„Ein bisschen Salz schadet ja nicht“ ... SiLoPo

Hallo ihr lieben...

Langsam kann ich es nicht mehr hören von meiner Schwiegermama (ich liebe sie, sie und mein Sohn sind ein Herz und eine Seele)..
Gestern hat sie so ein Brei mit Möhren und Kartoffeln für ihn gemacht..
wir haben dann alle zusammen Abendbrot gegessen. Er hat den Brei wieder bekommen von ihr und wir haben so eine Suppe gegessen wo seeehr viel Salz drinnen war.. ich sehe nur wie sie von unserer Suppe das flüssige in seinen Brei rein macht.

Ich frag sie was das werden soll.. wieso sie das rein macht .. ihre Antwort : das schmeckt doch OHNE Salz nicht..
- sie gibt ihm das dennoch ..: obwohl ich vorher sagte das sie es nicht machen soll..

Mein Mann fragt dann was los ist.. seine Mama sagt ihn das so .. seine Antwort zu mir : das bisschen Salz schadet ihn nichg...

Ok, wow .. danke !! Ich meinte zu ihn : du schmeckst wie Salzig das ist oder ? Salz ist NICHT gut für Babys !!! Wieso hört hier nie jemand auf mich .. ich hätte noch ok gesagt wenn es weniger als eine Prise wär ..(selbst da mit zehn mal überlegen)..

Egal was ich sage .. wenn ich sage .. Joghurt darf er wegen der Niere nicht.. wird dennoch 10x mal gefragt ob er es darf.. Salz genauso.. Butter auch ... ..
Langsam bin ich da mit meinem Latein am Ende ..

Ist nur ein post um meine „Aufregung“ los zu werden, mein Mann hat dafür kein Verständnis ..

3

Hey
Ne PRISE salz ist eelaubt,nicht schädlich oder tödlich, wie gesagt ne PRISE!!-wenn du selbst da 10 mal überlegen musst,dann übertreibst du ja.
Was versalzenes essen angeht haste recht,und ich hätte der Schwiegermutter gebeten es zu lassen-bei Wiederholung würde ich deitlicher werden.
Meine Mädels sind jetzt 3 Jahre und 20 Monate alt und haben von anfang an vom Familientisch gegessen, nix mit brei oder zerdrücken und stell dir vor bis auf scharfe gewürze haben ich ganz normal gewürzt und sie leben noch,also locker werden .


Lg

5

Naja wenn sie aber sagt das bekommt er nicht muss es so akzeptiert werden das hat mit locker sein nichts zu tun. Es passierte ja öfters und ehrlich die kleinen brauchen doch keine gewürze am anfang. Das ist wie mit dem tee wo ich oft höre da muss ja zucker rein sonst schmeckt er ja nicht wenn sie es nicht anders kennen vermissen sie auch nichts.

An die te setz dich da konsequent durch solange es noch geht das fängt jetzt da an und wo hört es dann auf?!
Du willst es nicht dann hat sie das zu akzeptieren. Ich hätte es ihm nicht essen lassen schon alleine um meinen standpunkt klar zu machen.

13

Ich hab ja auch nirgends geschrieben das sie sich das gefallen lassen muss,im gegenteil!
Aber ist nunmal ne tatsache das ne prise salz nicht schädlich ist,da die te geschrieben hat das sie selbst bei ner prise 10x überlegen muss ,vllt erstmal richtig lesen😉
Im übrigen bin ich der Meinung die "wünsche "oder eher die Vorstellung von bestimmten dingen der mutter zu respektieren, egal wie absurd sie für andere aussehen.

Lg

1

Ein Wiederholungstäter also. Ich würde wirklich böse werden. Und mein Sohn würde dort nur noch das von mir mitgebrachte und von mir zubereitete bekommen.
Wenn ich dann erneut gefragt werden würde, würde ich mit ganz bestimmter Stimme sagen "du weisst doch wie ich dazu stehe, daher jetzt konsequenzen " und dann gar nicht weiter darauf eingehen.

Sooo frech.

2

Huhu!
Also ich bin was Salz etc angeht tatsächlich etwas entspannter (natürlich nur in maßen, mal zum probieren usw.).
Aber das sieht jeder anders und deshalb: viel schlimmer ist, dass sie sich dir immer widersetzt! Fühl dich gedrückt.
Vielleicht kannst du ihr nochmal in einer ruhigen Minute alles erklären?!

Alternativ: ein Krankenhaus hier bei uns bietet Großeltern-Kurse an. Darin geht es im Prinzip 4 Stunden darum, dass sie sich zurück halten sollen, weil Ihr die Eltern seid 😂 meine Schwiegermutter war da als Gast, weil sie in dem Krankenhaus arbeitet und neugierig war. Sie war wirklich begeistert. Vielleicht gibt es sowas bei euch auch? So als Weihnachtsgeschenk? 😉

11

Das mit dem Kurs ist ja ne super geniale Idee 😁👍
Sollte es automatisch zu jeder Geburt im Krankenhaus für die Großeltern geben 😅👍

30

Ich fand das auch ganz großartig als ich davon gehört habe. Sowohl meine Eltern, als auch Schwiegereltern brauchen so einen Kurs zum Glück nicht, aber es gibt ja offenbar einige Exemplare.
Ein Beispiel aus dem Kurs:
"Sie passen über Nacht auf das Baby auf und es bekommt Fieber. Was tun Sie?"

-"Zäpfchen"
-"Wadenwickel"
-"fiebersenkender Tee"
-"zum Arzt fahren"

"Alles falsch. Das erste und vorerst einzige was sie tun: die Eltern anrufen! Und die sagen Ihnen was zu tun ist und daran halten sie sich."

Fand ich großartig, als ich das gehört habe! Genauso würde ich es mit zum Beispiel wünschen (wird hier zum Glück auch so gemacht).
Dir weiterhin alles Gute!

weiteren Kommentar laden
4

Warum lässt du zu, dass sie ihm das gibt? Ne Miniprise Salz wäre was anderes. (Aber dann kann man es auch ganz weglassen) Ich hätte mir entweder den Kleinen geschnappt oder hätte ihr verboten das Zeug zu füttern. 1g Salz ist Maximalgrenze pro Tag für Babys! Zu viel Salz ist nicht nur ungesund, sondern in größeren Mengen tödlich (0,5-1g pro kg Körpergewicht sind lebensgefährlich!!!!)

6

Ich sage immer "Mein Kind, meine Regeln!" und das boxe ich auch durch. Egal, ob es um Schlaf, Essen oder Schreien (lassen) geht. ICH bin die Mutter und muss für mein Baby beurteilen, was gut oder schlecht ist. Es kommt öfter vor, dass ich mit meiner Schwiegermutter nicht einer Meinung bin, was Kindererziehung, -ernährung usw. angeht. Zu ihrer Zeit wurde halt alles ganz anders gemacht, z.B. wurde den Flaschenkindern ab der 8. Lebenswoche Möhrensaft in die Flasche getan 🙈. Heute unvorstellbar. Ich sage ihr immer freundlich, aber bestimmt, was die Hummel darf und was nicht. Daran muss sie sich halten! Sonst leidet mein Vertrauen in sie. Zum Beispiel möchte sie, dass die Hummel (8 Monate) sitzt. Das kann sie aber noch nicht. Schwiegermutter hat ein paarmal in meiner Abwesenheit versucht sie hinzusetzen. Da bin ich nicht mehr freundlich geblieben, sondern war richtig sauer! Das Baby kann sich gegen so etwas ja gar nicht wehren. Auch nicht gegen zuviel Salz. Das ist dann deine Aufgabe, wenn du entscheidest, dass (zuviel) Salz nicht gut für dein Kind ist. Ich muss aber dazu sagen, dass ich hier die volle Rückendeckung meines Mannes habe. Vielleicht redest du nochmal in Ruhe mit deinem Mann über den ganzen Sachverhalt... viel Erfolg!

Lg, babyelf mit babygirl (8 Monate)

7

In Deutschland ist Salz schlecht für Babies, in den USA ist es empfohlen. Ich würde da wegen eines einmaligen Konsums kein Drama machen.

8

Hallo du.

Warum darf dein Sohn keinen joghurt essen wegen der Niere? Hat er eine Nierenerkrankung? Warum soll er keine Butter essen?

Ansonsten würde ich auch sagen versalzenes Essen fürs Baby (und auch für alle anderen) ist nicht gut, aber um da schädliche Mengen aufzunehmen müsste er schon eine Menge davon essen. Und wenn es dir nicht recht ist, dass deine Schwiegermutter deinem Kind sowas gibt solltest du einfach in Zukunft selbst kochen und dein Kind selbst füttern.

Und generell würde ich auch sagen, mach dich mal locker. Es gibt nicht wenige Kinder, die nie brei essen sondern von Anfang an mit am Familientisch und die werden in der Regel auch alle gesund groß.

Lg waldfee

12

Er hat eine milchallergie somit keine Butter und kein Joghurt.. die Niere kann wohl den Joghurt noch nicht so gut abbauen Lt.ärztin

9

Hallo,

Ich sehe das mit dem Salz auch entspannter, es war ja eine Ausnahme und wird ihm bestimmt nicht schaden 😉
Bedenklich finde ich allerdings, dass deine Schwimu sich ganz bewusst nicht an das hält, was du sagst. Das ist echt ganz schön frech und da würde ich noch mal klar und deutlich meinen Standpunkt untermauern. Deine bessere Hälfte kannst du am Besten auch noch mal einnorden, ihr solltet da geschlossen auftreten. VG

10

Dieses „einmal schadet ja nicht“, da bekomme ich echt die Kriese.. niemand hier der dir solche Ratschläge gibt, hält zum Schluss deine Hand, wenn dein Kind auf der Intensiv mit einer Gehirnblutung liegt. Und wenn es davon eine bleibenden Schaden hat, pflegt auch keiner mit dir dein behindertes Kind. Damit stehst du dann alleine da und alle leben friedlich ihr Leben weiter. Bleib dabei. Es wird davon abgeraten. Dann lass es auch und wenns sein muss, dann schmeiss dich dazwischen, egal bei was. Du bist in der Verantwortung, dein Kind zu schützen. Niemand sonst. Mein Mann hat ihr neulich auch was salziges gegeben während meiner Abwesenheit. Ich habe ihm direkt Berichte vorgelesen und hätte sie an dem Tag erbrochen, hätte ich ihn in den Notfall mitgeschleppt. Nach einer Stunde im Wartezimmer versteht es jeder Mann endgültig..

14

Vielleicht solltest du dich mal ein bisschen belesen und zwar bei seriösen Quellen, statt solche horrorszenarien zu entwerfen.

Kein Kind im beikostalter wird bleibende Schäden oder eine salzvergiftung erleiden, weil jemand ein paar Löffel salzige Suppe unter seinen brei rührt oder es Brot mit Aufstrich isst oder mal eine salzstange.

Lg waldfee

20

Seriös oder nicht. Gib du deinem Baby ruhig Salz. Ich tue es nicht und Punkt. Jeder muss seinen eigenen Rucksack tragen zum Schluss. Das ist die Aussage. Das kannst du jetzt drehen wie du willst. Ich habe schon zu viele solche Schicksalsschläge erlebt wo es hiess „alles ganz normal“! Und dann kam die Quittung.. nein danke, nicht mein Baby.. da ist mir der Preis für die Prise Salz zu teuer..

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen