Nächtliches Weinen/Schreien im Schlaf

Mein Kleiner ist 7 Monate alt. Er bekommt Zähne was man tagsüber deutlich merkt. Seit ca. 2 Wochen schreit/weint er nach ca. 2 Stunden nach dem Einschlafen. Ich nehme ihn dann immer hoch und biete ihm die Brust an. Die will er nicht und schreit noch mehr. Mein Mann trägt ihn dann rum bis er wieder ruhig wird und dann kommt er meistens bis zum nächsten Stillen in die Federwiege. Im Gitterbett geht es sonst noch ein paar Mal von vorne los. Ich habe das Gefühl, dass er eigentlich gar nicht richtig wach ist. Ich habe mal wieder gegoogelt -ich weiß, soll ich nicht 🤗- da stand, dass die Babys möglicherweise einfach träumen und man sie nicht wecken soll. Ich will ihn ja nicht schreien lassen, aber vielleicht wecke ich ihn auch ständig mit dem hochnehmen? In der Federwiege lasse ich ihn wenn er schreit kurz in Ruhe und dann beruhigt er sich eigentlich tatsächlich von selbst wieder. Was meint ihr dazu und geht es jemandem genauso? Wir gehen hier schon bald am Stock, da sich alles bis Mitternacht hinziehen kann und der Kleine um 5.30 Uhr wieder fit ist und ich ihn auch noch alle 2 Std. ca. stille. Danke für eure Meinungen.

1

Kann es auch am Abendbrei liegen? Den gibt es auch seit einiger Zeit.

2

Also bei uns ist genau das, das Zeichen dafür, dass sie zahnt. 😅

3

Nehmt ihr euer Baby dann jedes Mal hoch und wirkt euer Baby auch noch so als würde es eigentlich noch schlafen? Er hat dann aber nicht die Hand im Mund wie sonst manchmal nachts wo ich dann direkt weiß, dass es die Zahnweh sein müssen.

4

Nein. So gut wie nie, nur wenn es wirklich richtig Weinen bzw. Schreien ist. Meistens hilft „sshh“ machen und eine Hand auf den Bauch, dann wimmert sie noch ein wenig vor sich hin und schlummert wieder richtig ein.
Zu der Hand im Mund kann ich nichts sagen, so deutlich hat unsere Maus es uns leider nicht gezeigt 😄

5

Mein Sohn hat das auch manchmal, bei ihm reicht es ihn über die Wange zu streicheln und über den nasenrücken und dazu "schsch" Geräusche machen. Ich habe ihn zu Anfang auch hochgenommen und da wurde es schlimmer. Jetzt mit dem streicheln schläft er direkt weiter.
Ich hoffe ihr findet schnell einen guten Weg für euch.

6

Hallo meine liebe.
Du bist nicht allein, ist bei uns genau das selbe und wenn sie erst mal durchs schreien wach ist, ist es schwierig sie wieder zum einschlafen zu bringen. Eine universallösung habe ich noch nicht gefunden.aber wir hatten bis jetzt keine starren schlafentzeiten sonder immernoch sehr kindorientiert. Mittlerweile versuchen wir verschieden schlafrythmen aus (tagsüber öfter/ länger schlafen lassen dafür später ins bett/früher aufstehen usw ) das hat bis jetzt genau 1 mal geholfen.
Wahrscheinlich haben die Mäuse (mal wieder😁) viel zu verarbeiten und es geht vorbei.

Schnucki ist 8 Monate alt und macht das seit ca einer Woche.

Lg

Top Diskussionen anzeigen