Unruhiger Babyschlaf - Nur mit Körperkontakt

Hallo zusammen,
bei uns läuft es mit schlafen von Beginn an eher schwierig. Die Maus lässt sich eigentlich nach dem schlafen nicht mehr ablegen.
Mit ca. 2 Monaten begann es, dass sie nachts so wie tags nur noch auf meinem Arm geschlafen hat. Sobald ich versucht hab sie abzulegen, wurde sie unruhig und ließ sich nur noch durchs stillen wieder in den Schlaf begleiten. Wenn sie ohne meinen Körperkontakt wo liegt, ist sie sofort unruhig und weckt sich selbst mit Gezappel auf.
Nun wird sie nächste Woche 7 Monate alt und so langsam denk ich nicht mehr, dass es eine Phase ist.
Hat jemand Tipp und Tricks wie ich meine Situation verbessern kann?

1

Dein Kind zeigt Dir was es will, Du hast erkannt was es ist, also gib es ihm. Gestillte Bedürfnisse vergehen. (Meistens genau dann, wenn Mama denkt, dass es doch nicht so ist).

Trage(tuch) um den Alltag zu meistern, aber die Kuschelzeit vergeht sooo schnell und dann sind sie zu beschäftigt die Welt zu endecken um mit Mama zu kuscheln, dann sind sie zu cool um mit Mama zu kuscheln, dann ist Mama peinlich, dann wollen sie den Führerschein bezahlt haben und schon ziehen sie aus. Kuschel, solange kuscheln ein Grundbedürfnis ist! dann kommen sie auch ab und an zum kuscheln zurück, wenn sie ausgezogen sind und lassen Dich auch irgendwann mit Deine Enkel kuscheln.

2

So hab ich es auch gesehen. Sie nimmt sich was sie braucht und es geht nicht um ein angewöhnen von Verhaltensweisen. Ich bin auch bereit ihr das zu geben, jedoch bin ich wirklich an meiner Grenze. Ich denke wenn mich die Situation so stark belastet, dann muss ich auch etwas ändern. Wenn ich jede Nacht genervt und tagsüber übermüdet bin, da ich nichtmal 1,5h am Stück geschlafen habe. Das merken die Kinder auch und dadurch wird die Situation auch eher schlechter als besser.
Sie ist meine zweite Tochter und beide fordern natürlich ihre Zeit mit mir. Das ist gut und soll auch so sein. Meine Nächte sind gerade jedoch sehr übel und so kann es nicht weitergehen. Teilweise still ich 5-7 mal in der Nacht und die Zeit wo sie unruhig ist und einen Schnuller bekommt kommt noch dazu. An Schlaf für mich ist da leider nicht zu denken. Ich würde mich auch gerne mal wieder mit meinem Mann ohne Kinder unterhalten.

3

5-7x Stillen pro Nacht stillen ist schon ne Hausnummer. Fütterst Du schon zu? Kann Hunger das Thema hinter der nächtlichen Unruhe sein? Ist es ne Überlegung mit dem Thema Abendbrei ne Veränderung der Situatin zu erreichen?

weitere Kommentare laden
4

Du Liebe,
Fühle Dich gedrückt.
Ich habe leider auch keinen Tipp oder guten Ratschlag. Nur, dass Du nicht alleine bist.
Ich habe hier auch so jemanden zu Hause.
Ab 19 Uhr sitze ich mit im Bett und nach einer Std muss er auf den Arm oder an die Brust. Bei Ablegen neben Mama muss eine Hand her. Aufstehen geht nur wenn der Papa „ aufpasst“.
Mir wird immer gesagt, es ist nur ein Zeitraum. Diese Worte helfen leider nicht bei Müdigkeit und schmales Nervenkostüm.
Du bist nicht allein 😀.
Evtl hole ich mir eine Schlafberatung nur langsam glaube ich es wird nichts helfen 😥
Liebe Grüsse

7

Abwarten. Das haben wir getan! :)

Mit 8 Monaten konnten wir abends das Schlafzimmer verlassen und sie blieb liegen. Tagsüber geht es erst ab und zu, seit sie 10 Monate ist.

Aktiv geübt haben wir nix. Nur immer mal wieder probiert und irgendwann ging es. Da hatte sie anscheinend genug vertrauen, dass wir immer sofort da sind, wenn was ist 😊

8

Du hast schon recht. Bedürfnisse des Babys ohne wenn und aber stillen ist super, wenn machbar, aber wenn man ein sehr anspruchsvolles Kind hat, dann ist das leider nicht immer so möglich wie es das Kind haben möchte. Dann muss man Alternativen finden. Deine eigenen Bedürfnisse sind genau so wichtig.

Mein erstes Kind war auch sehr nähebedürftig. Bis zum 10. Monat hat sie Tag und Nacht nur auf mir geschlafen. Nachts wollte sie dann nach jeder Schlafphase ( 45 Minuten) meine Nähe und die Brust. Bis zum 3 LJ ist sie immer wieder nach 45 Minuten aufgewacht und verlangte unter lautem Gebrüll ihre Einschlafposition. Niemand der das nicht selbst erlebt hat, kann sich vorstellen wie kräftezehrend das ist.
Nach 5 Jahren wurde ich wieder schwanger... mit Zwillingen 🙈
Folgendes habe ich geändert...

Ich stille nicht mehr voll und gebe die Flasche zusätzlich. Man kann dadurch Unterstützung annehmen und sie schlafen einfach besser.


Es gibt kein Einschlafstillen, kein gehopse oder Gelaufe. Die beiden schlafen auf der Matratze ein. NEBEN mir und nicht auf mir. Ich gebe trotzdem Nähe, bin bei ihnen und lass sie nicht alleine.

Ich würde an deiner Stelle falls du deine Tochter zum stillen hoch nimmst seitlich liegend stillen. So dass ihre Position nicht verändert wird und bevor sie einschläft die Brust entfernen. Das wird sie ganz lang blöd finden aber so lernt sie ohne deine Hilfe ein und weiterzuschlafen.
Nimmt sie denn den Schnuller?

Top Diskussionen anzeigen