Hebamme

Hallo liebe Muttis,

ich wollte mal fragen, wie es bei euch mit der Hebamme war?

Bei mir war es so, dass sie nach der Geburt insgesamt 6 mal da war. Ich hatte allerdings das Gefühl, dass es mehr eine „Pflichterfüllung“ als Interesse war. Richtig interessiert hat sie sich irgendwie nicht für den Kleinen, hat er geschlafen, hat sie ihn nicht mal angeschaut. Auch Fragen beantworten war irgendwie nicht ihr Ding.

Jetzt habe ich sie nach zehn Wochen mal wegen der einen oder anderen frage angerufen, sie schien aber nur genervt zu sein... gefragt wie es uns ü enthauptet geht hat sie übrigens nicht während des Telefonates...

Ist das normal? Wie lange sind Hebammen denn zuständig? Ich hatte mir das irgendwie anders vorgestellt...

Schönen Sonntag!

1

Hey, ich kann dir sagen meine Hebamme war auch ein totaler Reinfall... am Anfang hat es mit dem stillen nicht geklappt und anstatt es mir richtig zu zeigen oder mir zu zeigen wie man ohne stillhüttchen stillt Nö nix da.. dann hab ich es alleine hinbekommen außer das stillhhüttchen, damit hab ich dann weiter gestillt, fragen wurden nur per Nachricht beantwortet, dabei meinte sie 1 Jahr habe ich Anspruch und sogar weiter hinaus.. ich hatte sie dann mal was per sms gefragt und es kam keine Antwort mehr, schade, gerade beim ersten Kind .. naja wir haben es auch alles ohne sie hin bekommen 😅
Falls ich mir beim 2. Kind eine suchen sollte, hoffe ich auf eine bessere Hebamme ..
Liebe Grüße Janine und Mila 15 Monate 🥰

2

Ohjeh, das sind ja schonmal zwei unschöne Erfahrungsberichte 😟
Ich habe nur gute Erfahrungen mit „meiner“ Hebamme während vier Schwangerschaften (Vorsorge, Geburt, Nachsorge) gemacht!
Ganz tolle Hebamme!!!❤️

Ich kenne es so, dass die Hebamme während der gesamten Stillzeit (das können 3 Jahre sein) Ansprechpartner ist. Während dieser Zeit darf sie die Beratungen (ich glaube 6, bin mir aber nicht sicher) auch ohne Probleme abrechnen.

Für die nächste Schwangerschaft hoffe ich auf eine kompetente und gute Hebamme!

3

Hallo,

Ohje da hast du aber echt Pech gehabt:(

Meine hebamme war klasse und super persönlich und hilfsbereit. Sie war Die ersten Tage täglich da, schätze so 7 Tage in Folge und dann haben wir immer ca alle 3 Tage Termine gemacht. Ich sollte immer meine Fragen sammeln. Wenn ich keine hatte dann habe ich ihr das gesagt und wir haben verschoben. Sie beantwortet mir allerdings auch gern mal schnell ne Frage über Mail.

Also ich hatte wirklich Glück. Sowohl ich als auch mein Baby waren bei ihr denk ich ingutn Händen.
Ich hoffe du findest beim nächsten Mal eine nettere Hebamme. Meine war wirklich gold wert. So viele kleine Tricks, die unserer Tochter und uns den Start erleichtert haben!

LG Mia

4

Oh je. Meine Hebamme war und ist top. Sie hat sich sofort erkundigt als ich sagte die Maus ist da. Dann kam sie am Tag nach der Entlassung vorbei, erklärte mir in Ruhe das Stillen, und ich konnte sie jederzeit erreichen. Sie kam in den ersten zwei Wochen alle zwei Tage und ab da einmal die Woche oder wenn ich ein Problem habe eben dann. Ich konnte sie jederzeit über WhatsApp fragen wenn was ist. Man hat Anspruch mindestens 8 Wochen nach der Geburt. Wenn man stillt sogar noch länger. Unser Maus ist nun drei und trotzdem kann ich sie fragen wenn ich was möchte. Allerdings ist das nicht mehr nötig. Hin und wieder treffen wir sie in der Stadt und sie erkundigt sich gleich nach der Maus mit Namen. Also ich hatte da echt Glück. Das ganze erste Jahr waren wir auch zum wiegen bei ihr. Bzw bis zur 9. Lebenswoche kam sie zu uns und ab da sind wir dann in die Praxis gefahren. Sie konnte mir immer meine Ängste nehmen und mir wertvolle Tipps geben. Nie hatte ich das Gefühl das ich sie nerve. Auch in der Vorsorge konnt ich sie wegen jedem Pups anrufen.

5

Meine Hebamme ist total toll! Ich kann ihr echt nicht genug danken.

In den ersten 2 Wochen kamen sie alle 2-3 Tage (bzw die ersten 4 Tage täglich). Ich hatte erst ne Blasenentzündung und dann auch noch ne Brustentzündung, da hat sie mich sogar zusätzlich angerufen und gefragt wie es ist und ob sie noch kommen soll. Hab beides dank ihr ohne Antibiotika weg bekommen 💪🏻

Dann kam sie so alle 3-4 Tage und von Woche 6-8 einmal in der Woche. Motte ist jetzt knapp 6 Monate und ich „darf“ sie im kompletten ersten Jahr kontaktieren. Sie könnte wohl noch 8 weitere Treffen abrechnen, falls sie notwendig wären. Grade bei Still-Problemen.

Mit 4 Monaten hatte ich sie angerufen, weil Motte einen Nabelbruch hat und der sonntags etwas größer wurde, ob ich damit in die Klinik muss. Hab ihr dann Bilder geschickt und sie hat mich telefonisch beruhigt 😅

Also alles echt super! Sie ist so nett und wir voll auf einer Wellenlänge ❤️ Sollte es eine Nummer 2 geben, mag ich wieder sie haben 😅 auch im GVK und im Rückbildungskurs 😁

6

Meine Hebamme macht keine Vorsorgen, war aber trotzdem vor der Geburt regelmäßig da zur Beratung bei Beschwerden und am Ende zur Akupunktur.

Nach der Geburt war sie die ersten 10 Tage täglich da (sogar am Sonntag!), danach wurden die Besuche seltener, wie es üblich ist.
Sie war immer sehr herzlich und hat sich sowohl für die Kleine als auch für mich interessiert. Wir hatten einen sehr schwierigen Stillstart wegen der schwierigen Geburt und meiner Durchblutungsstörung und mussten sehr viel zufüttern. Mit der Durchblutungsstörung hatte sie keine Erfahrung, hat sich aber bei Kolleginnen informiert und konnte mir gute Ratschläge geben. Mit ihrer Hilfe habe ich es geschafft zum fast schmerzfreien Vollstillen zu gelangen.
Bei Problemen oder Fragen konnte ich sie jederzeit anrufen oder per WhatsApp kontaktieren und habe immer zeitnah eine Antwort bekommen.
Nächste Woche ist unser letzter regulärer Termin mit ihr, aber auch danach darf ich sie jederzeit kontaktieren und wenn nötig kommt sie nochmal vorbei.

Als sie im Urlaub war, kam zweimal eine Vertretung, die total veraltete Ansichten hatte und mit der ich überhaupt nicht klar kam. Danach wusste ich meine Hebamme erst recht zu schätzen!

7

Hast du die selbe Hebamme wie ich ?? 😂😂

Einfach nur unverschämt..
Meine ist auch einfach nur dreist und unzumutbar, weiß nicht wie so eine Frau den Job einer Hebamme machen darf/kann...

8

Oh man wie blöd!! Das tut mir sehr leid für dich :(
Meine Hebi ist auch top! Vor der Geburt war sie da und hat mich getapt und beraten und dann ab der Geburt jeden Tag in der ersten Woche. In der zweiten und dritten war sie alle zwei Tage da und ab da wurden die Abstände dann immer länger. Du hast ein Anrecht auf eine Hebamme während der Wochenbettzeit und sogar während der Stillzeit komplett.
Meine Hebi war auch immer mindestens eine Stunde bei mir und hat mit mir das erste mal gebadet, gestillt etc. Also eine Riesen Unterstütubg

9

Danke für eure Beiträge! Gut zu wissen, dass das keinesfalls der „Normalfall“ ist, sondern dass es durchaus auch andere Hebammen gibt.

Beim nächsten mal muss ich definitiv genauer aufpassen, wen ich mir aussuche...

Top Diskussionen anzeigen