Was ist besser? Fluor Tabletten oder Zahnpasta mit Flourid?

Hallo,

Die erste Zahnspitze schaut bei meinem Kleinen raus .
Auf Anraten der Hebamme habe ich damals nur Vitamin D verabreicht und soll bei erstem Zahn sofort mit Fluor putzen. Nun habe ich gelesen man soll eine erbsengroße Menge Zahnpasta verwenden damit man genug Fluor hat. Wie soll ich das aber auf diese kleine Spitze verteilen so viel?
Man soll auch nur einmal am Tag mit flurzahnpasta putzen um eine Überdosierung zu vermeiden?
Nun frage ich mich wären Tabletten nicht einfacher zu dosieren?
Ich lese aber immer wieder dass Fluor besser am Zahn direkt wirkt.
Was ist nun besser? Und welche Menge Zahnpasta soll ich nehmen?
Muss ich schon putzen wenn der Zahn noch nicht ganz draußen ist?
Wie und mit was putzt ihr? (Zahnbürste oder Fingerring)

Ist es schlimm wenn ich Einschlafstillen? Also nach dem abendlichen Zähneputzen nochmal stille direkt danach?

Danke euch schon mal

1

Wir haben im Krankenhaus direkt die d-flourette bekommen und sollen sie durchgehend geben bis das Gebiss vollständig ist.
Auf meine Frage warum schon so früh, erklärte mir der Arzt das ja die zahn Anlage schon vorhanden ist und die Zähne mit den Tabletten von Anfang an unterstützt und "gestärkt " werden.

4

Super danke für eure Antworten dann überlege ich ob ich nicht doch Tabletten gebe.

2

Achso und wegen dem einschlafstillen. Wurde uns von mehreren (Kinderarzt,Zahnarzt und Arzt&Schwestern im kh) das die muttermilch kein karies macht.

3

Ich gebe auf Anraten der Kinderärztin die Tabletten.
Sie sagte bei zahnpasta weiß man nie, wie viel tatsächlich drin bleibt und mal klappt das zähneputzen besser und mal schlechter.
Ich habe ab der ersten Spitze geputzt, nur mit warmen Wasser.
Ich putze mit einer Zahnbürste von elmex extra für die ersten Zähne.
Ich putze morgens und abends.
Nach dem stillen abends und nachts putze ich nicht, dann weckt man die kleinen ja immer.

5

Wegen des Fluors gibt es wohl einen "Streit" zwischen Kinderärzten und Zahnärzten. Kinderärzte raten zu den Tabletten, Zahnärzte zum Putzen mit fluoridhaltiger Zahnpasta, um eine Überdosierung zu vermeiden. Auf Anraten des Zahnarztes und meiner Hebamme geben wir nur Vitamin D. Ich denke aber mal man kann sich da entscheiden wie man möchte bzw. wie es einem leichter fällt.
LG

6

Huhu,

bei dem Thema scheiden sich die Geister.
Fluor hat definitiv einen großen Nutzen für die Zähne, jedoch kommen nach und nach Verdachtsmomente auf über unerwünschte Begleiterscheinungen der Fluorgabe.
Fluor als Tablette steht im Verdacht sich nicht nur in den Zähnen (gewollt) anzulagern, sondern auch in den Knochen (nicht gewollt, da es die Knochen weniger stabil macht). Zudem gibt es wohl eine kleine (noch nicht aussagekräftige) Studie den Verdacht, dass Fluor das Alzheimerrisiko deutlich erhöht.
Nachgewiesen ist davon noch nichts (zumindest nach meinem Kenntnisstand), mir persönlich ist das Risiko gegenüber dem Nutzen aber zu hoch und so gibt es bei uns nur Fluorid in der Zahnpasta.

Lg

Top Diskussionen anzeigen