Nicht mehr seine Nummer 1 - traurig 😢

Hallo ihr lieben!

Muss mich mal ausheulen!

Ich weiß selbst, dass es kindisch und bescheuert ist aber bin trotzdem sehr traurig.

Ich hab nun seit 2 Wochen eine Armverletzung. Das heißt, ich darf meinen Sohn nicht mehr tragen, mit ihm durchs Haus laufen ( das hab ich sonst den halben Tag gemacht, da er das liebt und am liebsten auf dem Arm ist)
Das geht nun nicht mehr. Mein Mann kümmert sich jetzt mehr um ihn. Er arbeitet seitdem von zuhause aus.
Ich bin trotzdem die ganze Zeit dabei, er trägt ihn zum Wickeltisch ; ich Wickel ihn dann so gut es geht,mein Mann bringt ihn wieder zu mir aufs Sofa .
Ich füttere ihn , Kuschel mit ihm, alles so gut es geht wie vorher auch.

Ich war seine Nummer 1, er ist nur bei mir auf dem Arm eingeschlafen ..abends konnte auch nur ich ihn in den Schlaf bringen. Bei meinem Mann hat er geweint, so bald ich da war, war alles gut.

Und jetzt ist er vor ein paar Tagen das erste mal ohne mich eingeschlafen 😕
Versteht mich bitte nicht falsch, natürlich finde ich es toll das er jetzt auch bei meinem Mann einschläft aber es hat mich irgendwie getroffen 🙈 So als wäre meine Bindung jetzt anders zu ihm..er bevorzugt jetzt seinen Papa.

Lacht ihn nun immer an, guckt ihm nur noch hinter her...Ich bin grade abgeschrieben..das macht mich total traurig

Meine blöde Verletzung hat alles verändert..er war total das Mama Kind ( er ist 7 Monate)

Ich weiß selbst das sich das total bescheuert und kindisch an hört , aber es verletzt mich.

Kennt das jemand diese Gefühle auch?

1

Hey, also, erst mal, ja, es ist kindisch, aber das hast du ja schon selbst festgestellt, und Nein, du bist nicht abgeschrieben. Der Papa ist zurzeit einfach präsent und interessant. Sei froh, dass er sich so gut kümmert, das ist längst auch nicht selbstverständlich, leider heutzutage immer noch. Eine Bindung zwischen Mutter und Kind geht erstens so schnell nicht kaputt oder verändert sich nicht. Zweitens sind Babys Gewohnheitstiere, das heißt, es hat sich jetzt an etwas gewöhnt und es ist eine gewisse Routine eingetreten zwischen deinem Mann und Kind, das wird eure Bindung nicht beeinträchtigen, sondern die Bindung zwischen Papa und Kind nur festigen. Ist doch allemal besser als würde das Kind leiden. Um das Thema Bindung wird meiner Meinung nach heutzutage generell zu viel Hype gemacht, quasi fast schon erzwungen. Bindung kann man nicht lernen oder nach Schema F a la william Sears etc. Abarbeiten, das entsteht ganz von alleine. In ein paar Wochen ist deine Verletzung Geschichte und ihr habt wieder eure Routine und du bist wieder Nummer 1. Gute Besserung

4

Bin auch wirklich froh das er sich kümmern kann und es auch gerne macht ( von zuhause aus arbeitet )

Ich weiß, echt kindisch 🙈 sollte froh sein, dass es unserem kleinen gut geht, und er nicht „fremdbetreut“ werden muss.

2

Wenn ich das lese, frage ich mich, was genau du dir erhofft hast? Dass dein Kind jetzt die nächsten 18 Jahre Mamakind ist?
Dein Kind ist erst 7 Monate. Mamakind oder Papakind kann sich noch 1000mal ändern.
Ich muss gestehen, ich kann dich gerade nicht verstehen. Ich gucke Papa und Baby immer verliebt hinterher. Ich finde es so schön, wenn unser Kleiner mit dem Papa lacht oder auf seinem Arm einschläft. In erster Linie, weil es toll ist, dass die beiden eine gute Bindung zueinander haben, aber auch, weil ich eben nicht ganz so unabkömmlich dadurch bin. Was ich sowieso bin, da er noch voll gestillt wird und keine Flasche nimmt.
Ehrlich, freu dich doch darüber, dass du jetzt gerade mal ein bisschen Zeit für dich hast. Du wirst in den nächsten Jahren noch genügend Zeit mit deinem Sohn verbringen.

5

Ich finde es auch total schön, dass die beiden so eine tolle Bindung haben.

Nur im ersten Moment war ich echt traurig..war ein komisches Gefühl..
Und ja, klar..das wird sich alles noch ganz oft ändern .

3

Motte ist eher papa Kind, obwohl ich stille und zu Hause bin. Die erste Phase war mit 10 Wochen - bei mir hat sie nur geweint. Beim stillen musste er bei uns sitzen, sonst trank sie nicht. Ich hab echt viel geheult 😂

Also ja, ich verstehe dich. Aber da muss man das Herz tatsächlich einfach etwas „ignorieren“ und es dem papa gönnen. Es ändert sich öfter mal ;)

6

Das glaub ich dir 🙈 es wird wohl immer mal so Phasen geben...aber das ist echt schwer für mich ..Hauptsache den kleinen gehts gut ☺️
Muss mich noch daran gewöhnen ..,

Danke!

7

Wir hier eine Userin geschrieben hat: fokussier dich darauf, wie toll es eigtl ist, dass die beiden großen Lieben von dir so gut harmonieren.

Mir geht nämlich eigtl auch das Herz auf, wenn die 2 zusammen lachen, Quatsch machen, der Papa sie beruhigen und zum schlafen bringen kann. Hat ja auch Vorteile. Aktuell werden unsere Stillabstände größer und ich konnte, als Papa Urlaub hatte, in die Sauna und auf Altweiber. Das war richtig toll :) und ich musste wirklich null schlechtes Gewissen haben, die 2 haben es so toll erledigt ❤️

Top Diskussionen anzeigen