Nehme ich Babys Bedürfnisse zu wenig wahr?

Hi!

Ich brauch nochmal ein paar Erfahrungsberichte...
Ich hab 2 Kinder. Mein Sohn ist 4 und war schon immer ein unheimliches Mama Kind. Ich hab ihn viel gestillt, getragen, mich mit ihm beschäftigt. Er war ja zu dem Zeitpunkt auch mein einziges Kind und einziger "Fokus", besonders, weil er so mamabezogen war.
So, nun haben wir unser 2. Kind bekommen, ein Mädchen, sie ist 4 Monate alt und ich frage mich, ob ich ihre Bedürfnisse zu wenig wahr nehme.... sie quengelt wenn sie hungrig oder müde ist und natürlich wird sie dann auch gestillt oder getragen. Aber abgesehen davon liegt sie viel einfach rum, ohne das sich jemand explizit um sie kümmert. Also natürlich ist sie bei uns und nicht allein in einem Zimmer. Manchmal schläft sie unbemerkt auf der Couch ein. Wenn sie in ihrem Bett wach wird bekommen wir es oft auch erst später mit, weil sie nichts macht, nur rumguckt oder ein bisschen vor sich hin gluckst. Ich denke manchmal ich müsste mich mehr mit ihr beschäftigen. Obwohl sie kein Bedürfnis "anmeldet". Ich setze mich immer mal zu ihr, rede mit ihr und so aber dann dauert es nur ne Minute bis der Große Aufmerksamkeit fordert.
Ist das ok so? Vernachlässige ich mein Baby? Sollte der Große lernen mehr zurück zu stecken? Er ist ein ziemliches "Sensibelchen" und schnell aus der Fassung zu bringen. Wie sind eure Erfahrungen? Kennt ihr solche Babys? Sind sie wirklich so zufrieden wie sie scheinen?

LG

1

Ich habe auch erst ein Kind. Genau wie bei dir einen 5,5 Monate alten Sohnemann der sehr viel Nähe von Mama braucht 😅. Aber ich kenne es aus Dem Bekanntenkreis dass die zweiten Kinder tatsächlich so nebenher mitlaufen und es auch gar nicht anders einfordern. Sie sind es einfach von Vornherein gewohnt dass sich eben nicht die ganze Elternwelt um sie ganz alleine dreht.. Sind mehr gewöhnt bei absoluter Unruhe und überall zu schlafen etc. Ich gehe ganz schwer davon aus, dass die Kleine das schon stark einfordern würde wenn sie mehr Aufmerksamkeit bräuchte. Wenn sie nicht meckert wird sie genau so zufrieden sein. Kenne auch ein Beispiel (ebenfalls zweites Kind) der wollte von Geburt an nur in seinem eigenen Zimmer im eigenen Bett liegen und wirklich seine Ruhe haben 🙈. Mach dir keine Gedanken, du machst ganz sicher alles richtig 😉

2

Ich habe nur ein Baby. Er war in den ersten paar Monaten auch seeehr genügsam und lag oft alleine auf dem Boden 🙈 er brauchte sehr wenig Körperkontakt und wollte auch nie kuscheln. Meine Hebamme meinte, er würde sich schon melden, falls er Nähe braucht.
Meine Meinung ist, dass es sehr stark vom Kind abhängt, wie die Bedürfnisse sind.

Lg

3

Bei meinem 2. war das genauso. Er ist inzwischen 5 und beschäftigt sich heute noch gut mit sich selbst, im Gegensatz zu unserem Erstgeborenen. Ich dachte auch, das liege daran, dass die 2. Es von Anfang an nicht anders gewohnt sind.
Tja nun habe ich Nummer 3 bekommen. Demnach müsste die sich ja noch besser alleine beschäftigen oder nebenher laufen. Aber Pustekuchen. Sie ist den ganzen Tag im Tragetuch. Lege ich sie ab schreit sie nach spätestens 5 Minuten sofort los. Einfach neben uns einschlafen wie mein zweiter? Nicht dran zu denken. Da die beiden Großen im Moment daheim sind und wir auch Homeschooling betreiben ist das unfassbar anstrengend.
Demnach glaube ich inzwischen, dass es in der Persönlichkeit des Kindes liegt wieviel Nähe es braucht etc. und nichts mit der Geburtenreihenfolge zu tun hat.
Lg

6

Ja, ich vermute auch, dass zum Großteil die Persönlichkeit mit reinspielt.
Meine ältere Schwester war als zweitgeborene bspw auch ein super anstrengendes Baby. Genauso wie meine jüngere Schwester als viertgeborene. Mein Bruder (nr 1) und ich (nr 3) hingegen wohl eher ruhig bis normal ;-)
Ich bin nur einigermaßen "überrascht" weil ich damals schon den Großen pflegeleicht empfand. Im Vergleich zu Schreibabys o.ä. was ich so hörte und mitbekam war er das vielleicht auch. oder ich hab es mir schön geredet denn manchmal wache ich nachts auf und habe Flashbacks von Nächten mit schreiendem Baby auf dem Arm und dann muss ich gucken ob die Kleine überhaupt noch da ist 😅

Ich wünsche dir besonders jetzt viel Kraft mit Homeschooling, Vorschulkind und Tragebaby ✊🏼

VG

8

Dankeschön, es könnte noch schlimmer sein. Denn immerhin schläft sie Nachts neben mir liegend und ohne Tragen 😉
Bei meinem 2. dachte ich, dass es das doch nicht geben kann, so ein genügsames Baby 😂

4

Ja, es gibt solche Babys....ich persönlich finde sie super 😂😂. SO sollten alle sein 🙈.
Unser Großer (11) war ein solches Traum-Exemplar von Baby, unser 2. Kind so wie dein „großes“ Kind.
Kind 3 und Kind 4 sind die perfekte Mischung aus K1 und K2 👍👍.

5

Hey,

Erstmal ist es doch positiv das du so ein entspanntes Mädchen hast! Meine große ist 5 und hatte natürlich Jahre das Glück im Fokus zu stehen. Jetzt ist unsere kleine 5 Wochen und auch pflegeleicht. Trotzdem befindet sich unsere große gerade in einem Lernprozess, das sie auch mal warten muss bzw. akzeptieren muss, das die kleine da ist. Auch wenn sie ruhig ist, nehme ich sie auf den Arm, trage sie, so daß sie Teil von uns ist. Auch wenn ich mit der großen spiele, findet das zumindest in dem Raum statt wo die kleine ist. Ansonsten läuft das zweite Kind im Alltag mit. Wenn die große raus möchte, dann geht's raus, egal ob die kleine schläft oder wach ist. Aber im großen und ganzen versuche ich, beiden ihre Zeiten zu geben. Aber die kleine hat in bestimmten Situationen einfach Vorrang und das muss die große akzeptieren.

Lg

7

Ja, ich empfinde es auch als absolut positiv! Ich hatte nur eher damit gerechnet, dass sie mega anstrengend wird 😅
Jetzt müssen unsere Großen eben lernen zurück zu stecken, die Aufmerksamkeit der Eltern zu teilen, auch mal zu warten... so wie du das schreibst klingt es bei euch doch recht ausgewogen. Find ich gut 👍🏼

9

Sei froh, dass sie dir so viel Zeit gibt. Mein Sohn ist jetzt 8 Wochen alt, mein großer 7. Der große komplett meeeeeega zu kurz, weil der kleine so viel Aufmerksamkeit einfordert. Sobald ich ihn hinlege, schreit er. Schlafen findet er sowieso doof. Mein großer ist wirklich ein genügsames, liebes, Verständnisvolles Kind, aber ich merke auch, dass er seine Mama vermisst.

10

Hier genauso. Meine große ist auch 7 und meine kleine gerade 4 wochen und ich habe kaum Zeit für die große. Sie muss sooo sehr zurück stecken das mir mein mamaherz blutet. Ich hoffe es wird mit der Zeit besser.

LG

11

Genau das frage ich mich auch manchmal... ob wir wohl genug auf sie eingehen bzw uns genug mit ihr beschäftigen. Sie ist unser erstes Kind und eins von der sehr entspannten Sorte. Sie ist manchmal gefühlt ewig mit sich selbst oder irgendwas auf der Krabbeldecke beschäftigt, während wir was anderes machen. Sie scheint aber auch nicht unzufrieden. Selten beschwert sie sich mal, dann gehen wir natürlich auf sie ein.

Andere Mütter sagen mir, dass ich doch froh sein soll und dass sie ihr Kind kaum eine Minute alleine lassen können. Bin natürlich froh, dass unsere Maus sich so gut selbst bespasst aber habe doch manchmal ein schlechtes Gewissen und frage mich, ob ich mehr mit ihr spielen sollte.

Wahrscheinlich hat man als Mutter oft so eine leichte Unsicherheit, ob man wirklich alles „richtig“ macht! Blöd eigentlich. Mein Mann hat null Zweifel, dass sie nicht genügend Aufmerksamkeit bekommt.

Wenn die Kleine zufrieden wirkt und bei guter Gesundheit ist, machst Du bestimmt alles goldrichtig 😊

Top Diskussionen anzeigen