Nur daheim ist es gut...

Hallo liebe Mamis, ich habe ein Problem mit meiner kleinen Anna, sie wird in 2 Wochen 5 Monate und seit einigen Wochen haben wir ein Problem mit anderen Menschen und fremder Umgebung. Sie schreit wie am Spieß, wenn jemand anderes als ich oder der Papa sie auch nur anschaut. Meine Mutter, Schwester werden genau so angeschrieen wie jeder Fremder auf der Straße! Heute waren wir beim Essen bei meiner Mutter, war natürlich die ganze Familie da, und ich musste am Ende mit ihr im Schlafzimmer sitzen, weil sie keine Sekunde im Wohnzimmer mit allen anderen sein konnte! Sie hat Krokodil Tränen geweint, nur weil jemand sie kurz angeschaut oder sie angesprochen hat! Das ist doch unnormal, oder?? Gibt es solche Phasen, wird es besser?? Sie war auch früher nie super gerne woanders, aber wenn dann gab es wenigstens kein Riesentheater. Jetzt ist es einfach furchtbar! Zu Hause ist sie super entspannt und lieb, außerhalb unserer Wohnung ist es wie eine Bestrafung für sie... Wir haben nicht so oft Besuch, liegt es vielleicht daran, dass sie nur uns kennt?

1

Kann nur von uns Berichten,
wir hatten bisher noch Nie bei uns Zu Hause Besuch, damals Umzugs Vorbereitungen, danach der Umzug,

wo anders, wo Sie keinen kennt, ist Sie entspannt solange Mama oder Papa neben ihr sind :)

Wenn ihr allerdings Fremde Leute Sie anfassen wollen oder viele Leute auf einmal auf Sie zu kommen, bekommt Sie schon mal "Panik" und fängt total an zu Weinen

2

Das ist auch eine Art des Fremdelns und nicht unnormal. Bei deiner Tochter ist es schon sehr ausgeprägt. Aber es geht wieder weg. Spätestens so mit 10-12 Monaten. Manchmal auch früher, wenn die kleinen dann schon mobil sind.

Wichtig ist, sie zu nichts zu zwingen. Nach dem Motto „das muss sie lernen“. Natürlich soll sie nicht abgeschottet sein, aber auch nicht extra herumreichen.

3

Unsere Tochter hatte das nie, der Junge unserer Nachbarn sehr ausgeprägt. Es reichte, wenn er mich im Treppenhaus gesehen hat für einen ausgedehnten Weinkrampf. Seine Mutter war entsprechend kaum je zu sehen und hat nie etwas unternommen. Wir sind weggezogen, als er neun Monate alt war, keine Ahnung, wie es weiter ging.

4

Unnormal ist das nicht, im Gegenteil, das ist sehr normal.

Mit 5 Monaten beginnt die erste Fremdelphase und die scheint bei euch sehr ausgeprägt. War bei uns auch so 😅

Selbst Leute, die Motte regelmäßig gesehen hat, waren blöd. Es waren nur Mama, Papa, meine Schwester und mein Schwager (Seite von meinem Mann) ok. Alle anderen, obwohl mehrmals die Woche gesehen, waren doof. 😅😅

Das geht vorbei ;)

6

Lieben Dank für die beruhige Antwort, gut zu wissen dass es bei den anderen genau so war!

9

Bei uns ging es übrigens nicht soooo lange. Vllt so 4-5 Wochen.

Mit 8,5 Monaten begann es wieder etwas, das ist auch normal, aber ist nicht ganz so ausgeprägt. ;)

5

Oh, das fing bei uns auch mit 4 Monaten an. Unsere Kinderärztin hatte uns tatsächlich eine Woche vorher noch gewarnt, dass so etwas bald passieren könnte. Bei uns dauerte die Phase recht lang (Stichwort Fremdeln). Sogar der Papa war davon betroffen (mein Mann ist immer an 4 Tagen die Woche nicht da). Jetzt ist unser Häschen knapp 9 Monate alt und es wird so langsam besser. Aber den Weihnachtstrubel hat sie z.B. gestern nicht gut weggesteckt. Hat nach einer halben Stunde angefangen zu weinen. Ich bin dann mit ihr in ein anderes Zimmer gegangen.

Sei beruhigt. Unnormal ist das absolut nicht. Manchmal denke ich, es ist schon krass was wir so alles von den kleinen Würmchen verlangen...

Lg, babyelf mit babygirl (9 Monate)

7

Danke! Aber dass es erst mit 9 Monaten so langsam besser wird, ist nicht so schön 😯

8

Das ist bei uns vielleicht ein Extremfall. Unsere Tochter war ein Schreibaby, von der 6. Lebenswoche bis 7,5 Monate. Sie ist immer noch sehr sensibel.

Aber das Fremdeln ist eine Phase, die fast jedes Baby durchmachen muss, manche mehr, manche weniger bzw. früher oder später.

Lg, babyelf

Top Diskussionen anzeigen