Hirnreife...

Guten Abend ihr wunderbaren Mütter,

Ich bin sonst eher stille Mitleserin, aber mich beschäftigt jetzt doch etwas, was ich gerne teilen möchte und ich hoffe, auf eure Erfahrungen zurückgreifen zu können.

Es geht um das leidige Thema Schlaf. Ich lese häufig, dass ein oft unterbrochener Schlaf mit einer fehlenden Hirnreife einhergeht.

Aber was genau bedeutet das?

Hintergrund ist, dass mein Sohn Jakob seit vier Monaten schlecht schläft. Er ist nun acht Monate alt. Mit schlecht schlafen meine ich, dass er schlecht einschläft, kaum Mittagsschläfchen macht und wenn, sind diese allerhöchstens 30 Minuten. Nachts wacht er alle 45 Minuten auf, wenn ich Glück habe, jede 1,5 Stunden. Er sucht dann die Brust und schläft nur mit ihr ein.

Wie ihr euch vielleicht denken könnt, schlaucht das total. Wir haben alles versucht, außer natürlich ihn schreien zu lassen. Ich habe dann letzt Woche eine Schlafberaterin kontaktiert, weil wir uns nicht mehr zu helfen wissen. Sie weiß allerdings auch keinen Rat mehr, in ihren Augen machen wir alles richtig. Sie meinte, es hätte etwas mit der fehlenden Hirnreife meines Sohnes zutun.

Aber was genau heißt das nun? Mein Sohn ist zu dumm zu schlafen? Ist das etwas kognitives? Die Schlafberaterin meinte auch, Jakobs Verhalten wäre sehr ungewöhnlich für ein 8 Monate altes Baby.

Habt ihr damit Erfahrungen, wie lange es dauert? Ich habe gelesen, dass die Hirnreife sich erst mit 3 Jahren vollständig entwickelt hat, aber so lange wird er doch wohl nicht stündlich wach werden, oder? Ich bin echt verzweifelt. Mein Mann und ich zoffen uns ständig weil wir beide nicht mehr richtig schlafen. An gemeinsame Paarzeit ist überhaupt nicht zu denken, weil Jakob nicht alleine ins Bett geht. Wir liegen zu dritt um acht Uhr im Bett und ab da geht das stillen los.

Sorry für den langen Text, ich musste es mir von der Seele schreiben...

1

Ich hab das so verstanden das das Hirn heranreift und um anständig reifen zu können braucht es Energie, sprich stillen oder flasche ist dann häufiger, weil die Energie aus der Milch gewonnen wird.

10

Ja, so habe ich es auch verstanden. Da Jakob die ersten vier Monate aber schon vereinzelt durchgeschlafen hat, wundere ich mich halt über das ganze. Kann Hirnreife wieder abnehmen?

24

Nein ich denke nicht das die wieder abnimmt. Dann ist die Entwicklung grade wieder in Gange und das Kind konzentriert sich mehr auf anderes.
Bei meinem Sohn sieht man das immer gut. Wenn er motorisch etwas neues lernt ist er still. Wenn er es verinnerlicht hat quatscht er wieder viel. Das so als Beispiel.

2

Es geht dabei vor allem darum, dass das Gehirn erst mit einer bestimmten Reife in der Lage ist durchzuschlafen. Wobei durchschlafen relativ ist. Tatsächlich wachen auch die erwachsene Menschen mehrfach in der Nacht auf. Nur das wir das morgens nicht mehr wissen, weil wir gelernt haben innerhalb von kürzester Zeit wieder selbstständig einzuschlafen. Und diese Selbstregulation erfordert halt einen gewissen Entwicklungsstand des Gehirns was das angeht. Das heißt nicht, dass ein Baby, dass mit 8 Monaten noch sehr oft nachts wach wird, dumm ist. Er ist einfach in dieser Hinsicht noch nicht auf dem Stand. Jedes Baby entwickelt sich anders. Manche Schlafen praktisch ab dem ersten Tag durch. Da klappt das mit der Selbstregulation sehr gut. Andere brauchen zur Regulation (also zum wieder in den Schlaf finden) halt noch länger Hilfe. Meine Tochter schläft zwar schon immer sehr gut, mit 7 Monaten auch sehr oft durch, es sei denn sie zahnt. Aber alleine einschlafen oder auch wieder einschlafen, wenn sie Mal richtig wach ist klappt nicht.
Klar ist das kräftezehrend einen schlechten Schläfer als Baby zu haben. Aber bis zum 3. Geburtstag wird sich das ganz bestimmt nicht ziehen. Ich würde auf jeden Fall schauen, dass ihr ihn vielleicht tagsüber an andere einschlafarten gewöhnt. Wenn er auch ohne Brust einschlafen kann, braucht er sie nachts vielleicht nicht mehr so oft.

11

Ja, dass wir alle nicht 8 Stunden am Stück schlafen, ist mir bekannt. Er hat es aber bereits in den ersten 4 Monaten häufig geschafft, durchzuschlafen, bzw. ohne Hilfe wieder einzuschlafen. Seit vier Monaten braucht er plötzlich nur noch die Brust.

Tagsüber schaffe ich es auch, ihn ohne Brust zum Schlafen zu bekommen, nur durch streicheln und singen. Das geht aber nur, wenn er super müde ist. Nachts geht das gar nicht. Da weint er sofort, wenn nicht direkt die Brust da ist. Alles schon probiert, keine Chance.

3

"Die Schlafberaterin meinte auch, Jakobs Verhalten wäre sehr ungewöhnlich für ein 8 Monate altes Baby."

Finde die Aussage persönlich nicht gut, weil euch das eigentlich nur mehr verunsichert hat, denn es gibt leider sehr wohl viele Kinder, die noch solchen" Probleme" haben.
Auch Kinder die älter als 8 Monate sind.

Zu der Hirnreife: ich finde du hast da irgendwie einen ganz falschen Blick darauf. Die Hirnreife entwickelt sich ja erst mit der Zeit stetig, das hat nichts damit zu tun, dass dein Sohn "zu blöd" ist, um einzuschlafen.
Vielleicht braucht er einfach noch deine Nähe etc?!

12

Ja, dass sagte sie auch, dass er sehr nähebedürftig ist. Und das war er seit Geburt, die ersten drei Monate konnte ich ihn keine Sekunde ablegen, ich bin sogar mit ihm im Tuch auf Toilette gegangen. Er schläft neben mir im Bett, da passt kein Blatt zwischen. Oder mein Mann hat ihn auf der Brust, leider wird er dafür mittlerweile zu groß und zu schwer, da schläft er nämlich auch mal drei Stunden am Stück... wir geben ihm tagsüber sehr viel Nähe, er wird in der Trage getragen, wir kuscheln viel mit ihm, ich Stille nach wie vor nach Bedarf, da er auch nicht essen möchte... Ich weiß echt nicht, was wir noch machen können, um ihm zu zeigen: wir sind da, wir gehen nicht weg.

4

Was das mit der Hirnreife auf sich hat, weiß ich leider auch nicht.
Aber meine Tochter hat dann ihre wohl verloren 🤔🤷🏼‍♀️

Sie hat mit 10 Wochen angefangen durchzuschlafen und das wirklich 12-13 Stunden ohne sich zu melden.
Mit knapp 7 Monaten hörte sie allerdings damit auf und hat es seit dem nur noch ca 4x gemacht. Davon 2x in den letzten 3 Wochen....
Sie ist jetzt 21 Monate alt.

Kann man also Hirnreife verlieren ?!
Oder hat es einfach mit der Entwicklung zu tun die, die kleinen durchmachen.

Das, ihr fertig seit kann ich mir vorstellen.
Ich bin ja schon fix und alle wenn sie 3x aufwacht und wir morgens normal zur Arbeit und in die Kita müssen. Wenn es öfters ist möchte ich garnicht drüber reden.

Schafft euch Freiräume und wenn es tagsüber ist. Lasst mal die Oma für 3 Stunden kommen. Geht in Ruhe einkaufen, geh in die Badewanne, schläft einfach... spazieren gehen
Irgendwann wird es besser, nur dann kann euch niemand sagen

13

Jakob hat sie anscheinend auch verloren, die ersten vier Monate waren super...

Ich nehme mir schon immer eine Auszeit, dass geht aber nur, weil mein Mann zur Zeit zuhause ist. Die Großeltern sind Risikopatienten bzw. wohnen leider zweit weg.
Nach vier Monaten habe ich langsam die Hoffnung aufgegeben, dass es besser wird 🙈 aber ja, du hast recht. Mit 16 werde ich ihn wahrscheinlich aus dem Bett zerren müssen 🤣

25

Momentan ist es bei uns recht gut. Mit Glück wacht sie nur 1x auf.

Da ich aber davon ausgehe das sie wahrscheinlich in spätestens 2 Wochen wieder zumindest ein paar mal die Woche in die Kita geht weil ich wieder mehr arbeiten muss, glaube ich das es dann evt wieder schlechter wird.

Genau so wenn sie nachts irgendwann trocken ist. Dann wird sie nachts aufs Klo müssen und ich bestimmt mit. Also auch nicht mit durchschlafen

5

Huhu! Kennst du das Buch „oh je ich wachse“? Da ist ein extra Kapitel zum Schlaf drin. Darin steht dass es völlig normal ist und dass ein Baby anders schläft als wir Erwachsenen. Es hat unterschiedliche Schlafzyklen und es ist völlig normal dass sie zwischendurch wach werden. Kann dir das echt empfehlen zum Lesen. :) die Schlafzyklen haben sich dann wohl mit circa 2 Jahren recht gut angepasst. LG (ich lieg hier übrigens ganz aktuell auch schon wieder seit ner Stunde neben meinem Kleinen und warte dass er tief und fest eingeschlafen ist während mein Freund im Wohnzimmer ist ;) - ihr seid also nicht allein mit dem Problem 🤓)

14

Ja, ich habe das Buch und ich habe das auch gelesen. Alle Menschen werden ja nachts mehrmals wach, er schafft es nur nicht, wieder einzuschlafen ohne Brust und das ist das, was mich so fertig macht... es wird besser, irgendwann...

6

Habt ihr mal einen schnuller zur Beruhigung probiert? Dann kann er ja nachts neben dir liegen und sich damit wieder beruhigen ohne das du ihm die Brust geben musst. Er ist wahrscheinlich auch daran gewöhnt immer wieder mit deiner Brust einzuschlafen. Schläft er denn auch tagsüber oder abends Wenn's ins Bett geht an deiner Brust ein oder besser gesagt, schläft er nur mit Brust? Also einschlafstillen?

15

Schnuller jeglicher Form, Schmusetuch, etc., alles ausprobiert, wird kategorisch ausgeschlossen und abgelehnt. Leider.

Tagsüber ist es unterschiedlich, mal schläft er durch Singen und streicheln ein, mal durch die Brust. Abends bringt mein Mann ihn ins Bett. Also er kann einschlafen ohne Brust, er kann nur nicht durchschlafen.

7

Hi!
Ihr seid defin nicht alleine mit dem Problem!
Unser Kleiner ist auch 8 Monate alt und hat bis ca Weihnachten rum super geschlafen. Von einem auf den anderen Tag sahen und sehen unsere Nächte aus wie eure. Dazu kommt, dass er mindestens ein, eher 2x die Nacht 1,5-2,5 Stunden hellwach ist...

Ich habe dazu einen Thread aufgemacht im Forum schlafen und dann ist mir aufgefallen, dass ich damit nicht alleine bin. In letzter Zeit schreiben ganz viele, dass ihre 7-10 Monate alten Babys einfach nur besch... schlafen und das schon seit Längerem.

Und unsere Babys sind wohl nicht alle zu dumm zum Schlafen ;-)

Ich gehe auch auf dem Zahnfleisch und habe mir jetzt das Buch "Schlafen statt Schreien" gekauft. Gefällt mir im Ansatz ziemlich gut, mal sehen, ob es hilft!

Liebe Grüße von Anne, die seit 19.00 Uhr schon acht Mal bei ihrem Kleinen war, der eigentlich schlafen soll...

16

Ich habe das Buch "Ich will bei euch schlafen" gelesen, dass ist auch ziemlich gut, sagt aber auch, dass wir hier alles richtig machen. Aber trotzdem funktioniert es nicht. Aber es tut gut, zu hören, dass man nicht alleine ist. Im Umfeld schlafen die Babys gefühlt alle durch und man ist irgendwie die einzige, bei der es so hart ist.

8

Schläft Dein Baby noch bei Euch? Vielleicht weckt ihr euch gegebenseitug bzw. Vielleicht weckt ihn der Geruch der Milch direkt neben ihm?
Ich habe meine Tochter mit gut 4 Monaten ausquartiert, weil ich einfach neben der kleinen Wühlmaus nicht richtig schlafen konnte... Wenige Tage später hat sie durch geschlafen!
Mein Sohn wird in 3 Tagen 4 Monate, er musste das Beistellbett verlassen weil er schon zu groß war, schläft seit 2 Wochen im Zimmer neben mir. Vor seinem Auszug kam er alle 3 bis 4 Stunden, war dann oft unruhig. Seit er alleine schläft schläft er viel tiefer, in def 1. Woche kam er noch 2x pro Nacht, jetzt schläft er von 18 Uhr bis 5 Uhr. Vielleicht probiert ihr das einfach mal aus?

Ich habe übrigens die Türen auf und ein Babyfon an, so dass ich es wirklich sofort mit bekomme wenn er unruhig wird. Es kommt so nicht dazu, dass er erst geholt wird, wenn er weint 😉

17

Ich bin schon aus dem Schlafzimmer ausgezogen, daran liegt es aber auch nicht. Er wird wach und schreit laut. Mein Mann trägt ihn dann durch das Haus, aber auch das nützt nichts. Es muss die Mama sein, alles andere wird nicht akzeptiert. Und ich möchte ihn nicht schreien lassen.

9

Guten Morgen,

ich antworte normalerweise nicht, aber ich finde es bedenklich, wenn bei einem so kleinen Baby von fehlender Hirnreife oder einem abnormale Verhalten gesprochen wird. Mein Sohn ist 9,5 Monate und wacht seit seiner Geburt ca. alle 30 Minuten auf, geht um 18 Uhr ins Bett und wacht meist um 5 Uhr morgens auf und trotzdem ist er ein normales Baby, der viel Nähe braucht. Er ist auch am Tag sehr fordernd, will viel getragen werden und meckert oft und viel, jedoch ist er auch ein lustiger, süßer, liebevoller und aufgeweckter Bub, die Medaille hat immer zwei Seiten. Natürlich geht das extrem an die Substanz. Ich bin immer müde, gehe auf 21 Stunden Basis arbeiten und weiß oft nicht, woher ich nach den schlaflosen Nächten die Kraft nehme, aber ich versuche immer, mir vor Augen zu halten, dass ich schon so viele Monate geschafft habe und jedes Kind irgendwann schläft.
Seit einer Woche hat sich sein Schlafverhalten geändert. Er hat von vorgestern auf gestern zum ersten Mal vier Stunden am Stück geschlafen und danach zwei Mal zwei Stunden. Wir waren vor 1,5 Wochen bei einer Allgemeinmedizinerin, die eine Zusatzausbildung zur Babyosteopathin hat und haben unseren Sohn dort behandeln lassen. Er hatte einige Blockaden im Nackenbereich. Zwei Tage später ist er zum ersten Mal in den Vierfüßler und sein Schlafverhalten wird immer besser. Ich vermute einmal es liegt an der Behandlung. Vielleicht wäre das bei euch auch einen Versuch wert? Hattest du eine besonders lange Geburt oder irgendwelche Komplikationen? Unser Sohn war eine Sturzgeburt und wir mussten mehrere Monate zur Physiotherapie, da nicht bemerkt wurde, dass er sich bei der Geburt verletzt hatte (er konnte auch nicht andocken, also konnte ich nicht stillen und ich gab mir lange selbst die Schuld).

Ich wünsche dir viel Durchhaltevermögen und dass sich die Situation bald bessert. 🌺🌸

19

Vielen Dank für deine Antwort. Wir waren drei mal beim Osteopathen, beim ersten mal wurden Blockaden im Nacken gelöst, bei den beiden malen darauf wurde nichts gefunden. Wir sind auch bei der Physiotherapie, dort wurde uns gesagt, dass er Verspannungen im Rücken hat, die nun gelöst werden. Seitdem dreht er sich zuverlässiger, aber am Schlaf hat sich leider nichts verändert.

Wir hatten auch eine sehr schnelle Geburt, vier Stunden. Stillen klappt ohne Probleme, dafür möchte er keine Beikost. Weder Brei noch unser Essen. Unsere Hebamme meinte, dass wäre okay, er könne das erste Jahr voll gestillt werden. Er ist halt ein absolutes Brustkind 🤷‍♀️

Top Diskussionen anzeigen