Baby vom bett gefallen

Hallo liebe Mamis
Bitte macht mich nicht fertig.
Ich hatte heute so wenig schlaf gehabt und war sehr früh wach. War beim Arzt, weil ich krank bin. Wir mussten dort stundenlang trotz Termin warten, war dann einkaufen, Danach baby gefüttert aufgeräumt habe mich dann um 16.30 Kurz hingelegt. Mein kleiner 6 1/2 Monate hatte viel geweint wollte zu mir. Ich habe ganz viele Kissen um ihn herum gelegt so das er eigentlich keine Chance hätte irgendwohin zu robben oder sich zu drehen. Waren bis 17.00 Uhr wach bin dann eingenickt ohne es zu merken. Ich bin dann vorhin mit vollem Schreck aufgewacht und hatte meinen Sohn nicht auf dem Bett gesehen habe mich erschrocken geschrien und ihn auf dem Boden auf der gegenüberliegenden Seite von mir gefunden er lag ruhig auf dem Bauch. Hab dann seinen Namen geschrien ihn hochgehoben und umarmt dann hat er er sehr laut geweint geschrien und ist dann eingeschlafen. Er hat seit 11.30 nicht mehr geschlafen. Es ist mein erstes Kind und er ist mir schon das zweite Mal vom bett gefallen. Ich habe meinen Mann angerufen und ihm das erzählt. Soll ich ihn ins Krankenhaus fahren oder abwarten. Mein Mann und seine Freunde von der Arbeit verharmlosen die Sache und sagen ich brauche nicht dort hin zu fahren. Ich bin immer noch schockiert, sauer und wütend auf mich selbst, weil ich eingennickt bin. Bitte gebt mir einen Rat. Die im Krankenhaus, werden doch denken das ich meinen Sohn vernachlässige und mich nicht um ihn kümmere. Was wenn man ihn mir weg nimmt deswegen?

1

Also erstmal bist du sicherlich nicht die erste der das passiert .. wenn’s aber schon das 2. mal war, solltest du dir mal was anderes überlegen 🤷🏻‍♀️
Ich schätze mal, dein Baby hat angefangen zu weinen weil du es mit deinem lauten Rufen und aufspringen völlig verschreckt hast.
Er hat ja vorher nicht geweint und wenn er auf den Kopf gefallen wäre, hätte er das sicherlich getan. Wer weiß wie er dahin gekommen ist. Ich würde beobachten und abwarten.

Alles Gute 🍀

2

Ist er wirklich gefallen oder "geklettert".

Den Schreck kenne ich nur zu gut, wenn das Baby nicht mehr auf dem Bett ist, ging mir auch schon so.
Mein Baby hat mir dann kurz darauf gezeigt, wie sie es machte. Sehr geschickt, nur zugetraut hätte ich es ihr zu dem Zeitpunkt noch nicht. Schon gar nicht mit Schlafsack.

Bei Unsicherheit würde ich ihn beobachten. Reagiert er anders als sonst oder erbricht sich, würde ich das dem Arzt auch so sagen. Das könnte trotzdem noch ein Infekt sein oder eben doch ungeschickt gefallen.

3

Also erstmal Ruhe bewahren. Das passiert (leider) vielen Eltern. Mir auch schon 🙈

Es ist doof, dass du nicht gesehen hast wie und ob er überhaupt gefallen ist. Also wenn er wirklich gefallen wäre, dann hätte er eigentlich sofort weinen müssen, außer er war bewusstlos, dann hättest du ihn aber wahrscheinlich nicht durch hochheben wecken können.
Im Endeffekt bleiben Dir nur zwei Möglichkeiten:
1. du fährst ins Krankenhaus. Dort werden sie dich fragen, wie es passiert ist, ob er sofort geweint hat, ob du ihm beruhigen konntest, ob er sich erbrochen hat, ob er mehr schläft usw. Wenn da nichts alarmierendes dabei ist werden sie dich nach Hause schicken und Dir sagen worauf du achten sollst.
2. du beobachtest ihn zuhause. Guckst ob er sich anders verhält, ab und zu die Pupillen mit einer Taschenlampe kontrollieren, ob sich sich gleichmäßig zusammenziehen. Trinkt er normal? Lässt er sich wecken? Usw.
Wenn da irgendwas nicht passt, dann sofort ins Krankenhaus.

Wenn sowas zweimal passiert, dann muss man aber wirklich sich was anderes überlegen. Seit dem einen mal darf unsere Tochter nicht mehr auf unser Bett. Wenn sie kuscheln will legen wir uns mit ihr auf den Boden.
Aber nein, wegnehmen wird man Dir dein Kind deswegen nicht.

5

Er spielt gerade und isst ganz normal.

7

Bitte 48h beobachten. Manchmal zeigt sich eine Gehirnerschütterung auch erst verzögert. Heute Nacht ab und zu mal wecken und wie gesagt die Pupillen kontrollieren (mit einer Taschenlampe in ein Auge leuchten und gucken ob die Pupille sich schnell verkleinert, dann das andere Auge überprüfen).
Meistens passiert den kleinen ja wirklich nichts, aber auf die leichte Schulter sollte man es auch nicht nehmen. Darum die nächsten Tage wachsam sein.

Alles gute 🍀

weiteren Kommentar laden
4

Wegnehmen wird man dir das Kind nicht aber bitte sorge dafür dass es nicht wieder passiert .
Es gibt Bettgitter die man anbringen kann, Guck Mal bei mamikreisel.

6

Erstmal tief durchatmen. Die kleinen vertragen mehr als man denkt.
Wenn er vorher ruhig war denke ich er hat eher angefangen zu weinen weil du geschrien hast. Ist er denn richtig gefallen oder vielleicht mit einem der Kissen runter gerutscht? Wie hoch ist denn das Bett?
Wenn er sich normal verhält, nicht erbricht und auch sonst keine Auffälligkeiten zeigt ist sicher nichts passiert.
Würde ihn halt mal beobachten.

Mein kleiner Mann ist auch schon aus dem Bett gefallen, der hat aber sofort angefangen zu weinen, eigentlich war es eher ein lautes rumsen gefolgt von Geschrei.
Kaum zu glauben aber 1 Woche später ist er dann nochmal trotz Mauer aus Decken und Kissen ans Bettende gerobbt und da raus gebollert 🤦‍♀️

Er lebt noch und ihm geht's mit seinen fast 11 Monaten bestens 😉

9

Genauso ist es gewesen. Ich hatte eine Mauer um ihn herum gebaut. Das blöde ist ich wollte mich nur hinlegen ausruhen und nicht nicht einschlafen bin aber eingenickt. Und er robbt und dreht sich viel zu viel viel. Er ist auch extrem aktiv.

8

Sowas kann wirklich jedem passieren. Bitte mach dich nicht fertig!

Tatsächlich würde ich trotzdem ins Krankenhaus fahren, auch wenn vermutlich nix passiert ist. Aber du kannst ja schlecht beurteilen, ob dein Sohn nicht doch kurz ohnmächtig war, einfach deshalb würd ich es mal checken lassen.

Da wird niemand denken, dass du dein Kind vernachlässigst. Das passiert schließlich nicht nur dir ;)

11

Du musst nicht sauer auf dich sein. Du wolltest mit deinem Baby kuscheln und bist eingeschlafen. Das ist sicherlich schon vielen Mamas passiert, dass das Baby aus dem Bett fällt oder man mit dem Baby stolpert etc. Ich würde zur Sicherheit trotzdem ins Krankenhaus fahren. Der kleine Mann kann dir noch nicht sagen, was er hat. Und bei den kleinen lieber einmal zu viel als zu wenig. Und nein, niemand nimmt dir deshalb dein Baby weg.

Top Diskussionen anzeigen