Temperamentvolle Hunde und Baby

Hallo zusammen,

ich wollte mal fragen wie ihr damit umgehen würdet wenn ihr irgendwo zu Besuch wärt und diejenigen hätten Hunde die zwar nicht beißen, aber total wild und temperamentvoll sind, springen etc.?
Ich als Nicht-Hundebesitzer tu mich einfach schwer und habe Angst sie könnten meinem Baby weh tun..
LG

1

Huhu, ich als Hundebesitzer tu mich da auch sehr schwer mit. Unsere Hunde sind auch etwas stürmisch und wenn wir Besuch bekommen dann werden sie meistens ausgesperrt wenn die Kinder noch klein sind damit die keine Angst bekommen und weil ich auch keine Lust habe mich nur auf die Hunde zu konzentrieren. Ich würde an deiner Stelle einfach die Bedenken ansprechen und dann findet sich da doch bestimmt eine Lösung.

2

Hallo.
Deine Angst ist nicht unbegründet.
Was machen die Hunde denn genau?
Wir hatten selbst auch einen Hund. Er war total lieb, aber man weiß trotzdem nie, wie Hunde auf unkontrollierte Bewegungen von Kindern reagieren können. Wenn Kinder zu Besuch sind, kann sich natürlich eine gewisse Eigendynamik entwickeln. Kinder verstehen nicht, warum sie nun nicht rennen dürfen und der Hund kann es missverstehen. Wenn man ein Baby auf dem Arm hat, ist das für einen Hund natürlich auch total interessant.
Wenn bei uns Besuch mit Kindern da war, habe ich unseren Hund zunächst auf seine Decke geschickt, bis er sich beruhigt hatte. Besuch anspringen war sowiso absolut Tabu.
Wenn sich die anfängliche Aufregung und Freude über den Besuch gelegt hatte, durfte er auch mal an den Kindern schnüffeln, ich habe aber genau darauf geachtet, dass er sich eher fern hält und auf keinen Fall springt oder ähnliches.
Nach ein paar Besuchen fand er die Kinder dann nicht mehr so interessant und hat sich freiwillig auf seine Decke zurück gezogen.

Ich finde die Verantwortung liegt da bei den Hundebesitzern. Ich würde mal mit ihnen sprechen. Wenn du mit Baby im Arm angesprungen wirst, ist das ein absolutes No Go (für mich auch ohne Baby) und dann würde ich auch verlangen, dass die Hunde in einen anderen Raum gesperrt werden. Oder ich würde dort eben nicht mehr zu Besuch gehen.

3

Wir haben einen Opa-Hund hier, der weit entfernt von wild, aber eher groß ist. Deswegen haben viele kleinere Kinder, die Hunde nicht kennen, Angst. Allein deswegen muss er bei Kinderbesuch auf seinen Platz oder wenn die Kinder ganz untröstlich sind sogar in ein anderes Zimmer. Das war auch schon so, bevor wir selbst Eltern geworden sind. Die meisten Hundebesitzer sind ja ganz normale Menschen und durchaus verständnisvoll 😉. Deswegen: Reden hilft!

4

Ich als frische Babymama und Hundebesitzerin finde auch anspringen geht gar nicht. Unser Hund muss in sein Körbchen bis er sich beruhigt wenn Besuch da ist.
Wir schaffen uns noch eine Box an, da hat er seine Ruhe und kann sich zurück ziehen und ich kann die auch mal absperren.
Auf baldige Kindergeburtstage will ich nicht dauernd nach dem Hund gucken.

5

Red einfach mit den Besitzern! Wenn wir Kinder Besuch haben, frage ich vorher ob die Kids evtl Angst haben. Dann kommt er in einen anderen Raum.
Der Hund ist bei uns immer das letzte Glied in der Kette. Ganz normal.

6

Mein Onkel hat einen total nicht erzogenen Beagle, der alles und jeden anspringt und auch nicht hört. Er versucht auch beim Essen auf den Tisch zu springen...es ist Mega nervig, als wir mit Baby dort waren, hatten wir es nur in der Trage um es abzuschotten. Dann wurde unsere Tochter größer und ärgert den Hund mittlerweile so, dass er sich verzieht. Davor muss man natürlich ganz stark aufpassen, dass er nicht beißt.
Hund aussperren geht nicht. Mein Onkel ist depressiv und der Hund ist sein „Kind“.

7

Die Schwiegereltern haben einen Yorkshire, sie hat so viel Liebe in sich, das sie ständig hüpft und mich ableckt. Jetzt wo der kleine da ist, wird sie im Zimmer "eingesperrt". Ich möchte auf keinen Fall, dass sie dem kleinen (natürlich nichts extra) weh tut oder abschleckt.

8

Wir haben einen 2-jährigen Labrador Wildfang. Wenn z.B. meine 3-jährige Nichte kommt, kommt er in die Küche. Er ist einfach zu wild und stürmisch. Wir haben einem offenen Durchgang vor dem ein Treppengitter ist. So kann er alles sehen, aber nicht die Kleine anspringen oder umrennen.

Wenn Erwachsene da sind lasse ich ihn laufen und die Leute begrüßen. Allerdings darf er nicht springen oder zu nervig werden. Meist legt sich das dann nach ein paar Minuten.

Also ich sehe da die Hundebesitzer in der Verantwortung wenn ein Baby oder Kind zu Besuch kommt.

9

Unser Hund ist super lieb im Umgang mit Kindern auch Babys....trotzdem muss er im Flur bleiben wenn wir Gäste mit Hundeangst oder auch nur wenig Sympathie für Hunde haben. Solchen Besuch wünsche ich mir zwar nicht als längeren Übernachtungsgast....weil der Hund nunmal dazu gehört...aber für ein paar Stunden finde ich das eine Selbstverständlichkeit.

Top Diskussionen anzeigen