Regulationsstörung?

Hallo in die Runde,
Wegen einem Beitrag hier wurde ich neugierig und googelte nach einer Regulationsstörung was das nun ist.
Und laut Wiki ist es eine Regulationsstörung wenn das Baby nicht alleine einschlafen kann also ohne Hilfe.
In anderen Quellen liest man jedoch häufig dass die Babys erst lernen müssen alleine einzuschlafen. Was ist nun richtig? Gibt es hier Mamas deren Kinder mit 2/3/4 Monaten alleine einschlafen also ohne Stillen, Schaukeln usw? Also wirklich durch Kuss geben und daneben liegen bleiben? Oder sowas? Meine macht es nicht und was ich hier so lese sind die meisten Babys so drauf. Haben wir jetzt alle „gestörte“ Kinder?

1

Hey
Meine 3 jährige brauchte von Geburt an schlafbegleitung teilweise musste ich mich tot stellen damit sie schlief,nochmal aufdrehen, toben,schreien,singen war hier bis ca.2, 5 Jahren an der Tagesordnung,mittlerweile schläft sie zwar nicht sofort ein und oft gibts trotzdem Theater aber in der regel reicht es wenn ich noch kurz mit ihr kuschel,Hörspiel anmache dann hör ich sie noch kurz quatschen und dann schläft sie auch ein.
Meine kleine ist 20 Monate alt, sie konnte ich von tag 1 an ins bett legen, flasche geben ,gutenacht kuss und sie ist eingeschlafen und schläft von anfang an durch..seid beide Mädels im gleichen Zimmer schlafen hat sich auch die große etwas beruhigt.


Lg

6

Naja würdest du sagen, dass deine große eine Regulationsstörung hat?

2

Hallo 👋🏼 😊
Ich sag jetzt einfach mal wie es bei uns ist:
Sie ist 10 Wochen alt schläft ab und zu einfach so alleine ein. Das macht sie seit ca 2-3 Wochen würde ich sagen. Wenn ich zB etwas im Haushalt machen will und sie satt und zufrieden ist, lege ich sie ins Laufgitter oder ins Bett. Manchmal zappelt sie noch eine ganze Weile oder quengelt etwas aber dann schlummert sie irgendwann ein.
Klappt aber nicht immer, vor allem abends nicht. Da hatten wir, bevor wir beim osteopathen waren, richtig Theater abends. Da sind wir stundenlang mit ihr rumgelaufen. Trotzdem konnte sie das auch da schon zB früh morgens.

Kann man nennen wie man es möchte. 😊 ich bin froh, dass sie es ja offensichtlich alleine kann und hoffe, dass es auch abends mit dem schlafen besser wird.

5

Und wie schläft sie dann Abends ein?

8

Auf dem Arm auf jeden Fall. Entweder mit rumlaufen oder auf dem Gymnastikball usw. Manchmal können wir sie dann gar nicht weglegen und sie „muss“ bei uns im Arm schlafen. Sehr unterschiedlich bei uns also. Je nach Tageszeit und Tagesform der kleinen 😊

3

Also wenn ich den Zeitpunkt richtig erwische wo er müde wird, kann ich ihn ins Bett legen, Schnuller geben und das Zimmer verlassen. Ich muss nicht warten bis er einschläft. Er macht aber meistens schon die Augen zu wenn ich ihn hinlege gg spätestens wenn das Kuscheltuch beim Kopf liegt. Wenn ich etwas zu lange warte, dann muss ich ihn kurz die Hand halten bis die Augen schwer werden. Warte aber nie bis er ganz eingeschlafen ist. Wenn ich zuuu lange warte, dann ist nix mit einschlafen im Bett. Das geht dann nur auf meinem Arm bzw Kinderwagen oder so. (Muss aber nicht schaukeln 😅) Also bei den Nickerchen am Tag. Abends kann ich nicht sagen, da ist er im fresskoma 😌😂
Der kleine ist 14 Wochen

4

Naja saugen ist beruhigung von extren.. also wie zb stillen.

10

Ja ist kein stillkind, hat ja ein saugbedüfnis 😌😂 ok, dann hat er auch eine Regulationsstörung gg ach quatsch, das sind Babys. Brauchen doch alle irgendwas vertrautes um zu schlafen. Seis streicheln, nuckeln, Musik, schaukeln....

weitere Kommentare laden
7

Hallo,

Unsere Tochter schläft seit sie 2 Monate ist "alleine" ein, also ohne Flasche, schaukeln etc.. Sie liegt in ihrem Bett und einer von uns bleibt bis sie eingeschlafen ist. Meist ist sie in unter 30 Minuten am Schlafen. Wir haben allerdings durch Versuche die optimale zu Bett-geh-Zeit gesucht.

LG Morgain

9

Und sie weint nicht nix? Ohne Protest usw?

24

Hallo,

in 95% der Fälle ja. Sie schläft ohne Drama ein. Und die 5% der Fälle wo es nicht so ist, dann gibt es immer einen Grund (Schub, (Zahn-)Schmerzen, zu stressiger Tag, Übermüdung etc.).

Sie war von Beginn an ein entspanntes Baby. Die ersten 8 bis 10 Wochen war sie immer in unserer Nähe, auch wenn sie schlief, doch dann wurde konnte sie in unruhiger und heller Umgebung nicht mehr schlafen. Das war besonders Mittags ein Problem. Also ging es zum Schlafen ins Bett, nach circa 2 Wochen "verstand" sie, dass es zu Schlafen ins Bett ging.

Wir hatten von Beginn an ein festes Abendritual. Flasche geben, dann ausziehen und waschen (1-2 mal die Woche baden), frische Windel, anziehen und ab in Bett. Schlafsack anziehen Licht dimmen, Himmellicht anschalten, etwas vorsingen, dann Spieluhr an und neben dem Bett bleiben bis sie schläft.

Tagsüber ist es unterschiedlicher mal schläft sie im Kinderwagen, mal bringe ich sie in ihr Bett. Sobald wir ihre Anzeichen für Müdigkeit erkennen geht es ins Bett oder den Kinderwagen (wenn es eh bald rausgehen sollte). Dann schläft sie zwischen 30 Minuten und zwei Stunden.

LG Morgain

11

Hi!

Ich denke dann müssten mindesten 90% aller Babys eine Regulationsstörung haben.
Die wenigsten Babys die ich kennen gelernt habe schlafen alleine ein. Und das waren durch die stillgruppen, babyschwimmen, musikkurse einige Babys die ich kennen gelernt hab.
Von den ganzen Babys sind vielleicht 2 (hin und wieder) alleine eingeschlafen (die hatten dafür andere "Baustellen", zB schlechte Esser)

Die große kann jetzt mit zwei noch nicht alleine einschlafen. Das Thema schlafen ist aber das einzige was bei ihr nicht gut klappt. Ich denke aber nicht, dass sie da eine Regulationsstörung hat, schlafen ist halt nicht so ihr fall. Sie braucht, wie ihr Papa auch, einfach weniger schlaf.

Die kleine (morgen 5 Monate) ist aber tatsächlich sogar wirklich schon ein paar Mal alleine eingeschlafen. Da war ich aber wirklich überrascht. Ich denke, dass es aber auch daran liegt, dass es bei ihr nicht so gut klappt, dass sie untertags schläft, weil die große halt zu viel Action macht. Sie ist dann einfach richtig müde und pennt weg.

Natürlich gibt es Babys die wirklich Regulationsstörungen haben oder schreibabys sind. Hut ab vor den Eltern die das schaffen und nicht durchdrehen!
Ich denke aber, dass heute schon alles in Formen gepresst wird und au h schon Babys "funktionieren" müssen. Dann werden ganz "normale" Babys, die vielleicht etwas schwieriger sind gleich als, ich sag jetzt einfach mal "problembabys" bezeichnet.

Die Definition mit dem selber einschlafen müssen um keine Regulationsstörungen zu haben geht meiner Meinung nach viel zu weit.

Lg

13

Hallo
Also ich bin gerade verwundert ich hab das nie gehört.

Meine ist 7 Monate und ist noch nie alleine eingeschlafen ist das so schlimm bin jetzt verwirrt 🙄🙏

14

Also am Tage, schläft meine Im kiwa beim spazieren, oder beim Auto fahren im baby safe ohne körperkontakt allein ein. Zuhause, ganz ganz selten mal allein.

Abends, schläft sie zu 90% beim stillen ein, wenn nicht, kann ich sie aber auch wach ins beistellbett legen, und dort schläft sie allein ein. (liege dann daneben)
Ebenso nach dem nächtlichen stillen schläft sie allein im beistellbett ein. Weiß nicht ob das als "allein einschlafen" zählt oder nicht. Aber rum laufen oder auf Bällen Hüpfen müssen wir hier nicht 🤣
Unsere Motte ist 11 Wochen alt

15

Mein großer wird 2 und brauchte am Anfang ganz viel Nähe weg legen und alleine einschlafen war nicht dran zu denken... Es kam irgendwann ganz von alleine das er eingeschlafen ist ich ihn weg legen konnte, dann fing es an das ich aus dem Schlafzimmer raus durfte, dann durfte ich sein Bettchen weiter weg stellen ... Alles ganz in Ruhe...

Der kleinere ist acht Wochen und genau das gleiche und dazu kommt er wird voll gestillt und hat ein starkes saugbedürfniss, ist sehr viel an der brust, gerade abends und auch zum einschlafen.

Laut meiner Hebamme habe die kleinen durchaus Regularien Störungen, das ist nicht untypisch..

Lg

17

*regulationsstörung*

16

Hallo,

Also mein Sohn ist bald 14 Monate alt und ist einmal beim Spielen alleine eingeschlafen... Sonst tagsüber mit bisschen im Arm Schaukeln, Kinderwagen oder im Auto... Alles nicht alleine da er ja durch die Bewegungen einschläft. Nachts sowieso nur mit Einschlafstillen.

Ich hab noch nicht eine Sekunde gedacht, dass das abnormal wäre.

Er ist sensibler als andere gleichaltrige Kinder aber das ist vollkommen OK und wir nehmen ihn und seine "Regulationsstörungen" so an ☺️

Top Diskussionen anzeigen