Vom pucken (cosyme) zum Schlafsack - wie war es bei euch?

Hallo.
Mäuschen ist jetzt 6,5 Monate alt und kann sich noch nicht großartig drehen. Wenn man sie auf den Bauch legt, schafft sie es, sich auf den Rücken zurückzudrehen - andersherum noch nicht.

Sie ist nun zu groß für den cosyme Schlafsack und schafft es auch,ihre Arme daraus zu befreien.

Leider schläft sie äußerst unruhig und rudert immernoch wild mit den Armen und „haut“ sich so nachts immer den schnulli raus und ist dementsprechend halbstündlich bis stündlich wach.

Wir haben nun das alvi mäxchen mit Atmen gekauft und wollten den heute Abend mal austesten.

Mir graut es unheimlich davor, denn sie ist das monatelange pucken gewöhnt.

Wie habt ihr das hinbekommen, vom pucken auf Schlafsack?
Und wann hörten bei euch diese unruhigen Bewegungen mit den Ärmchen auf?

1

Meiner ist zwar noch kleiner (6 Wochen), aber ich mache es manchmal so das ich über den Schlafsack eine dünne Decke lege und die Arme somit etwas fest stecke. Nachts löst sich das dann natürlich. In meinem Buch ist es übrigens so beschrieben das man, wenn man nicht mehr pucken kann oder will, zuerst einen Arm raus lässt und erst wenn das klappt beide usw... Also langsam abbau9.

2

Meine kleine wurde auch gepuckt. Sie hat irgendwann immer ihre Arme befreit, wenn ich den pucksack dann neu gewickelt habe hat sie es innerhalb von ein paar Minuten wieder geschafft.
Ich hab es dann irgendwann sein gelassen und es hat 2 oder 3 Tage gedauert, bis sie ruhig schlief.

4

Ich hoffe, wir kriegen das hier auch so schnell hin...
😁 Himmel und Hölle dieses pucken :D

3

Unsere Tochter haben wir auch lange mit dem Cosyme gepuckt. Um genau zu sein bis sie 9 Monate alt war. 🙈 Jeder Versuch zwischendurch, sie nicht zu pucken, endete in Schlaflosigkeit. Mit 9 Monaten dann hat sie sich aber so extrem aus dem Cosyme herausgewurschtelt, dass wir es einfach nochmal versucht haben ohne Pucken und siehe da, es klappte einfach so. 😅

5

Ja so ist es hier auch.
Sie schläft natürlich auch nie mal woanders ein ohne den cosyme... da können wir uns glaub ich noch warm anziehen bei der Umstellung....
Danke für deine Antwort :)

6

Hallo,

Wir haben unsere bis ca 5,5 Monate auch immer gepuckt, sowohl tagsüber als auch nachts. Immer in nem pucksack mit Klettverschluss.
So mit ca 5 Monaten fing es an dass sie sie da nachts mit aller Gewalt raus gewunden hat und sogar den Klett aufgedrückt hat. Ich habe nachts mehrmals neu gepuckt.
Ich hatte auch echt Panik weil ich dachte sie kann ohne nicht schlafen.

Wir haben dann zuerst einmal nachts den Schlafsack ausprobiert weil sie da einfach fester schläft. Ca eine Woche lang musste ich nachts oft die arme festhalten, wenn sie anfing zu rudern und besonders beim einschlafen aber danach hat es problemlos geklappt. Ich war selbst überrascht.
Tagsüber haben wir ihn weg gelassen als nachts gut geklappt hat. Das war dann gar kein Problem mehr.

Ich drück euch die Daumen.

Top Diskussionen anzeigen