Dauergeschrei

Ihr Lieben,

Langsam verzweifel ich..
Mein kleiner ist 21 Tage alt, seit 3 Tagen ist er nur am schreien, teilweise ist es echt schon brüllen. Er beruhigt sich nur an der Brust. Verliert er sie, schreit er direkt. An schlafen ist auch nicht groß zu denken, er schläft vielleicht 30 min auf mir und schreit wieder. Kennt das auch jemand? Ist das normal? In seinem Bettchen hat er ein paar Tage geschlafen tagsüber sowie nachts, momentan lege ich ihn ab und er wird nach 2 min. Wach und brüllt. Wie gesagt, nur wenn er auf mir liegt, ist er zufrieden

Nachts das selbe...

1

Ist bei uns ähnlich, nur das Julian nicht so oft brüllt. Er will nicht schlafen, vor allem nicht allein. Wir machen das jetzt so, dass er im Tuch ist und ich mit ihm am Ball hopse bis er schläft. Er schläft halt unter Tags auf mir. In der Nacht neben mir.

Ich denke die Zwerge brauchen einfach die Nähe und das finde ich gar nicht schlimm. So lange sind die Kinder ja nicht so klein. Also ich genieße es richtig wenn er auf mir schläft.

LG Yen mit Julian 💙 5 Wochen

3

Ich liebe es mit ihm zu schlafen, aber ob das so gut ist, wenn er im Elternbett schläft? Nur das ist meine Angst

4

Was soll daran schlecht sein?

weitere Kommentare laden
2

Hi,
es kann auch ein Schub sein, dann wollen sie ganz viel Nähe, weil sie plötzlich vieles wahrnehmen. War und ist bei meinem Sohn genauso. Er ist jetzt 10 Wochen alt.
Am Anfang hat er fast nur bei mir geschlafen wegen den Koliken. Auch teilweise Nacht. Jetzt schläft er Nachts nur in seinem Bett (Beistellbett). Und Tagsüber ändert sich es.
LG

6

Über einen Wachstumsschub habe ich auch schon nachgedacht. Wie lange dauert den sowas?

7

Das ist bei jedem Kind unterschiedlich. Bei meiner Nichte hat zum Beispiel ein paar Tage gedauert mit viel Geschrei und Weinerei. Aber bei uns war er nur sehr anhänglich und hat Abends bisschen geweint. Veränderungen haben schon Angefangen, wo ich dachte “Ok, das ist der Schub.” , aber dan nach paar Tagen war der wirklich zu erkenn. Hat alles circa eine Woche gedauert. Und dann plötzlich am nächsten Tag konnte er etwas Neues. Konnte viel mehr wahrnehmen oder hat uns die ganze Zeit angelächelt. Denk einfach daran, dass dein Kind dich ganz dolle braucht. Es kann nichts von alleine und fühlt sich bei dir in Sicherheit.
LG

Top Diskussionen anzeigen