Angst um meinen sohn

Keine Ahnung ob es hier her gehört oder nicht.

Ich kann irgendwie mit meinem Mann nicht darüber reden, er sagt immer ich dichte unserem Sohn Krankheiten an.


Vielleicht von vorne. Unser Sohn kam bei 38+4 zur Welt.
Er hatte das sonnununtergangsphänomen und wurde am 3ten lebenstag schon per Ultraschall untersucht. Es stand ein wasserkopf im Raum und sogar erhöhter hirndruck.

Der Hirn Ultraschall war unauffällig, aber die Sorge blieb. Ich sah meinen Sohn mit anderen Augen.

Dann fing er irgendwann zu zucken an.. Hab davon ein Video gemacht und es dem Kinderarzt gezeigt, der meinte ich solle ins kkh wegen des Verdachts der epelepsie... Wieder kopfultraschall und eeg. Beides unauffällig.. Wieder war die Angst da, das irgendwas nicht stimmt. Er entwickelt sich gut, am 18.12 hatten wir ein Kontroll EEG... Wieder unauffällig.

Ich war beruhigt, konnte das Thema eigentlich abschließen. Bis vor 3 Wochen er beim einschlafstillen mit der Hand gezittert hat. Da hab ich mir nichts dabei gedacht.
Am nächsten Tag hat er beim einschlafstillen mit dem kopf gezittert.

Ich hab Panik bekommen, hab ihn aber hoch genommen und es war vorbei.

Hab dann beim Kinderarzt angerufen, die wollte uns sehen und hat ihn untersucht.. Alles OK sagt sie. Hab es ihr erklärt. Und sie sagte wenn sich Kinder beim stillen anstrengen und am einschlafen sind, kann das vorkommen.

Dann war Ruhe, er hat es glaub ich noch 1 oder 2 mal gemacht..

Bis heute vormittag. Er hat schon fast geschlafen, die Augen waren schon zu, die Hand ging runter... Dann fing er an mit dem kopf zu zittern. Hab ihn hoch genommen und er hat sofort wieder damit aufgehört.

Hat dann nochmal getrunken und ist ruhig eingeschlafen. Er war auch dannach ganz normal. Am Dienstag haben wir die u5 da werd ich das nochmal ansprechen.

Sorry musste das jetzt mal irgendwo raus lassen..

7

Das Zittern haben viele Kinder beim Einschlafen und stillen und sogar im Schlaf,da hat Deine Ärztin recht!
Ich kann deine Sorgen verstehen,finde sie aber durch all die Untersuchungen übertrieben,da hat dein Mann recht!
Ich glaube dieses

Ich sah meinen Sohn mit anderen Augen.

Ist das Problem und davon solltest Du Dich frei machen sonst behinderst du deinen Sohn in seiner Entwicklung mit deinen Ängsten.

8

Guten Morgen.


Das Thema war für mich ja fast erledigt, bis das kopfzittern kam.
Sowas ist nicht schön anzusehen, wenn er so zittert.
Da mach ich mir halt sorgen.

Ihr werdet das nicht kennen, dieses zittern. Es macht wirklich Angst.

9

Soweit ich mich erinnern kann, hatte man dir hier schon vor vielen Monaten geraten, dir therapeutische Hilfe zu suchen, da du dazu neigst, deinen Kindern immer wieder irgendwelche schreckliche Krankeiten anzudichten. Vermeintliche "Symptome" werden von dir immer wieder total hochstilisiert und du steigerst dich extrem in deine "Sorgen" hinein.

Siehe auch der angebliche Leukämieverdacht deiner "Prinzessin" vor vielen Jahren.

weitere Kommentare laden
1

Ich würde mir da auch Gedanken machen!! Aber Zuckungen beim einschlafen kenne ich auch bei Kindern.. Ich würde mal beobachten und vielleicht notieren in welchen Situationen es auftritt und wenn alle Untersuchungen unauffällig sind einfach drauf vertrauen, dass es ihm gut geht!

2

Er macht es immer nur wenn er nochmal richtig anzieht beim stillen. Wir stillen auch mit Hütchen... Er zieht dann richtig fest an und schluckt bei jedem Zug.

Er hat dabei die Augen schon zu und ist eigentlich dann im Traumland

3

Ich kenn das auch dass es im halbschlaf passieren kann mit den zuckungen. Das habe ich auch heute noch werde davon auch wach. Für meinen mann war es anfangs beängstigend weil er das noch nie sah 😅
Meine kleine hat so komische zuckungen wenn sie was unbedingt haben will.

weiteren Kommentar laden
5

Wie lange zuckt er denn, wenn du ihn dabei nicht unterbrichst?

Mein Mann zuckt beim Einschlafen so sehr, dass ich davon aufwache.

6

Hallo,

Das könnte auch die Muskulatur sein, wenn man die Muskeln sehr sehr anspannt fängt man an zu zittern, probier es selbst mal aus. Beim einschlafen ist es normalerweise mehr ein zucken, auch hier sind es Muskeln die sich entspannen.

Du schreibst es hört auf sobald Du ihn hochnimmst, also denke ich nicht dass es ein Krampfanfall ist, der würde dann nicht aufhören.

Ich bin natürlich kein Arzt, nur auch Mama. Frag bei der U nach, bis dahin beobachte wann es vorkommt.

Alles Liebe
Sunny

10

Aber es scheint doch so zu sein, wie deine Ärztin es erklärt hat.

Wenn sie müde sind, zittern sie :) klingt logisch für mich. Und er wurde ja jetzt oft gecheckt und es ist alles ok 👍 es wäre doch sonst längst aufgefallen.

Ich kann deine Sorge natürlich trotzdem gut verstehen. Versuche, rational zu denken und dich zu beruhigen. Wäre etwas auffällig, hätten sie es dank der Untersuchungen bisher sicher entdeckt.

11

Ich kenne das Zittern auch, meine jungs machen das im halbschlaf dauernd wenn sie nochmal Gas geben beim nuckeln (der große am Schnuller, der kleine an der brust) Der große Macht das heute noch, das geht dann so 5 Sekunden, dann zuckt er erst mit den armen, dann mit dem ganzen Körper und denn wirft er sich auf die andere Seite, und dann weiß ich das er schläft. Dann könnte neben ihm eine Bombe hochgehen und er würde seelenruhig weiterschlafen.

Der große ist jetzt 1,5 jahre alt, und ist kerngesund.

Mein Mann meinte neulich, dass ich das auch mache wenn ich mich abends im halbschlaf an ihn kuscheln und mich wohlfühle.

Um ehrlich zu sein hab ich mir da nie Sorgen gemacht.

15

https://www.urbia.de/forum/12-familienleben/5302463-es-wird-mir-alles-zuviel

16

Ich würde mir keine Sorgen machen ein EEG wurde doch gemacht und war unauffällig. Unser ältester hatte kürzlich einen Krampfanfall und egal was ich tat das konnte ich nicht unterbrechen. Also denke ich nicht das dein Sohn da richtige Krämpfe hat.

17

Hallo🙋‍♀️

Vertrau bitte deiner Ärztin.

Ein Krampfanfall wird es nicht sein.
Seit 2016 habe ich Epilepsie, Grand Mal.
Den ersten Anfall hatte ich bei meiner Mutter.
Sie kannte sowas ja gar nicht.
Sie erzählte mir, dass sie so Panik hatte, versuchte mich aufzuwecken und mir sogar mehrmals ins Gesicht schlug, erst leicht dann immer fester.
Hat nichts gebracht.
Alsbald hatte das Zucken aufgehört.
Ach so, dabei treten auch Dinge auf wie, blau anlaufen, speicheln, auch blutig da Zungenbiss, Inkontinenz...
Danach fällt man in einen tiefen und langen Schlaf.
Irgendwann waren Ärzte und Rtw da, versorgten mich.
Wach wurde ich, da lag ich schon 9 Stunden im Krankenhaus und hatte mächtigen Muskelkater.

Aaber den Verlauf bei Babys weiß ich nicht....

Alles Gute!

21

Hallo,

das äußert sich bei Babys nicht wirklich anders als bei Erwachsenen, vll bis auf das auf die Zunge beißen mangels Zähne 🤐.
Hängt natürlich auch von der Länge des Anfalls ab und der Stärke.
Ja epileptische Anfälle machen müde (besonders wenn man ein Notfallmedikament geben muss) und dass einem hinterher alles wehtut hab ich auch schon gehört. Meine eigenen Anfälle sind zu lange her als dass ich mich dran erinnern könnte.
Aber ja, man kriegt die nicht durch Ansprache unterbrochen sondern entweder sie hören von alleine auf oder man muss versuchen sie medikamentös zu durchbrechen.
VG

Top Diskussionen anzeigen