Jammer-Post. Baby ständig unzufrieden

Jetzt muss ich mich mal ausheulen. Unsere jüngere Tochter ist elf Monate, die ältere 6,5 Jahre. Die Jüngere war schon von Geburt an sehr fordernd. Hat viel geweint und war permanent unzufrieden. Dies wurde mit acht Monaten zum Glück etwas besser, als sie anfing zu krabbeln. Aber leider hielt es nicht lang an. Ich war wirklich sehr geduldig und habe mir immer wieder gesagt, dass es nur eine Phase ist, aber so langsam kann ich nicht mehr. Diese permanente Unzufriedenheit geht mir langsam auf den Keks. Je älter Sie wird, desto trotziger wird sie. Wenn sie etwas nicht bekommt (weil beispielsweise gefährlich) brüllt Sie sofort in einer Lautstärke los, dass ich schon Angst habe, die Nachbarn stehen gleich vor der Türe. Selbst der Kinderarzt hat mich schon auf ihr lautes Organ angesprochen. Zudem wirft sie dann auch aus Wut Dinge durch die Gegend, ihren Schnuller oder ihre Flaschen. Was eben gerade in ihrer Reichweite liegt. Sie wirft sich zurück und haut ihren Kopf gegen die Wand etc. Sie fängt schon an zu weinen, sobald ich "nein" sage. Sie ist doch erst elf Monate alt. Wo soll das noch hinführen?! Ich habe Angst, dass sie immer so eine unzufriedene Person bleibt und dieser Gedanke macht mich gleichzeitig sehr traurig. Ich ertappe mich immer wieder bei dem Gedanken, dass ich ohne sie vielleicht glücklicher wäre. Ich weiß, es ist furchtbar soetwas zu denken, aber ihre schlechte Laune macht es mir wirklich nicht leicht.
Wer hatte auch so ein unzufriedenes baby? Wie seid ihr damit umgegangen und darf ich noch auf Besserung hoffen?

1

Guten Morgen....
Hier läuft es leider ganz ähnlich ab, nur das unser kleiner Mann schon 19 Monate alt ist! Von Geburt an hat er viel geschrien, ließ sich nicht ablegen und schlafen gehört bis heute nicht zu seinen Hobbys!
Am am schlimmsten finde ich auch diese ständige Unzufriedenheit. Sie gibt mir immer das Gefühl, nicht auszureichen, etwa falsch zu machen....
Am Anfang war das extrem schwierig für mich, ich habe viel geweint, an mir gezweifelt und konnte mein Mama Dasein gar nicht genießen.
Rings um mich herum lauter zufriedene Babys und unser Kleiner lauthals am Brüllen! Ich habe noch niemals so viel geweint, wie in dieser Zeit! Besonders schlimm war auch, dass er prinzipiell bei anderen Leuten zufriedener war, was wieder deren "Du musst nur ruhiger werden" Theorie bestätigt hat....
Schrecklich hab ich mich gefühlt und auch leider viele Freunde in der Zeit verloren 😕
So langsam kehrt jetzt Ruhe ein bei uns, wobei der Alltag immer noch sehr anstrengend ist! Es wird besser 🍀 🍀 🍀!
Leider versteht das niemand, der es nicht selbst erlebt und kluge Ratschläge helfen kaum weiter! Wir sind und waren viel unterwegs... Eine reine Überlebensstrategie!
Ansonsten haben wir uns alles gegönnt, was uns irgendwie zufrieden gestimmt hat! Klingt pädagogisch nicht so wertvoll, aber irgendwie müssten wir durchhalten!
Ich hoffe, auch für Euch wird es bald ein wenig leichter!!!
Zumindest werden sich unsere Mäuse im Leben mal behaupten können!

2

Genauso geht es mir auch,10 monate ist mein Sohn nur am nörgeln,ich weiss auch nicht mehr weiter,weint bei jedem nein sagen,er ist mein ein und alles,aber ist sehr anstrengend...

3

Ach Mensch, das ist wirklich anstrengend 😔 fühl dich mal gedrückt.

Einen wirklichen Tipp hab ich nicht. Aber um den ersten Geburtstag rum sind wohl viele Kinder noch mal richtig schlecht gelaunt. Danach wird es besser. Ich hoffe, das wird bei euch auch so!

4

Du beschreibst 1:1 meine Tochter, knapp 11 Monate alt.
Sie ist mein 6. KIND und trotzdem steh ich da wie der Ochs vorm Berg und weiß nicht, wie ich damit am besten umgehe soll. Ich hab vor allem auch Angst, dass sie sich bei ihren Wutausbrüchen mal ernsthaft am Kopf oder Rücken verletzt bei ihrem nach hinten schmeissen. Klar hatten meine anderen auch so Trotzphasen, aber nicht so extrem.
Wirklich helfen kann ich dir leider auch nicht.
Du bist nicht allein, es geht auch anderen so.

5

Ich weiß, dass einen das wahnsinnig macht. Mein erstes Baby war so ein Kaliber. Die ersten 3 Monate ein Schreibaby und danach meistens unzufrieden. Sie war nie einfach nur irgendwo länger als 2 Minuten gelegen oder später gesessen und einfach zufrieden, so wie gefühlt alle anderen Babys um mich. Ich habe sie noch, bis sie 2 Jahre alt war überall mit hin genommen bzw. habe ihr gesagt, wenn ich den Raum wechsle, in welches Zimmer sie mir folgen kann. Zudem hat sie ein wirklich ganz lautes, schrilles Organ, so dass die Krankenschwester bei der Geburt bereits festgestellt hat, dass sie sich an so ein lautes Kind überhaupt nicht erinnern könne 😏
Ihre Trotzanfälle im Baby/Kleinkindalter gingen schon mal sehr jung los und waren exzessiv und LAUT. Manchmal habe ich mir Oropax reingetan um das auszuhalten.
Und jetzt kommt das beruhigende: Kurz vor ihrem 3. Geburtstag entwickelte sie sich zu einem ruhigen, besonnenen, emphatischen, geduldigen, sehr intelligenten und lieben Mädchen. Inzwischen ist sie fast 5 und ein Musterkind, das nur noch ihre legendären Brüller loslässt, wenn ihr kleiner Bruder wieder irgendwas kaputt macht, was sie gebaut hat. Dann muss ich aber den Kleinen schnell aus der Gefahrenzone bringen, weil ich sonst Angst habe, dass er taub werden könnte.

6

Oooo sowas liest man gerne,mein Glückwunsch, hoffentlich geht es uns bald genauso...😍

7

Ja, genauso ist es bei uns auch. Keine minute still sitzen. Egal wo. Nie lang zufrieden egal wo. Ich kann nur hoffen, dass es bei uns ähnlich wird nie bei euch mit dem alter. Oft Zweifel ich daran :'(

8

Mein Kleiner ist genauso. Er ist jetzt auch 11 Monate alt. Er schläft von Anfang an schlecht in der Nacht. Das macht mich grad immer wieder fertig. Vor allem weil der große mit knapp 3 grad auch immer bester Laune ist haha...🤨
Wenn der Kleine er wo nicht hindarf weils gefährlich ist, lässt er sich seit neuestem einfach nach hinten fallen. Toll👍
Aaaaaber beim Großen wars mit 15 Monaten so ein Wendepunkt. Da konnte er ja und nein sagen und das war ein riesen Fortschritt. Auch so war er da dann besser zu haben. Ich hoffe drauf dass es bald besser wird...vor allem nachts...
Halt durch!!

9

Das es anderen auch so geht... Beruhigend aber auch schade.
Wenn man wüsste, dass es tatsächlich IRGENDWANN besser wird. Aber es gibt eben unterschiedliche Charaktere und habe schon Angst, dass sie einfach so ist wie sie ist. Und ehrlich gesagt weiß ich nicht, ob ich mit einem Dauernörgelnden Kind umgehen kann/mag :-(

Top Diskussionen anzeigen