Seit Not KS mega schreckhaft

Hallo ihr lieben
Ich schleppe dieses „Problem“ jetzt eine weile mit mir rum und möchte es endlich mal loswerden. Ich habe oft danach gegooglet aber nie wirklich eine Antwort gefunden. Es ging immer nur um die schreckhaftigkeit des Babys in den Suchergebnissen. Aber hier geht es um meine eigene schreckhaftigkeit. Ich war nie eine einfach zu erschreckende Person. Und das wussten auch alle. Bei mir mussten meine freunde es nicht mal versuchen. Ich habe mich nie erschrocken... erschreckt?! Ihr wisst schon.
Jetzt ist mir aber aufgefallen seit meinem Not KS (der ziemlich traumatisch für mich war) im September 2018 springe ich bei jeder Kleinigkeit an die Luft.
Eben grade habe ich etwas erlebt und genau das war der Grund warum ich jetzt diesen thread geöffnet habe. Ich war grade dabei meinem Sohn seine Pyjama anzuziehen mit dem rücken zur Tür. Ich habe nicht mitbekommen das mein Mann an der Tür stand und er hat so ein komisches Geräusch von sich gegeben um den kleinen zum lachen zu bringen. Leute lacht mich nicht aus aber in dem Moment habe ich fast ein Herzinfarkt bekommen. Ich habe mich sooo erschrocken meine Hände zittern immer noch. Dabei wäre das früher nie im leben so gewesen (by the way ich bin 28 Jahre alt)

Ich möchte so gern wissen ob es auch andere Mütter irgendwo da draußen gibt die das gleiche erleben 🥺 das macht mir echt zu schaffen. Mein Mann sagt ständig „was ist los mit dir du warst doch früher nicht so schreckhaft“ ja das weiss ich ja auch. Wenn ich nur wüsste woran das liegt. Habt ihr Erfahrungen? Geht das irgendwann vorbei?

1

Vielleicht hilft es dir, wenn du die traumatische Geburt aufarbeitest.
Meist hat Schreckhaftigkeit damit zu tun, dass man Angst vor Kontrollverlust hat. Bei einem KS ist man ja quasi ausgeliefert. Das wäre ein Punkt, der zutreffen könnte.
Außerdrm bist du jetzt Mama und für ein kleines Lebewesen veranzwortlich. Da ist nan permanent in der Habachtstellung. Das spielt da sicher mit rein.

Hast du mal mit deinem Frauenarzt gesprochen?

2

hallo,

ich würde dir auch eine kurzzeittherapie empfehlen, wo du dieses trauma aufarbeiten kannst. es wird wahrscheinlich nie komplett weggehen, aber besser werden.
ixh hatte ein anderes trauma und mir hat es nach der zeit geholfen.aufarbeiten ist da sehr wichtig.
alles alles gute 🍀

3

Hallo,
Ich denke auch, es ist hilfreich, wenn du dich jemanden anvertraust, eine kurze aber Vll hilfreiche Therapie?

Ich hatte im November 19 einen geplanten Kaiserschnitt und bin auch noch viel schreckhafter als sonst. So ziemlich die selben Situationen.. Ich bin im der Küche und drehe mich um und bekomme fast nen Herzinfarkt, weil mein Mann da steht. Auch wenn er extra etwas lauter läuft, weil er weiß, dass es aktuell so extrem ist.. Ich bekomm nix mit und zuck erstm zusammen. Da es seit der Geburt so ist, weiß ich nicht, ob es mit der Geburt an sich zusammen hängt, oder einfach damit, dass vielleicht durch das Baby einen extremen Beschützerinstinkt hat und erstmal alle Alarmglocken auf "Gefahr" gemünzt sind.. Keine Ahnung..
Ich kann mit dir mitfühlen - diese Momente, in denen man erschrickt, schnüren einem regelrecht die Luft kurz ab..

Liebe Grüße

Top Diskussionen anzeigen