Baby möchte Stunden am Stück gestillt werden

Hallo ihr lieben
Und zwar muss ich meine Tochter (1 1/2) Wochen alt wegen ihrer Gelbsucht alle 3 Stunden zum stillen wecken. Tagsüber ist es ok aber sobald der Abend kommt wird es schwierig ich weckte sie um 21 Uhr und dann will sie nur noch an die Brust ich brauch dann ca 3 Stunden das sie satt ist (wobei sie nicht nur nuckelt sondern wirklich trinkt) und wieder einschläft ihr könnt euch dann vorstellen wie mir die Brustwarzen weh tun ich versuch es schon mit stillhütchen aber bringt nicht viel abpumpen mach ich auch das ich ihr den Rest per Flasche geb die verweigert sie dann aber. Habt ihr Tipps für mich ich will das stillen nicht aufgeben.

Lg steffi mit mausi 12 Tage alt im arm

Hi,
das nennt man Cluster Feeding und ist leider ganz normal. Das abpumpen ist unnötig und strapaziert deine Brust nur zusätzlich, das würde ich einstellen.
Dein Baby macht ja schon extra Cluster Feeding um die Milch bei dir vorzubestellen. Da braucht nicht Zusätzlich gepumpt werden.
Wie ist denn der Wert bei der Gelbsucht ? Stell deine Tochter viel ins Tageslicht, vorzugsweise in die Sonne, das bringt einiges.
Am besten Holst du dir multi mam Kompressen, multi mam Salbe und die Salbe von lansinoh. Dann würde ich abwechseln meine Brustwarzen eincremen und die Kompressen dauerhaft auf den Brustwarzen haben. Das bringt wirklich viel.

Und sonst musst du da erstmal durch leider. Bei meiner Freundin hat's damals gebracht, dass sie beim Clustern die kleine von der Brust genommen hat und schnell n Schnuller reingesteckt hat - vielleicht wäre das noch eine Option.

Mir wurde im Krankenhaus und von meiner Hebamme gesagt die Kompressen maximal 60 Minuten auf der Brustwarze zu lassen.
Da sonst die Haut zu sehr aufweicht und dadurch leichter Keime eindringen können.

Man sollte die Brust zweimal täglich reinigen und nur mit sauberen Händen anfassen und dann kann man die Kompressen eigentlich durchgängig tragen. Ich habe seit Wochen eine sehr große Stelle an der Brust und deswegen extra eine Stillberaterin hier und die weiß es meiner Meinung nach am besten.

Hallo, das ist ganz normal, nennt sich clusterfeeding. War bei uns die ersten Wochen auch oft. Wechselst du in dieser Zeit auch die brustseite? Bei uns war das vor allem, wenn er n Wachstumsschub hatte und mehr Milch brauchte. Hol dir auf jeden Fall eine Creme für die Brustwarzen. Und immer regelmäßig die Position ändern. Zb auch mal so stillen, dass die Beine Richtung Rücken zu dir gehen, das hat mir auch geholfen. Einen anderen Tipp habe ich nicht. Außer vllt schnuller zwischendurch anbieten. Welche Flaschen habt ihr denn ? Manchmal helfen Flaschen mit Naturnahen saugern, die der Brustwarze ähneln

Danke Mädels das hilft mir sehr ! Ich dachte schon es stimmt was nicht ok dann muss ich da durch. Ich werde mir eure Tipps zu Herzen nehmen und meinen Mann mal zu dm schicken. Der billirubinwert ist 17. Ich lass das Hütchen mal weg hab da auch den Eindruck das es anstrengender für sie ist und dadurch brauch sie auch länger

Das war bei uns auch am Anfang so, das hört von allein auf. Ich hab immer einfach diese fettige Creme (lila aus DM) drauf geschmiert und auch so kühl Dinger, das hat super toll geholfen. Du kannst auch einfach Quarkwickel mal drauf machen, das hab ich aber nie ausprobiert. Lg

Hallo, das Clusterfeeding ist sehr wichtig für die Milchproduktion. Es ist hart, aber da muss man leider durch. Ich habe wochenlang abends 4 Stunden am Stück gestillt. Lass die Stillhütchen weg, nicht zusätzlich abpumpen und gegen schmerzende Brustwarzen sind Multimam-Kompressen einfach am besten. Gibts beim dm.
Alles Gute!

Hallo mich interessiert das Thema auch sehr, wieso sollte man nicht abpumpen ?

Das Abpumpen reizt nur zusätzlich, fand ich immer und meine Hebamme hat mir auch abgeraten. Wenn das Baby dann wie hier die Flasche verweigert, hat man die Milchproduktion noch unnötig weiter gesteigert. Das kann auch unangenehm werden.

Ich würde das Hütchen mal weglassen, wenn ihr das nicht unbefingt braucht. Dadurch muss dein Baby noch mehr saugen und es kommt weniger raus. Insgesamt ist das Stillen dadurch fürs Kind anstrengender und dauert auch länger.

Ohne Hütchen hat mein Sohn nur noch die Hälfte der Zeit gebraucht, um satt zu werden.

Cluster-Feeding hatten wir auch am Abend. Es wird auch wieder besser. Die Brustwarzen gewöhnen sich auch ein bisschen dran.

Cremen und Luft haben mir auch gut getan.

Ganz liebe Grüße
Merveilleux

Top Diskussionen anzeigen