Frage an die ü40 Mama's

Hallo,

ich bin heute 38+1 und natürlich steigt die Nervösität und auch Verunsicherung.
Ich bin 43J. und 2 gesunde Kinder(7 und 13)
Die SS war bisher Komplikationslos und eigentlich auch ganz schön😊
Uns wurde auf Grund des Alters geraten den ET nicht zu überschreiten. Eigentlich bin ich dafür es der Natur zu überlassen. Aber wir haben im letzten Jahr unsere Maus in der 17.Woche verloren. Deshalb steigt die Angst das zum Ende hin doch noch etwas passiert.
Jetzt kommt noch dazu, das sich unsere Maus noch ständig dreht. Somit wird vllt.eine Einleitung nicht klappen. AlsoZumindest nicht, wenn sie nicht in SL liegen wird. Also könnte es sogar auf einen KA hinauslaufen.
Wie war es bei euch? Habt ihr über den ET hinaus gewartet? Oder euch für eine Einleitung oder Sectio entschieden?

Liebe Grüsse

Catty

1

Hallo, also ich bin 40 und habe vor 7 Minaten entbunden. Bei mir wurde 3 Tage vor ET mit Cytotec 3 Tage lang versucht. Ohne Erfolg. Dann habe ich gesagt ich warte einfach ab. Hör auf dein Gefühl. 4 Tage nach ET kam er dann Spontan innerhalb 10 Minuten auf die Welt.
Bei Fragen kannst mit gerne eine PN schicken.

5

Mein Gefühl sagt mir im Moment, das es richtig ist nicht lange zu warten. Aber es kann einfach auch auf Grund der schlimmen Erfahrung getrübt sein. Aber nochmal eine " stille Geburt" möchte ich nicht erleben.

2

Hallo, ich bin auch 43😃Vor 2 1/2 Jahren hab ich meine Tochter ohne Einleitung bei 38+2 entbunden. Es gab keine Komplikationen. Vor 3 Monaten habe ich meinen Sohn ebenfalls spontan bei 38+ 2 entbunden. Allerdings hatte ich mich dafür entschieden, mit meiner Ärztin zusammen, aufgrund meines Alters nicht über den Termin zu gehen. Ich hatte einfach Angst, dass zum Schluss doch noch was passiert. Ich hatte 2015 und 2016 zwei frühe Fehlgeburt en und das hat mich doch sehr ängstlich gemacht. Plötzlich war nicht mehr alles so normal und selbstverständlich ein gesundes Kind zu bekommen. Aber schön, dass mir die Natur die Entscheidung abgenommen hat 😊LG

4

Das hattest du wirklich Glück. Da hat die Natur 2 × zu einem guten Zeitpunkt entschieden. Das wünsche ich mir auch😊

3

Hallo,

ich habe im Mai mit knapp 40 mein erstes Kind entbunden. Mein Arzt war bezüglich des Alters absolut entspannt und hat mir nicht zu besonderen Maßnahmen geraten; eher im Gegenteil. Er war absolut dafür allem seinen Lauf zu lassen und nur einzugreifen wenn es echt notwendig wäre.

Das KH in dem ich entbinden wollte bzw habe hatte nur gesagt dass ich alle zwei Tage zur Kontrolle komme sollte falls ich übertrage. Sie hätten (wenn es nicht früher medizinisch notwendig gewesen wäre) nach ET + 2 Wochen eingeleitet.

Einem Kaiserschnitt hätte ich nur bei medizinischer Notwendigkeit zugestimmt. Oder wenn wir eine Steißlage gehabt hätten. Und auch das KH lehnt KA ohne medizinische Notwendigkeit ab.

Unsere Maus ist dann zwei Tage vor ET natürlich auf die Welt gekommen. Von den ersten Wehen bis wir sie in den Armen hatten hat es gerade 11 Stunden gedauert wovon wir 2 Stunden im Kreißsaal waren. Ich bin sehr froh dass wir es einfach auf uns haben zukommen lassen.

6

Huhu,
ich bin gerade 41 geworden und habe vor 4 1/2 Monaten bei 38+2 per Einleitung entbunden. Das lag aber an meiner SS-Diabetis. Vom Alter her hat zu mir niemand etwas wegen einer vorzeitigen Entbindung gesagt. Aber ich würde es an Deiner Stelle von der Versorgung abhängig machen. Solange die gut ist, kannst Du ja für Dich entscheiden. Da ich vor 12 Jahren eine Fehlgeburt in der 22. SSW hatte, habe ich allerdings mit allem auf die Ärzte vertraut. Vielleicht sprichst Du einfach nochmal mit Deinem FA darüber.

LG 🍀

Top Diskussionen anzeigen