Freund arbeiten musste und versucht hat frei zu kriegen, und ich wollt net allein im kh hocken.......tja die geburt hat meine mutter auch verpasst da sie meinen Freund angerufen hat, und da mein Kleiner Schatz es auf einmal sehr eillig hatte.
Tja mein männe konnt erst nach der geburt ins kh, hab immer noch riesen Hass auf seinen Chef#schmoll:-[

lg
Sandra

8

Meinen Mann!!!
Ich wollte auch keinen anderen dabei haben.Für mich ist die Geburt etwas,was nur für uns ist,ganz privat und intim.Meine Mutter wollte unbedingt während der Geburt draussen vor dem Kreißsaal sitzen und warten bis der Kleine da ist #schock.Das wollte ich überhaupt nicht!!!Diese erste Zeit mit unserem Kleinen war mir heilig und sollte nur uns dreien gehören.Meine Mutter hätte da auch ganz schön viel sitzfleisch gebraucht,das ganze hat nämlich 26 Stunden gedauert.
Mein Mann konnte mir zwar nicht viel helfen,aber für mich war es einfach tröstlich das er da war und ich mich an ihn anlehnen und bei ihm festkrallen konnte!

LG

Mascha + William *27.02.06

9

Guten Morgen,

also mein Mann war auch dabei und er hat mir sehr geholfen.

Er hat die ganze Zeit neben meinem Bett gestanden und Händchen gehalten.

Ich habe während der Wehen die Hebamme nicht gehört und mein Mann hat die Anweisungen der Hebamme an mich weitergegeben.

Du darfst nicht pressen oder nun sollst du pressen.

Außerdem hat er mir immer die Flasche mit Wasser gereicht, das hat mir sehr geholfen. Meine Geburt ging sehr schnell und daher konnten sich die Hebammen nicht so gut um mich kümmern, aber es war super und meinem Mann hat es auch gefallen.

Nach der Entbindung meinte er: So ich will nun auch eine Hebamme werden ...... #freu#freu#freu#freu#freu#freu #kratz#kratz#kratz#kratz#kratz

#cool Tasha + #baby Emanuel

Top Diskussionen anzeigen