Schaum vorm Mund und Atemnot

Heute hatte ich Panik mein Kind ersticken zu sehen!
Ich wollte das Fläschchn für die kleine vorbereiten. Als ich zurück kam lag die kleine mit Schaum vorm Mund da, bewegte sich kaum.und bekam keine Luft. Ich hab sie sofort hoch genommen und auf den Rücken geklopft und zwischendurch hörte ich wie sie zwischen dem ganzen Schaum und was da sonst so in den Atemwegen hing immer minimale Atemzüge machen konnte. Ich rief sofort meinen Mann an. Es wurde auch eress besser aber sie schien fix und fertig. Sind dann sofort in die Kinderklinik aber die Ärztin hat meines Erachtens den Schuss nicht gehört. Der Rachen wäre total gerötet und der Bauch total dick. Ich dürfte sze nicht alle 3-4 Stunden fürter, das wäre zu viel. ( ich gebe Fläschchen mit Muttermilch). Sie sollte zwischendurch Babywasser bekommen anstatt milch und erst wieder um 22 Uhr füttern wenn sie um 15 Uhr was bekommen hat. Haben dann noch Fieberzäpfchen mitbekommen ( Kind hatte aber kein Fieber) und dann durften wir nach Hause.
Ich bin trotzdem total beunruhigt. Hatter ihr auch schon mal so eine Situation? Ich weiss nicht was passiert wäre wenn ich das tagsüber nicht mitbekommen hätte und hab natürlich jetzt totale Panik dass das wieder passiert.

5

Hallo guten Morgen

Ist natürlich schrecklich....
Ich habe das vor paar Monaten auch erlebt da war mein Sohn gerade einmal paar Wochen alt hab genau so regiert wie du bin dann zum Kinderarzt und die haben uns dann sofort in die Klinik zur stationären Aufnahme geschickt dort wurden einige untersuchen gemacht eeg ständige Überwachung und noch einiges mehr es sollten krampfanfälle ausgeschlossen werden soweit ich das noch richtig im Kopf habe allerdings hat sich das zum Glück nicht bestätigt aber allein das ein Verdacht im Raum steht war absolut richtig das komplett auszuschliessen an deiner Stelle würde ich auch zum Kinderarzt gehen muss ja nichts schlimmes sein bei uns kam das ganze tatsächlich von der Milch die wieder hochkam und er das ganze nicht schlucken konnte und dadurch keine Luft bekommen hat ( die Milch sah auch sehr schaumig aus) wir mussten bis heute die Nahrung umstellen auf AR und zum Glück ist es nicht mehr passiert seitdem ganz liebe Grüsse und alles gute für euch

1

Erlebt nicht, aber was für eine Horrorvorstellung, ihr tut mir wahnsinnig leid. Mache morgen am besten einen Termin bei deiner/m Kia/ä, ich würde das auf jeden Fall nochmal abklären lassen, damit ihr beruhigter seid!

2

Oh je wie schrecklich.
Ich würde auf jeden Fall auch morgen den Kinderarzt anrufen.
Auf jeden Fall hatte der Arzt keine ahnung von Säuglingen.

3

Oh gott wie schrecklich. Fühl dich gedrückt 🤗 kann mir gut vorstellen, dass du jetzt mega panisch bist. Konnte die Ärztin denn ihre "Ernährungsempfehlung" fundiert begründen? Wie zum Beispiel, Reflux oder eine Magenproblematik? Ansonsten halte ich die Aussage für Bullshit. 3-4 h ist ein völliger normaler, gesünder Rhythmus. Ich habe meinen Sohn teilweise stündlich bis 2 h gestillt, weil er Bedarf hatte.
Ich würde es auch morgen noch mal abklären lassen. Bis dahin alles Gute für Euch

4

Richtig begründen nicht. Der Bauch war wohl auch gebläht. Sie meinte das kommt davon dass ich muttermilch mit flasche fütter und die luft zieht. Ich solle die Brust geben. Ich habe nachher gar nicht mehr hingehört denn die hat nicht verstanden dass die kleine keine Brust annimmt, weil wir nach Geburt wegen einer Neugeboreneninfektion auf die Intensiv mussten und sie zu schwach für die Brust war und es jetzt auch nicht kann. Aber die hat es nicht verstanden und fing immer an: erst die eine Brust 10 min, dann die andere ..."
So ein Schwachsinn. Dann haben wir Fieberzäpfchen aufgeschrieben bekommen obwohl wir kein Fieber hatten. Ich befürchte mittlerweile schon einen allergischen Schock oder so etwas denn die Lunge war frei aber der Rachen gerötet...also alles sehr komisch und ich werde morgen den Kinderarzt nochmal anrufen. Das einzige was gestern Abend war, sie hatte Durchfall aber das kann auch von der Aufregung kommen denn in der Klinik wurde bei der Untersuchung das erste Mal mit Tränchen geweint.

6

Mir tut es leid dass du das erleben musstest. Die Ärztin im Krankenhaus hat wirklich null Ahnung. Wie die zu ihrem Titel kam, .. naja... Ich glaube, dass dein Baby aufstoßen musste und sich an der Milch verschluckt hat. Ich würde nochmal zum Kinderarzt gehen.

7

Dein kleines hat wohl Reflux, wie viele Babys. Das kann in der Tat sehr gefährlich werden wenn die Milch dann hoch läuft und in die Atemwege kommt (Symptome sind dann Atemprobleme und Schaum - also wie bei euch).
Ich hab mein Kind nach ausnahmslos jeder Stillmahlzeit (auch Nachts!) Immer erst 20-30 min aufrecht getragen. So fliesst ein Teil der Nahrung bereits in den Darm ab und der Magen ist nicht so überfüllt. Erst danach hab ich mein Baby hingelegt und das auch immer nur SEITLICH!!! und mit Leichter Erhöhung unter der Matratze.
Und so hatten wir sehr gut durch die ersten Monate durchgekommen bis dann der Reflux sich verwachsen hat.

Ich kann dir nur wirklich raten, das auch so zu machen um eben die Gefahr vom Ersticken zu vermeiden.
Also mir war es die Mühe alle mal Wert

8

Und.... durch das aufrechte Tragen nach dem Trinken kann dein Kind auch die viele Luft (aufgeblähten Bauch hat dein Kind ja) los werden.
Ohne Bäuerchen hab ich mein Kind schon gar nicht hingelegt weil die Luft dann hichgedrückt hätte und es erst recht aufgestoßen hätte. Also da waren wir sehr konsequent.

10

Ganz genau so machen wir es auch. Seitenlagerung, am Besten auf der linken Seite liegen, dann sitzt der Magen so tief wie möglich. Rückenlage wegen Reflux haben wir komplett ignoriert, nachdem sie nachts fast erstickt wäre mit 6 Wochen. 😢
Sie schläft bei uns auf einem Sofakissen erhöht. Das klappt gut.

9

Hallo !
Hatte gestern deinen Post gelesen und habe mir gedacht, hoffentlich passiert das meiner kleinen nie.. Sie ist nun 1 Woche alt..

Dann heute morgen hatte ich eine " ähnliche" Situation und musste an deinen Post denken..
Kann dich aber beruhigen...

Das was du gesehen hast war bestimmt aufgeschäumte Milch die raus kam.. zusätzlich drückt das Baby nach dem Essen in die Pampers.. das Essen läuft ja bei den kleinen direkt durch..
Das habe ich heute gesehen.. habe ihr eine 100 ml Flasche gegeben.. dann 10 Minuten herumgetragen damit das Essen schneller in den Magen und Darm läuft.. Sie hatte dann ordentlich Milch gespuckt, aufgestoßen..
dann bin ich mit Ihr rüber zum Wickeln.. weil sie nach dem Essen ganz ruhig ist und nicht meckert.
Während ich sie gewickelt habe hat sie dann direkt gedrückt und es kam schon das essen hinten raus .. dabei bildeten sich weiße blubberblässchen vor dem Mund..
Sie hatte einen ganz roten Kopf vom drücken eben.. das sieht dann so aus als würde sie keine Luft bekommen .da ich das aber schon von ihr kenne habe ich das nie mit " Ersticken" in Verbindung gebracht..
Kannst also beruhigt sein..
wollte dir das unbedingt schreiben, da ich weiß wie man voller Sorgen um die kleinen ist..
Hoffe das beruhigt sich bisschen :))
Alles gute für eure kleinen Familie🌺🍀🐣

Top Diskussionen anzeigen