Der Mann kann auch mal ran?! Babybetreuung

Hallo ihr lieben! Ich brauche mal eure Meinung.. unser Sohn ist 7 Wochen alt, ich stille ihn voll. Mein Mann geht in der Woche arbeiten, daher übernehme ich die Nächte. Am Tage ja sowieso. Ich mache den Haushalt, Wäsche, Essen und Co. so gut wie allein. Am Wochenende geht er oft seinen Hobbys nach, trifft sich mal mit Freunden etc. Er kommt nicht auf die Idee, mir den kleinen mal längere Zeit (mehr als nur ein bisschen bespaßen und kuscheln) abzunehmen. Ich brauche aber auch mal Zeit für mich bzw möchte ich Dinge machen, die ich in der Woche nicht schaffe (Fotobuch für den kleinen etc). Ich habe ihn gefragt ob er mir den kleinen einen Tag am we abnimmt, ich stille ihn nur und er bespaßt ihn den Tag über. Da kamen wieder tausend Dinge von ihm, die ER aber gerne am we noch erledigen wollte.
Ich finde, er kann genauso mal einen Tag komplett mit seinem Kind verbringen! Wie seht ihr das und wie ist das bei euch?? 🧐

LG und sorry für den langen Text 🙈🙈

1

Klar! Ich bin da absolut deiner Meinung!!! Oft wissen Männer aber nicht was sie mit so einem kleinen pupsi anfangen sollen. Vielleicht fängst du langsam an. Bei uns war das zum Beispiel der rückbildungskurs. Dann langsam erweitern 😁 und auch Zeit zusammen verbringen dann sieht er wie du es machst. Feste Zeiten vereinbaren ist auf jeden Fall gut. Sonst klappt es nicht so gut.
Viel Glück 👍🏻

4

Vielen Dank für deine Antwort! Ich denke du hast recht, ich muss ihn langsam ran führen.. vllt erstmal ein paar Stunden. 😀 ich weiß, dass er seinen Sohn über alles liebt, aber wie du schon sagst, er weiß nicht immer was mit ihm anzufangen..

LG

8

Er kann den Kleinen ja in die Trage nehmen und eine große Runde spazieren gehen. Das fördert auch die Bindung zwischen Vater und Kind. Zitiere da gern mal ne Freundin von mir, die gesagt hat "Tragen ist das Stillen der Väter."

LG

2

Klar sollte er sich auch mal um den Kleinen kümmern. Nur weil du stillst, muss er ja nicht die ganze Zeit nur bei dir bleiben. Finde eh, auch wenn dein Mann arbeitet, könnte er sich im Haushalt mehr einbringen. Also bei mir würde das nicht anders funktionieren. Ich brauche auch mal meine Momente für mich.
Das Problem ist oft, Männer unterschätzen die Arbeit Kind und Haushalt und denken sich, man hat doch den ganzen Tag für sich. Dann kommen oft noch Berührungsängste hinzu. Hat dein Mann sich denn schon eingebracht mit Wickeln, Umziehen, Baden? Oder machst das auch alles du? Wenn ja, was ist deine Begründung?
Ich denke, ihr werdet einen Konpromis finden müssen. Vielleicht, dass er nicht direkt einen ganzen Tag am Wochenende ihn nimmt. Aber zumindest mal einen halben. Versuch ihm das Gefühl zu vermitteln, wie komfortabel er es doch hat mit deinen Freiheiten im Vergleich zu dir und er dir doch bitte zumindest ein bisschen Freiheit ermöglichen sollte. Du kannst eben nicht wie er mal eben einfach dich mit Freundinnen ohne Kind treffen so wie er. Oder ausgehen, was auch immer. Er sollte mehr Verständnis entwickeln. Dass das aber manchmal Zeit braucht, bis das bei den Männern ankommt, ist leider so.

5

Danke für deine Antwort! Ja er bringt sich sonst schon "viel" ein, wenn ich dabei bin. Also er wickelt, wir baden ihn gemeinsam, er beruhigt ihn wenn er weint.. in Sachen Haushalt muss ich ihn bitten, dieses oder jenes zu tun, das nervt mich etwas.
Du hast recht, ich werde ihm behutsam an seine Rolle heranführen müssen.. Männer brauchen halt etwas länger🙈 lieben Dank, deine Worte haben mir echt geholfen!

3

Da stimme ich dir voll und ganz zu! Euer Kleiner ist ja noch sehr klein, daher ist ein ganzer Tag natürlich schwierig, aber 2 oder 3 Stunden zwischen den Stillmahlzeiten sollten auf jeden Fall drin sein!
Dein Mann könnte ja einfach mal eine Runde spazieren gehen, dann hast du auf jeden Fall mehr Ruhe als wenn die beiden um dich rum wuseln.

Ich weiß, da gehen die Meinungen stark auseinander. Aber mir persönlich war es auch von Anfang an wichtig, dass ich am Wochenende auch mal Zeit für mich habe.
Meinen Mann muss ich aber bis heute nett darum bitten 😅
Momentan haben wir eine Phase in der der Papa gerade nicht so angesagt ist und unsere Maus viel beim ihm weint. Das ist dann natürlich was anderes. Aber die Phase geht ja auch wieder vorbei.

6

Ich sehe es wie du. Zudem finde ich es auch traurig, dass von deinem Mann keine Eigeninitiative kommt. Er sollte auch von sich aus dir helfen und mit eurem Baby Zeit verbringen wollen. Sie werden so schnell groß und irgendwann bereut er es vielleicht.
Meiner freut sich riesig, wenn er am WE endlich mehr Zeit für den Kleinen hat. Ich werde dann irgendwohin geschickt und er kümmert sich dann. Oder ich mache auch zu Hause Dinge, für welche ich sonst keine Zeit finde wie Fotoalben, nähen usw. Du brauchst wirklich auch mal Zeit für dich.

7

Da müsst ihr euren Weg finden.

Mein Mann und ich sind der Meinung, auch ein Baby ist ein Vollzeit-Job. Mein Mann macht durchaus auch unter der Woche Haushalt. Vor dem Baby waren wir beide Vollzeit arbeiten und haben da ja auch beide Haushalt gemacht.

Klar mache ich vllt einen Ticken mehr, aber das ist ok so.

Am Wochenende ist meiner auch oft privat unterwegs, manchmal ärgert mich das. Weil ich eben immernoch viel stille (Motte ist 8 Monate) und nicht mal eben 8-9 Stunden weg kann. Aber so übernimmt er die Kleine schon, wenn wir zu Hause sind und ich hab mal Zeit für mich (duschen, lesen, einkaufen gehen usw).

Wenn einen was stört, reden wir drüber und versuchen Kompromisse zu finden.

Dieses We wollte er z.B. Sonntag weg und jetzt auch spontan Samstag. Samstag war ich ehrlich, dass ich gerne möchte, dass er da ist und wir wenigstens einen gemeinsamen Tag in der Woche haben und es ist ok. Nächste Woche wird mein Papa 70 und ich muss Kuchen backen und aufbauen helfen usw. Da hat mein Mann dann keine Erlaubnis zum spielen 🤪 nein Spaß, da bin ich nur zum stillen verfügbar und er hat sonst Dienst. Sonst schaffe ich das nicht. Hab ihm früh genug Bescheid gesagt und dann ist das auch ok :)

9

Mein Mann hatte Anfangs Angst das er den kleinen weh tut und hat sich nicht getraut.
Erst alls er robuster wurde (Kopf alleine gehalten, größer, ect) hat er sich mehr mit ihn befasst.

Fand ich in Ordnung, wenn er sich nicht traut hab ich ihn die Zeit gelassen.
Jetzt spielt er jede freie Minute mit ihm.

Bei baby Nr 2 ist es zur Zeit das gleiche (ist jetzt auch 7 Wochen alt).
Zeit für mich hab ich später noch genug, sobald die kleine größer ist, wird es besser.
Mein Mann arbeitet auch unter der Woche, sobald er nach Hause kommt muss er den Stall machen und hat dann leider von seinen Kindern nur 1 Stunde. Am Wochenende ist meistens auch Arbeit, so hat er da auch nicht viel Zeit.

10

Ich finde es völlig verständlich was du schreibst. Bei uns war es so, dass mein Mann mit dem Kleinen einfach nix zu machen wusste als er noch so jung war. Er hat sich nicht mal 10 Minuten mit ihm alleine zugetraut 🙈 Je älterer wird desto leichter wurde es bei uns. Ich musste aber auch mal auf den Putz hauen und meinem Mann sagen sie geht's nicht weiter, dass er seine Wochenenden hat und ich hab nie Freizeit. Irgendwann hat er es verstanden und mittlerweile hab ich jede Woche am Wochenende zumindest kurz Zeit nur für mich. Morgen "darf" ich sogar alleine ausgehen und die Jungs machen sich einen "Männerabend" 😉

11

Klar kann der Mann auch ran!

Mein Mann übernimmt :

- Aufpassen während meiner Sprachkurse 1x am Abend und 1x Sonntagvormittag

- abends schaukeln, wenn ich müde bin

- am Wochenende, wenn ich mal Schlaf nachholen will

Ich sorge dafür, dass immer abgepumpte Milch da ist, da legt er Wert drauf.

LG Nele
Mit Junge (12) und 3 Mädchen (8, 22 Monate und 8 Wochen)

12

So ein Waschlappen. Ich verstehe das nicht. Bespricht man nicht VOR einem Baby was sich mit Kind alles ändert??? Das geht gar nicht, sorry! Mein (mittlerweile) Ex hat sich genauso um seinen Sohn gekümmert wie ich. Du solltest deinen Mann nicht fragen sondern ihn einfach einteilen. "Nächsten Samstag musst du 2 Stunden auf ihn aufpassen, ich bin nicht da" Fertig.

Top Diskussionen anzeigen