Schlechtes Gewissen

Ich hab total das schlechte Gewissen. Mein Kleiner ging heute um 7 ins Bett und ich habe mich gefreut dass es so früh geklappt hat nach der Zeitunstellung weil ich viele wichtige Dinge erledigen muss.

Wie ich mir dachte dass das mal wieder nicht hinhaut ist er natürlich um 8 aufgewacht und war total fit. Wie die letzten Nächte.
Dann ist er ans Bettende hoch und hat das Licht immer an und ausgeschaltet. Mich hat das total genervt und ich hab ihn von da weg. Und versucht ihn zu stillen damit er wieder einschläft . Er ist total ausgerastet, hat geschrien wie als hätt ich ihn sonst was getan, ich hab immer gesagt; ist ja gut . Hab es nicht böse gesagt aber auch nicht überaus freundlich. Halt neutral. Hab ihn sein Gesicht gestreichelt dann hat er meine Hand weg.
Ich hab ihn kaum beruhigt bekommen .wusste echt nicht was ich machen soll.
Bis ich ihn irgendwie gekitzelt hab und dann hat er gelacht. Dann haben wir Spaß gemacht

Dann hat er mein Handy genommen und gespielt und ich hab es ihn nach ner Zeit weg genommen weil ich wollte dass er schläft und nicht spielt. Dann ging es wieder los.

Ich fühle mich wie eine Rabenmutter und hab Angst dass er mir das übel nimmt. So wie er geschrien hat und meine Hand von seinem Gesicht weg hat.
Ich frage mich ob ich ihn hätte machhen lassen sollen und ärgere mich dass ich so wütend war . Ich hab es zwar versucht zu verbergen aber er hat es bestimmt gemerkt.

Es kommt halt öfter vor dass ich ihn von wo weg nehmen muss (also auch tagsüber ) wo er nicht ran darf und da gibt es halt auch oft Geschrei. Ist also öfter dass er wegen mir so schreit deswegen fühle ich mich schlecht.

Jetzt stille ich ihn grad und er schläft langsam ein . Für mich ist der Tag gelaufen ich fühle mich total schlecht weil er so verärgert über mich war/ist und ich kann jetzt noch essen machen, essen und mein anderes Zeug erledigen. Wenn ich geduldiger gesessen wäre dann müsste ich jetzt zumindest kein schlechtes Gefühl haben.
Weiß nicht was ich mir von dem Post erhoffe. 😰
Eure Meinungen.

Achja, er ist 11 Monate

Du wirst dich noch oft unbeliebt machen müssen bei deinem Kind. Das ist deine Aufgabe als Mutter. Deswegen brauchst du kein schlechtes Gewissen zu haben. Wütend ist vielleicht nicht die richtige Emotion, aber wir sind alle nur Menschen.
Nachdenken würde ich darüber, ob das mit dem Handy spielen für so ein kleines Kind passend ist. Aber das entscheidest du.

Deswegen hab ich ja ein schlechtes Gewissen. Weil ich wütend war oder genervt.
Er kann ja nix dafür. Ich hoffe nur er hat es nicht so gemerkt. 😰

Ja das mit dem handy ist nicht gut ich weiß 😰. Er hat es halt angeschaut , nicht wirklich auf dem handy gespielt. Er hat es leider selber entdeckt, hab es ihm nicht extra gegeben.

Was ich noch sagen will dazu , kam vielleicht nicht so rüber, dass ich einfach total wütend und genervt war und er das bestimmt gespürt hat und ich mich deswegen einfach so schlecht fühle.

Dein Kind muss noch lernen, mit seinem Frust umzugehen. Das es kann es mit 11 Monaten noch nicht. Er hat bisher keine Frustrationstoleranz, daher Eskaliert es, wenn er seinen Willen nicht bekommt. Das sollte er lernen, aber behutsam. Ablenkung ist in dem Alter noch ein gutes Mittel, wenn Du ihm was verbietest. Nicht schlafen und zur Belohnung wird gespielt, dann noch mit Handy, würde ich nicht machen. Statt dessen stillen und kuscheln bis er schläft. Dabei wenig ansprechen, nicht anflirten lassen sonder ruhig den Kopf streicheln.
Kinder haben häufig ein Gespür dafür, wenn es mal schnell gehen soll und oft klappt es gerade dann nicht. Das muss man locker nehmen, also bereits beim hinlegen mit ruhiger Einstellung daran gehen und sich nicht selbst unter Druck setzen.
Liebe Grüße Carina mit ❤️4 Jahre und 💙12 Wochen

Danke für deine Antwort. Stillen hab ich versucht hat absolut nicht geklappt.
Zum Ablenken hatte ich nicht wirklich was sonst .

Mein Sohn ist jetzt 20 Monate alt. Und lass mich dir sagen, Mutter sein ist ein undankbare Job.

Der kleine wird noch oft sauer auf dich sein

Aber das ist dein Job, als Mutter. Ihn zu ERZIEHEN.

Und wenn er irgendwo nicht randarf, dann darf er da eben nicht ran, und wenn 1000 mal nein hält nicht ausreicht, dnn muss man ihn wegsetzen.

Ich kam jetzt auch schon so oft an meine Grenzen, es gibt immer häufiger Tage wo ich ihn am liebsten gegen die Wand klatschen würde, weil er rumkreischt als hätte ich ihn verprügelt.

Dabei habe ich ihn nur vom Backofen beigesetzt in seine spielecke.
Oder habe ihn von den Steckdosen weggemacht.
Habe ihm eine tote Biene weggenommen, die er essen wollte.

Das wird noch unglaublich oft vorkommen, aber du musst standhaft bleiben, und wenn er schreit ist es nunmal so.

Das ist jetzt nicht irgendwie lieblos gemeint, und ich würde weiß Gott was alles für meine jungs tun. Aber ich habe gesehen, was dabei rauskommen kann, wenn man bei sowas immer nachgibt, nur weil das Kind halt mal seine 5 min. Hat.

Danke für deine Antwort. Ja ich denke auch man muss konsequent sein aber in dem Moment hat er ja nix schlimmes gemacht. Aber trotzdem wollte ich dass er das lässt. Darum hab ich überlegt ob ich zu streng war.

Ohje das mit der Biene... ja da muss man es weg nehmen

Das kenne ich... 😎
Die erste mal habe ich es wieder zurückgegeben. Dann dachte ich:" wenns so weiter geht.... braucht er nur einmal meckern und er hat es wieder. 😵 Nein, keine gute Idee. Also kommt es weg und ich denke ihn ab. Klappt mal schneller mal langsamer.
Aber es funktioniert immer besser.

Stehe dahinter wenn er etwas nicht haben darf (hat ja seine gründe) und aus. Er darf sich gerne mit mir Fotos am Handy anschauen aber selbst halten nicht. Lass dein schlechtes Gewissen weg. Nicht zu viel nachdenken. In den Moment war es so und aus.es ist schlafenszeit gewesen, da gibt es bei mir auch nicht mehr viel. Und glaube mir er ist ein Drama Lama wenn er was nicht darf.

Und das er deine Gefühle merkt ist ok. Du bist ja nicht immer genervt. Solange das positive großteils überwiegt ;-)

Hallo, vielen Dank für deine liebe Antwort 😀

Ja das stimmt. Wenn man was nicht erlaubt dann muss man dabei bleiben 🙂

Du hast ein schlechtes Gewissen, weil du langsam anfängst, deinem Kind Grenzen zu setzen?

Nee, musst du nicht haben. Dein Baby startet ja quasi bei null. Wir finden es ja auch scheiße, wenn wir was machen wollen und es klappt nicht/wir dürfen es nicht.

Motte möchte aktuell nicht schlafen und brüllt beim einschlafen auch und macht Theater, windet sich usw. Aber sie hasst mich deshalb doch nicht 🤷‍♀️

Ich glaube wir Eltern müssen lernen, dass viele Dinge absolut nicht persönlich gemeint sind. Aber wie soll uns unser Kind seinen Unmut sonst zeigen? Wir verbieten grade etwas und das ist dann Scheiße! Kann das sehr gut verstehen 😅

Also alles gut. Ich breche das einschlafen auch ab, wenn es gar nicht klappt und probiere es etwas später, wenn wir uns beide etwas beruhigt haben :)

Das schlechte Gewissen hab ich eher weil ich genervt war .

Klar hat er mir auch leid getan als er so schrie wo ich ihn weg hab. Ist ja nichts schlimmes das Licht anzuschalten aber in dem Moment war einfach Schlafenszeit.

Hab mir auch überlegt nochmal rüber zum Spielen zu gehen aber dachte dann wird er erst recht wieder fit.

Aber ich hab auch kein schlechtes Gewissen, wenn ich genervt bin 🤷‍♀️ Und das bin ich auch mal, grade wenn’s ums schlafen geht und Motte sich so sehr wehrt und humpelt, obwohl sie echt am Ende ist.

Ich sag ihr dann auch durch aus „du nervst mich grade ganz schön mit deinem Gezappel.“ ich bin auch nur ein Mensch und da gehört genervt sein dazu. Finde das nicht verwerflich.

Ich bin ja nicht dauernd und nur genervt. 😂

Ich sage ihr ja auch, wenn was toll ist oder sie was gut macht und mich was freut und stolz macht. Warum sollte ich nicht sagen, dass mich was nervt oder blöd ist?

weitere Kommentare laden

11 Monate und spielt am Handy- ja da bist du eine Rabenmutter- sowas geht gar nicht und dann soll er gleich schlafen? Hast du irgendeine Ahnung- wie Handys auf so junge Kinder wirken - viel zu schnell, zu viele Einflüsse und und und.
Ich empfehle ein Schlafritual.

Mir war klar das so eine Antwort kommen wird. Ich habe bereits weiter oben geschrieben dass er nicht direkt mit dem Handy gespielt hat. Er hatte es in der Hand und sich angeschaut , mit Tastensperre drin, also keine schnellen Bildfolgen.
Ein Ritual haben wir.

Guten Morgen, beim lesen kam mir der Satz "ich bin deine Mama, ich muss blöd sein damit du was lernst" in den Kopf. Den hat mein großer schon richtig oft zu hören bekommen. (er ist 10 j. Alt) wie alle anderen schon sagten, der Job als Mama ist undankbar und du wirst noch oft in die Rolle der Spielverderberin kommen. Wenn du weißt wofür du das machst ist es irgendwann vielleicht nicht mehr so schlimm.
Wenn ich ein schlechtes Gewissen meinen Kindern gegenüber habe, ruf ich mir immer ins Gedächtnis, dass ich meiner Mutter mit 25 ihre Strenge vergeben habe und dann zu schätzen wusste warum sie es getan hat.
Und wichtig finde ich auch zu wissen das Kinder Grenzen brauchen, einfordern und sie unbewusst und später bewusst übertreten um die Sicherheit zu haben das Mama da ist.

Wenn du genervt bist merken gerade die Kleinen das besonders. Sie haben nur ihr Gefühl weil sie ja noch nicht richtig kommunizieren können und sie reagieren extrem auf sowas. Leider verschwinden diese Intuitionen mit dem älter werden und der Sozialisation.
Wenn auch nicht in der Situation aber vielleicht später freu dich das dein kleiner noch so feinfühlig ist und das so merkt.

Jetzt ist der Text doch so lang geworden, entschuldige.
Zusammengefasst, hab kein schlechtes Gewissen, es geht nicht nur dir so, und er wird dich immer lieb haben mal mehr mal weniger, denn du bist seine Mama!

Danke für deinen lieben Text 😀

Ja das stimmt in die Situation komme ich sicher noch öfter. Ich denke immer jetzt versteht er es noch nicht warum er was nicht darf. Später kann ich es ihm erklären.

Ja den Gedankengang kann ich auch verstehen. Aber er ist aus pädagogischer Sicht falsch und er wird es nicht verstehen da Worte nur Worte sind. Ohne lernerfahrung wird er dann eher denken, warum denn jetzt so? Vorher wärs doch auch anders.
Als Beispiel:ich habe meinen 10 jährigen lange alleine erzogen und ihm sehr viel durchgehen lassen, jetzt lernt er seit 3 Jahren das man auch mithelfen sollte im Haushalt und er diskutiert jedes Mal weil es ja vorher auch anders ging.

Hallo, es ist völlig normal, dass er wütend wird und schreit. Er kann seine Emotionen nicht kontrollieren und sich auch nicht anders ausdrücken. Also schreit er. Du musst dich als Mutter oft unbeliebt machen, da du dein Kind erziehen musst. Das ist leider so, aber er liebt dich trotzdem. Bleib einfach konsequent. Egal wie sie reagieren, Kinder brauchen Grenzen.
Krümel schläft fast immer schlecht, es ist nachts oft Theater. Ich bin sehr oft genervt und auch mal wütend. Ich schreie ihn nie an. Aber ich meckere auch mal oder mein Ton ist genervt. Wir sind alle Menschen und dein Sohn darf und soll lernen, dass auch du Grenzen hast und wie verschiedene Emotionen aussehen. Wieso sollte er nicht sehen dürfen, dass du dich über etwas ärgerst? Das ist ganz natürlich und gehört zum Leben dazu. Packen ihn nicht in Watte, er verkraftet das schon 😉 man muss sich nur wieder vertragen und wieder Nähe und Liebe zeigen. Denn es ist natürlich wichtig, dass er spürt, dass du ihn trotzdem liebst.

Liebe Grüße

Danke für deine liebe Antwort. Das klingt plausibel dass du sagst er darf meine Emotionen spüren.

Nur kann er ja nix dafür dass er nicht schlafen kann .

Top Diskussionen anzeigen