Osteopath rät von Trage ab?!?

Hallo zusammen,

Ich würde mich gerne mal zu oben genanntem Thema austauschen. Unsere Kleine ist jetzt knapp 14 Wochen und seit der 5 Woche versuche ich sie nun zu tragen. Hab von Fräulein Hübsch die mei tai. Im Geschäft mit Beratung und ausprobieren gekauft.

Meine Motte hat sie aber nie wirklich gut gefunden, teilweise heftig protestiert oder geschrien. Hab sie natürlich dann sofort rausgenommen. Dachte immer, es sei eine Frage der Gewöhnung.

Nun waren wir mit der Kurzen beim Osteopathen, der uns von einer trage abrät.
Er hat eine Blockade im Nacken gelöst wir sind auch weiterhin dort in Behandlung.
Er meinte, der Kopf würde in den Tragen nicht richtig gestützt, egal welche. Oder zum Schieflegen gezwungen. Und deshalb nicht gut, insbesondere bei Babys mit Blockaden bzw. Kopf und nackenproblemen.

Gibt es hier noch jemanden mit ähnlicher Erfahrung? Ohne Trage ist es teilweise ganz schön schwierig den Alltag zu bewältigen, insbesondere mit 2 Kindern. Hat da jemand Tipps für mich, auch ohne Trage?

Danke euch!

1

Hallo,

ich kann dir deine Frage zwar nicht beantworten aber ich gehe morgen wieder zu unserem Osteopathen und habe auch eune Tragefrage an ihn im Gepäck. Mal sehen wie er die Sache sieht. Mich würde nämlich interessieren, wie ich mein Kind motivieren kann nach links zu schauen. Bzw wie "schädlich" es ist, dass er mal für ne Stunde nach rechts schaut. Unsere Problematik ist nämlich, dass Edgars linke Seite verspannt ist.
Ich kann dir gern morgen ein Feedback geben, wenn du magst.
Lg Audrey

2

Das würde mich auch sehr interessieren! Habe hier auch einen verspannten Tragling :)

8

Ich werde dazu morgen mal ein Post veröffentlichen 😂

3

Wäre ein Tuch besser? Eigtl ist ein Tuch die „bessere“ Trage, da es sich immer individuell anpasst und du es natürlich höher ziehen kannst.

Warst du in einem Babyfachmarkt oder bei einer richtigen Trageberatung?

Prinzipiell ist eine Trage immer gut. Auch unter Osteopathen gibt es nicht so gute 🙈

4

Huhu, hier! Wir hatten auch ne Blockade im Nacken und wir sollten ihn nicht Bauch an Bauch tragen. Er hatte nach rechts eine schwächere Seite und neigte immer nach rechts, in der Trage fiel er auch immer nach rechts ein. Wir durften ihn bis die Blockade dauerhaft weg war, nur mit seinem Rücken an unserem Bauch tragen. Und so ging die Blockade schnell dauerhaft weg. Jetzt setze ich ihn auch wieder in die Trage, aber erst seit er nicht mehr nach recht schwächer ist. Lg

5

Das ist ja interessant. Mein Arzt hatte sich gar nicht dazu geäußert (hatte ihn aber auch nicht danach gefragt) 🤔 Mein Kleiner wollte überhaupt nicht in einer Trage oder einem Tuch getragen werden als er ganz klein war. Er hatte laut Osteopathen eine Blockade in der Hüfte, welche aber zum Glück recht schnell gelöst werden konnte. Später hat er es aber geliebt, auf dem Rücken zu sein. Ich bin immer davon ausgegangen, dass es am eingeschränkten Blickfeld lag, wenn ich so darüber nachdenke, hätte es auch seine Hüfte sein können. Sobald seine Beinchen angehockt waren, ist er komplett ausgeflippt.
Tipps habe ich leider keine. Ich musste meinen Sohn wohl oder übel monatelang auf dem Arm umhertragen. Draußen war er im Kinderwagen. Kann mir vorstellen, dass es mit zwei Kindern sehr anstrengend ist.
Hat der Arzt etwas zum Tuch gesagt? Dieses kann ja besser an den Körper angepasst werden. Ich hab’s nur nicht so gut hinbekommen, daher fiel ein Tuch für mich eh weg 🙄

6

Gehe halt noch mal in die Beratung und probiere andere Modelle aus, aber mit Tochter dabei, dann siehst du, ob ihr eine gefällt.

7

Hallo

was hast du für eine Trage?

9

Also ich würde dem Osteopathen im gewissen Rahmen da glauben schenken. Es gibt einige Babys, die durch die Geburt eine Blockierung des Atlaswirbels erlitten haben und da Unterstützung brauchen. Eine Trage ist, trotz der ganzen Raffinessen, die viele Modelle bieten, immer nur ein Kompromiss. Die Tragen sollen vielen verschieden großen und proportionierten Babys passen. Möglichst lange mitwachsen sollen sie auch. Dadurch ist oft der Nacken- und Schulterbereich nicht soooo ideal gestützt. Wenn das Baby etwas in sich zusammenrutscht und dazu immer sein Gesicht im die Lieblingsrichtung dreht, dann ist das bei einem Kind mit Blockade in der Tat nicht ideal. Tragetücher sind da besser, aber nur wenn man genügend fest zieht, sodass Baby nicht zusammenrutschen kann und man darauf achtet, dass der Kopf mal nach links und mal nach rechts schaut.

11

Blöde Autokorrektur... Glauben schenken.

10

Ich würde davon ausgehen, dass dieser Ratschlag individuell für dein Baby und nicht für die breite Masse gedacht war.

Bei unserem Gnom hat der Osteopath explizit gesagt, dass wir unbedingt mit der Trage tragen sollen. Die Empfehlung kommt vermutlich auf das "Krankheitsbild" an.

Top Diskussionen anzeigen