Impfen

Schwieriges Thema

Wie habt ihr euch entschieden
Vorallem würde mich interessieren ob ihr rotaviren auch impfen habt lassen.

8

Es wäre kein schwieriges Thema wenn es keine ***von mir editiert damit das Admin-Team mir nicht schon wieder mit Sperrung droht*** gäbe, die ihre, und noch viel wichtiger FREMDE Kinder in Gefahr bringen, weil sie in Bio lieber Schiffe versenken gespielt haben als ihr Hirn einzuschalten.

Ich habe meine Tochter nach österreichischem Plan durchgeimpft, und achte auch bei mir penibel drauf, dass alle Booster rechtzeitig gemacht werden.

1

Wir impfen alles gemäss schweizerischem Impfplan. Rotavirus lassen wir nicht impfen, ich hatte diese Frage auch schon mal gestellt. Ich kopier dir nachher den Link rein. Liebe Grüsse wuki19

2

https://m.urbia.de/forum/9-baby/5359942-lasst-ihr-die-rotaviren-impfung-machen#p-37847850

Hier der Link zu meiner Frage

23

Wir auch. Einige Impfungen sind gegenüber dem Deutschen Impfplan abweichend oder zu einem früheren Zeitpunkt, aber gegen die wirklich relevanten Krankheiten, dürften beide Impfpläne einen guten Schutz bieten. Die Schweiz empfiehlt die Rotavirenimpfung nicht wegen des schlechten Kosten-Nutzen-Verhältnisses und der sehr niedrigen Komplikationsrate beim in der Schweiz üblichen medizinischen Standard. Wären wir mit unserer Tochter in ein Drittweltland gereist, wo die medizinische Versorgung auf einem zum unsrigen vergleichbaren Niveau nicht gewährleistet ist, hätten wir uns anders entschieden.

Und was all die Schlaumeier angeht, die sich informiert haben: Meine Mutter hat bis zu ihrer Pensionierung in der Beurteilung der Wirksamkeit medizinischer Behandlungen gearbeitet. Dafür braucht man ein Studium, vielfach haben Leute in dem Bereich auch ein Doktorat. Die Schlaumeier haben sich auf irgendwelchen Esoterik-Seiten informiert oder haben anekdotenhaftes Wissen wie "zwei Eltern aus meinem Bekanntenkreis etc.". Oder anders gesagt: Hätte ich mein ganzes Leben nie einen Kindersitz gehabt oder hätte später nie einen Sicherheitsgurt getragen, so wäre mir bis heute nichts passiert. Trotzdem sind Sicherheitsgurte und Kindersitze sinnvoll.

weiteren Kommentar laden
3

Wir impfen alles, auch Rota. Die hat er jetzt schon zwei mal bekommen und keine Reaktion drauf gehabt.

Lg kleine Eule 🦉

4

Wir lassen auch alles nach STIKO impfen.

5

Haben Rota geimpft und sind sehr zufrieden, in 16 Monaten 2x Magen-Darm, aber nur wir Eltern 😊

6

Aber das hat nichts mit der Rota-Impfung zu tun. Da wird er nur gegen einen bestimmten Vieus geimpft, andere Magen-Darm-Infekte kann er trotzdem bekommen.

7

Da sieht man,wird alles geimpft weil es halt so empfohlen wird und selber weiß man leider nicht um was es wirklich geht.
Auch wir Impfen aber nicht alles was es auf dem Markt gibt und zumindest wissen wir um was es geht.
Rota hat garnichts mit eurem Magen Darm zutun.
Für mich sind absolute Impfgegner genau so schlimm wie Menschen die keine Ahnung haben sich von oben was diktieren lassen.

weitere Kommentare laden
9

Auch wenn ich hier gleich auseinander genommen werde, möchte ich meine Einstellung dazu dennoch gerne teilen. Mein Mann und ich haben uns gegen sämtliche Impfungen entschieden.

12

Wie seit ihr zu dieser Entscheidung gekommen?

15

Bis zur Geburt meines ersten Kindes waren wir Eltern noch komplett pro impfen. Hatte dann ein Gespräch mit meiner Hebamme. Ich konnte es erst nicht glauben wie sie mir erzählte das sie Familien kennt, die ohne Impfungen Leben. Aber das gab mir zu denken. Daraufhin gab es viele Gespräche mit Ärzten, ja auch im Internet haben wir gestöbert, Bücher gelesen, usw. Zuerst wollten wir die Impfungen so spät wie möglich machen lassen, doch umso mehr wir recherchierten, umso mehr wurden wir skeptisch bzgl der Wirkung/Nutzung.

weitere Kommentare laden
10

Hallo,

Wir impfen alles da ich mein Kind lieber gesund als krank sehe (d.h. wir lassen auch Sachen impfen in Absprache mit seinen Ärzten die über die STIKO Empfehlung hinaus gehen da diese nicht nur das einzelne Risiko betrachtet sondern auch das Risiko der Gesamtbevölkerung im Vergleich zum Nutzen).
Keine Impfung wird zugelassen wenn nicht der Schutzeffekt um ein Vielfaches höher ist als das Risiko der Krankheit und schafft es in den Impfplan (bspw wird deswegen in Deutschland nicht gegen Tuberkolose geimpft).
Auch die Impfzeitpunkte werden nicht gewürfelt sondern da sitzt ein ganzer Stab an Mitarbeitern beim RKI der die STIKO in der Entscheidungsfindung unterstützt.
So etwas kann ein einzelner Kinderarzt nicht leisten.
VG

11

Wir lassen alles nach Empfehling impfen. Auch gegen Rotaviren. Bis jetzt hat unser Kleiner alles gut vertragen.

Ich möchte mein Kind lieber für ein paar Tage quengelig sehen als dass er iwann mal einer der Krankheiten im vollen Maße durchstehen muss. Insbesondere da diese oftmals tödliche Folgen haben können, auch wenn sie als Kinderkrankheiten abgetan werden, und somit verharmlost werden.

Auch mache ich dies für andere Kinder und Menschen die aus bestimmten Gründen nicht geimpft werden können; zu jung, chronisch Krank, Chemotherapie, etc. Denn auch wenn die Krankheit nicht bei uns ausbrechen sollte könnten wir ungeimpft dennoch Überträger sein. Diese Gruppe braucht den Herdenschutz.

13

Wir impfen nach StIKO, also auch Rotaviren. Werden wahrscheinlich auch bis zum ersten Geburtstag zusätzlich Meningokokken B impfen lassen. Man sollte sich natürlich informieren welche Impfung für einen Sinn macht. Bei Rotaviren scheiden sich ja die Geister. Aber die 6-Fach ist meiner Meinung nach etwas worüber man nicht diskutieren kann. Die ist einfach ein Muss. Genauso wie die Mmr. Bei denen musste ich nicht lange nachdenken um mich klar dafür zu entscheiden. Was Pocken angeht überlege ich noch. Tendiere aber dazu.

28

Ich glaube du meinst Windpocken, die echten Pocken gibt's nur noch im Labor, und soweit ich weiß ist kein (frei verfügbarer) Impfstoff dafür zugelassen

30

Ja die Windpocken 😅 ich sage immer Pocken dazu. Ist kürzer.

weiteren Kommentar laden
Top Diskussionen anzeigen