Baby &' Katzen

Hallo..

Ich lebe seit knapp 6 Jahren mit 2 wundervollen ; niedlichen & total lieben Katern zusammen. Nun erwarte ich weiteren Familiennachwuchs ; voraussichtlich im Dezember.

Meine Frage diesbezueglich:

Hat Jemand von Euch Erfahrung mit dem Zusammenleben mit Baby & Katzen ?

Meine Beiden leben seit dem sie Baby an sind bei Mir. Sie sind total lieb & kuschelbeduerftig. Regelmaessige Tierarztbesuche sind Pflicht. Bisher sind sie kerngesund & noch nie sind sie aggressiv aufgefallen. Ganz im Gegenteil. Ich finde ; die Beiden sind so handzahm ; dass es Mir unglaublich schwer fallen wuerde sie wegen dem Baby abgeben zu muessen. 🤐

1

Hallo. Ich hab ebenfalls zwei ganz liebe Katzen und einen 6 Wochen alten Sohn. Es klappt prima. Die zwei kuscheln sich ab und zu wenn der kleine bei mir auf dem Schoß ist an seine Füße oder schnuppern mal an ihm. Ansonsten lassen sie ihn in Ruhe. Nur lasse ich die beiden nicht mehr zu uns ins Schlafzimmer seit der kleine da ist, da ich Angst habe, dass sie sich nachts eventuell zu nah an sein Gesicht /Nase legen wenn ich schlafe und er dann keine Luft mehr bekommt. Und ich hab den Katzen von Anfang an beigebracht, dass sie im Kinderbett, Stubenwagen etc. nichts verloren haben. Inzwischen klappt das auch ganz gut. Das Katzenklo steht bei uns im Waschraum und ist für die Katzen durch eine kleine Luke in der Tür zu erreichen. Somit kann der kleine wenn er dann irgendwann mal anfängt zu krabbeln, das auch nicht in einem unbeobachteten Moment als Sandkasten benutzen 🙂. Ich würde es an deiner Stelle einfach testen wie es funktioniert. Natürlich hat das Kind absolute Priorität falls die Katzen negativ reagieren aber normalerweise sollte das gehen. Ich selbst bin auch von Anfang an mit Katzen aufgewachsen. Und sie haben mir nie geschadet. Als ganz kleines Kind konnte ich alles mit ihnen machen (inklusive an Ohren oder Schwanz ziehen) und sie haben mir trotzdem nie weh getan.

2

Huhu , ich hab meine Katze schon seid 5 Jahren. Die ganze Schwangerschaft über war sie auch sehr anhänglich und hat mich sehr bewacht, mich oft nicht aus dem Auge gelassen .

Seid der kleine da ist (7 Wochen) kommt sie zwar zum schnuppern her, hält aber ansonsten Abstand zu ihm . Schaut aber interessiert. Wenn er aber mal schläft oder nicht gerade bei mir ist kommt sie zu mir Tim schmusen 😁
Wenn der kleine schreit und ich zb in einem anderen Raum bin kommt sie sofort zu mir um mich quasi zu holen 😊
Sie weiß auch, dass sie nicht in den Laufstall, der im Wohnzimmer steht, oder ins Kinderzimmer darf. Schlafzimmer ist sowieso tabu.

Ich würde sie auch nie abgeben, es gibt doch immer ne Lösung . Mein Partner oder ich geben ihr immer täglich kuscheleinheiten, damit sie sich nicht vernachlässigt fühlt. Kennen deine Katzen Kinder? Wie verhalten die sich da? Meine zb ist bei Kindern auch schon immer sehr vorsichtig und liebevoll gewesen. Lässt sich sowieso von jedem streicheln. Da wusste ich, dass es auch mit Baby klappen wird :)

Alles gute 🐱

3

Wir haben auch 2 Kater (Ragdoll).

Zu Beginn waren beide sehr skeptisch, ich habe sie auch nicht ins Schlafzimmer gelassen als meine Tochter noch klein war.
Da war auch wenig Interesse da.

Mit dem Krabbeln wurde es interessanter. Dem einen Kater ist sie nicht geheuer, er geht einfach wenn sie kommt.
Der andere liebt sie. Er spielt manchmal mit ihrem Spielzeug, sitzt in ihrer Nähe und ist ein Meister darin, gerade rechtzeitig auszuweichen.

Sie darf ihn unter Aufsicht streicheln, Essplatz und Klo haben wir kindersicher gemacht (gibt tolle Ideen zB auf Instagram).
Meine Tochter ist jetzt 1 Jahr und es gab nie irgendwelche Probleme.

Man muss halt in dem Alter mMn die Katzen aber auch schützen, Schwanz ziehen würde ich zB keinesfalls erlauben. Da muss man mMn halt aufpassen und das Kind fallweise wegnehmen bis es die Streicheleinheiten dosieren kann.

4

Huhuuu
Mach dich nicht fertig, denn deine Katzen sind gesund, lieb und zutraulich und bekommen anscheinend genug Liebe von Dir. Und das ist das Wichtigste.
Viele Katzen es merken schon wenn das Baby im Bauch ist, dass sich etwas verändern wird.

Ich habe 2 Katzen (davon eine Handaufzucht) und 2 Kinder.

Sobald ich im Krankenhaus die erste volle Windel in der Hand hatte bekam die mein Mann und hat die Windel den Katzen hingelegt. Somit konnten die beiden schon mal schnuppern, was auch getan wurde.
Als wir aus dem KH entlassen wurden haben wir jeweils den Maxi Cosi ins Wohnzimmer gestellt und das erste Beschnuppern begleitet und ab da an lief alles super und es wird von Woche zu Woche besser.

Wichtig ist das deine Katzen soviel Aufmerksamkeit wie vorher bekommen und du die möglichst einbeziehst, dann kommt keine Eifersucht auf und die beiden werden das Baby schnell annehmen. Und selbst wenn da nicht die große Liebe entfacht wird deine Katze einfach gehen wenn es ihr zu viel oder zu laut ist.

5

Hey ich habe 2 riesen maine coon und mir hat man damals gesagt ich soll die erste windel mit dem kindspech an einen Platz der Katzen legen. (bei uns der Kratzbaum) somit gewöhnen sich die Katzen schonmal an den Geruch des Kindes. (ob das geholfen hat kann ich nicht sagen). Schon in der Schwangerschaft habe ich stubenwagen etc aufgestellt und den Katzen klar gemacht, das das tabu ist(wasser Spritzer) und als der kleine da war habe ich beide Katzen gerufen und am ihm schnuppern lassen. Meine 2 riesen zeigen absolut kein Interesse an dem Baby und gehen ihm sogar aus dem Weg.

6

Ich kann mich da meinen Vorrednern nur anschließen. Ich habe 2 mal gute Erfahrungen gemacht. Meine erste Katze, die kaum ein Erwachsener außer mir anfassen durfte - und ich durfte es auch nicht immer - hat super reagiert (nämlich gar nicht, nur geguckt und hat sich verzogen wenn das Baby geschrien hat). Diese Katze war in meinem Freundeskreis allgemein als Rottweiler betitelt worden. :-) da hatte ich mir auch erst riesig Sorgen gemacht und gedacht, dass ich sie abgeben muss. mit fortschreitender Schwangerschaft suchte sie auch Nähe und hat gern an meinem Bauch gelegen.
Meine 2. Katze bei meinen kleinen Kindern hält sich ebenfalls automatisch fern, mal schnuppert sie. Kinderzimmer ist Tabu, sonst ist alles wie gehabt.

Also würde ich es locker angehen lassen und beobachten.

7

Hi!
Wir haben zwei 4jährige Kater, eine 2jährige Tochter und eine 3monate alte Tochter.
Bei uns gab's auch nie Probleme. Wir haben die Katzen anfangs nicht ins Kinderzimmer und ins Schlafzimmer gelassen (da durften sie aber auch vorher schon nicht rein). Nachts dürfen sie immer noch nicht rein,weil die da auch zu aktiv sind.
Wir haben beim erste mal heimgekommen den maxi cosi ins Wohnzimmer gestellt und sie mal ausgiebig schnuppern lassen. Ich denke es ist wichtig, dass sie das neue Familienmitglied auch in Ruhe kennen lernen dürfen.
Bei uns ist es mit Babys so, dass sie sich nur ganz vorsichtig ran trauen, wenn das Baby schläft, wenn es sich bewegt gehen sie wieder schnell auf Abstand. Unsere zwei Buben sind halt auch grundsätzlich eher schreck haft.
Grundsätzlich suchen sie aber immer die Nähe zu den Kindern und liegen gern (mit kleinem Sicherheitsabstand) daneben.
Wie die große angefangen hat sich vom Fleck zu bewegen war der eine Kater die größte Motivation. Er hat sich immer so hingelegt, dass sie gerade nicht ran kam. Hat sie ihn erwischt, hat er sich 20 cm weiter weg hingelegt. Das Spiel ging manchmal ne Stunde 😆
Wichtig ist nur, dass die Katzen nur nach wievor Aufmerksamkeit bekommen, damit keine Eifersucht entsteht.
Meiner Erfahrung nach funktioniert es super mit Kindern und Katzen.
Lg

8

Guten Morgen!

Ich wäre niemals auf die Idee gekommen unseren Kater wegen dem Baby wegzugeben.😳

Er lebt schon seit zehn Jahren bei uns und ist im Grunde unser zweites Kind ( nur mit Fell...😂)

Tatsächlich hat es auch nie Probleme gegeben. Am Anfang hat unser Kater das Baby total ignoriert und hat sich wohl gedacht, dass es dann vielleicht wieder weggeht. 😂

Mittlerweile, 15 Monate später, liegen mein Sohn und mein Kater zusammen im Bett.🤷🏻‍♀️

Da unser Kater aber auch nicht mehr der Jüngste ist, ist ihm der Kleine auch zu wild und zu laut. Er geht dann einfach.

Ich denke auch dass der Kleine den Umgang mit Katzen lernen muss. Ich mische nicht ein wenn die zwei einen Disput haben ...
Erst gestern hat unser Sohn unserem Kater so dermaßen an den Ohren gezogen, dass unser Kater nach ihm gehauen hat. Aber und das ist wichtig, er hat die Krallen drinnen gelassen. Trotzdem hat sich unser Sohn erschrocken und war dann deutlich vorsichtiger.

Ich denke das müssen sie sich ausraufen.

Bisher funktioniert es wirklich gut und bis auf ein paar Kratzer ist noch nie etwas gewesen.

Liebe Grüße Katze 🐈 mit Räuber 👨‍👩‍👦 an der Hand (15 Monate alt 💗)

9

Ich mische mich schon öfter in die dispute zwischen Kind und Kater ein. Besonders der eine lässt sich von der großen (2) immer viel zu viel gefallen. Da muss ich ihn oft vor ihr retten🙈

12

Na gut, es war vielleicht ein bisschen falsch ausgedrückt.
Ein bisschen muss ich mich auch einmischen, sonst würde unser Kater nicht einmal. Mehr zum fressen kommen 😅

Aber er hat bei uns genug Ausweichmöglichkeiten 😊

weiteren Kommentar laden
10
Thumbnail Zoom

Best friends!!!! Vom ersten Tag an😍
Wir haben 3 Katzen und das einzige was nervt ist, dass 2 von ihnen meiner Kleinen oft den Hinterkopf ablecken und sie putzen wollen🙄
Sie sind reine Whg-Katzen, gesund und regelmäßig entwurmt, aber bei der rauen Zunge ist mir das nicht recht und ich puste sie dann doch lieber weg.
Mittlerweile ist die Kleine 5 Monate alt und lacht jedes mal laut vor Freude, wenn sie die Katzen sieht und wenn wir dann noch mit ihnen spielen, kann sie nicht genug davon bekommen.
Selbst wenn sie quengelig ist, holt das die gute Laune wieder hervor.
Kinder und Tiere sind echt eine tolle Kombi!!!
LG

Top Diskussionen anzeigen