Dreimonatskoliken?

Huhu ihr Lieben,
ich brauche mal euren Rat. Unsere Tochter wird jetzt schon den zweiten Tag gegen 22:30 Uhr wach und schreit wie am Spieß. Gestern dachten wir zuerst sie hätte Hunger aber sie hat kaum getrunken und war weiterhin unruhig. Ich gab ihr dann ein Kümmelzäpfchen, weil sie so gebläht wirkte und plötzlich kamen mehrere Pupse und ein Häufchen. Mit einem Mal war Ruhe und sie schlief wieder. Heute Abend wieder das gleiche Spiel. 22:30 Uhr und sie schrie. Ich hab ihr jetzt Sab Simplex gegeben. Es kam ganz viel Luft und jetzt schläft sie wieder.

Können das die Dreimonatskoliken sein? Jedoch laut Google sollen diese um die 2-6 Lebenswoche beginnen und mit dem 3.Lebensmonat enden. Sie ist 3 Monate alt.

Oder kann sie so starke Blähungen haben, weil sich die Zähne positionieren? Bzw. hat die Verdauung überhaupt was damit zu tun?

Danke im voraus für eure Hilfe.

Liebe Grüße Lisa

1

Meiner ist 5 Wochen hat das mit 2 Wochen bekommen, und unsere KÄ meinte das kann auch nur 2 Wochen gehen oder sogar länger als 3 Monate.

Hin und wieder kämpft mein kleiner auch, aber mir wurde empholen kümmelzöpschen bei Bedarf also ich gebe das nir wenn es wirklich garnicht mehr geht.

Was meinen sehr geholfen hat ich mache in jede Flasche 25 Tropfen espumisam. Seit dem ist es wirklich besser geworden.

Und noch etwas mache ich wenn ich Milch Flasche fertig mache das Wasser koche ich aber hänge da ein paar Minuten nen Tee Beutel Fenchel Tee rein.

Ich weiß wie es ist, das schlimmste ist man kann den Mäusen nicht helfen. Also schon aber weißt was ich meine.

LG alles gute

4

Danke für deine Antwort.

Ich gebe ihr normalerweise die Kümmelzäpfchen auch nur dann wenn nichts mehr geht. Nur gestern sind wir so erschrocken, weil sie noch nie so heftig schreiend wach wurde und so gebläht war.

Das mit den Tropfen könnte ich mal versuchen. Sie wird zwar gestillt aber Abends braucht sie schon seit mehr als 4 Wochen immer ein Fläschchen. Dann mach ich dort mal Sab Simplex Tropfen rein und probiere das mit dem Teebeutel mit Fencheltee.

Ich weiß was du meinst. Sie tat mir so Leid. Zum Glück bekamen wir es beide Male so schnell in den Griff aber wenn es Methoden zum vorbeugen gibt umso besser.

2

Hallo, ja das kann schon mit dem zahnen zusammen hängen. Da reagieren Kinder häufig mit Blähungen oder Durchfall . .
Dreimonatskoliken können auch länger als bis zum 3. Monat andauern.

3

Wird sie gestillt oder hast Du irgendwas an der Ernährung verändert?

5

Sie wird voll gestillt außer Abends bekommt sie ein Fläschchen. Das bekommt sie aber schon ziemlich lange (seit über 4 Wochen). Irgendwie braucht sie die Flasche zur Nacht um besser zu schlafen. Die Marke der Milchnahrung habe ich nicht verändert und nach wie vor nur Pre Milchnahrung. Ansonsten geht es erst nächsten Monat mit Beikost los sofern sie schon Interesse zeigt. Also keine Veränderungen aktuell.

6

Und dieser Blähbauch & Pupsen sind dann nur nach der Flasche? ...dann würde ich erstmal versuchen, sie auch abends zu stillen & schauen, ob es sich bessert. Und wenn das schwierig ist, ihr dann mal mittags die Flasche geben & schauen, ob sich das gleiche Problem einstellt.

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen