Einschlafen 2.0

Hallo ihr Lieben,
Ich brauche wieder einmal eure Erfahrung, euren Rat.

Unsere Tochter ist jetzt 16 Wochen alt. Abends stille ich sie in den Schlaf, das funktioniert meist recht gut.
Allerdings suchen wir nach einer Alternative, damit auch Papa sie mal zu Bett bringen kann, da nicht immer ich um 19 Uhr schon ins Bett muss. 😉 Bzw. was kommt nach dem stillen?
Wie habt ihr das gemacht? Habt ihr mit euren Kleinen etwas „geübt“? Oder was kam bei euch nach dem Einschlafstillen? Habt ihr es einfach auf euch zukommen lassen? Lg

1

Ich habe das am Anfang auch immer so gemacht, nach einiger Zeit, ihr ab und zu mal die Flasche gegeben,
Mittlerweile bekommt Sie Abends oft die Flasche, danach noch etwas hoch nehmen, streicheln & ab ins Bett :)

2

Hallo, ich bin überzeugt davon, dass man solche Sachen nicht üben kann, auch wenn du das Üben in Anführungszeichen gesetzt hast. Bei meinem inzwischen 9 Monate alten Murkelchen hab ich gemerkt, dass solche Sachen kommen, wenn die Babys bereit sind.
Ich schreib mal stichpunktartig auf, wie es bei uns bisher so lief:
- die ersten vier Monate: auf der Couch in den Schlaf gestillt, mich dann vorsichtig entfernt und Stillkissen um Baby drapiert; ihn dann mitgenommen, wenn wir ins Bett gegangen sind, mit uns/mir in einem Bett geschlafen
- seit dem vollendeten 4. Monat im Schlafzimmer gestillt, ihn ins Beistellbett gelegt, sobald er im Halbschlaf war. Noch kurz gestreichelt und dann rausgegangen
- in letzten anderthalb Monaten wieder im Liegen gestillt, weil es so heiß war; dockt meist von selbst im komplett wachen Zustand ab, rollt sich ein paar Mal hin und her und schläft selbstständig ein. Bin dabei, aber muss weder streicheln noch singen o.ä.
- Mittagsschlaf, seit er tagsüber abgestillt ist, oft mit kurzem Kuscheln, (ich daneben liegend) und Schnuller im Mund; vorher, wenn zu Hause und nicht unterwegs, auch durch Einschlafstillen.


Also ich finde, da sieht man ne ganz gute Entwicklung, ohne dass ich was forciert habe. 🙂
Wie läuft es bei dir genau ab? Musst du nach dem Stillen liegen bleiben? Hast du mal probiert, dich wegzuschleichen und deinem Baby ne Begrenzung zu geben? 😊

LG

5

Hallo!

Ich danke allen für ihre Antworten.

Ja ich bleibe bei meiner kleinen im Bett liegen. Das liegt aber auch daran da das Einschlafstillen bei uns meist 1,5 Stunden dauert. Dann ist es 20:30 Uhr. Früheres Abdocken funktioniert zu 90% nicht, daher lasse ich es. Meist liege ich gerne mit meiner Kleinen im Bett und kuschle mit ihr. Aber es gibt halt hin und wieder Abende, wo es toll wäre nicht um 19 Uhr im Bett zu sein. 😉

3

Meine ist 17 Wochen. Einschlafstillen ging noch nie wirklich :D

Wir haben einen Pezziball. Auf dem wird gehüpft, bis sie schläft. Tragen geht auch, dauert aber länger und ist anstrengender 🤪

Mein Mann und ich wechseln uns seit der Geburt ab. Funktioniert echt gut. Uns wird vom Umfeld zwar immer prophezeit, dass sie es so „nie alleine lernt“, aber naja. Meine Hebamme, meine Pekip-Leiterin und mein Kia haben erzählt, dass sie das auch so gemacht haben und die Knirpse das selbst irgendwann nicht mehr wollten/brauchten. Daher hab ich da einfach mal vertrauen.

Ablegen ging z.B. auch nie. Seit 3 Tagen schläft sie mittags ganz wunderbar 40-60 Minuten alleine im Bett. Also nix mit „du musst das üben“. Es geht einfach 🤷‍♀️

6

Das mit dem Pezziball haben wir auch länger gemacht und irgendwann hab ich sie ins Beistellbettchen gelegt um auszuprobieren und es hat geklappt ohne hüpfen, das dann immer häufiger und heute (fast 8 Monate) biegt sie sich sogar durch wenn ich sie in den Arm nehme und hüpfte 😃
Wir haben das auch von vielen im Umfeld gehört, fangt bloß nicht mit Schaukeln, tragen etc ein sonst gehts nicht anders.. Bla bla... Ihr macht das also absolut richtig, nicht drauf hören was die anderen sagen und die Zeit genießen (ich vermisse es tatsächlich manchmal das die Kleine früher bei mir im Arm eingeschlafen ist 😃)

9

Danke, das tut so gut zu hören!

Ja ich denke auch, warum jetzt wochenlang Terz, um es „zu üben“ oder einfach warten und dann geht es von alleine.

Ich sehe es ja- ablegen ging nicht und jetzt schläft sie jeden Mittag alleine im Bett. Seit inzwischen 3 Tagen. Ohne Probleme. Obwohl ich sie bisher immer auf dem Arm hatte 🤷‍♀️

weitere Kommentare laden
4

Meine Tochter ist 18 Wochen alt und seit 4 Wochen ca abends aufm peziball oder Schaukelstuhl kuscheln und Summen bis sie eingeschlafen ist und dann kommt sie in ihr Bett. Mittagsschlaf macht sie bei uns meist im Bett weil ich mich dann kurz mit hinlege. Da machen wir immer kurz noch Quatsch (sie darf momentan tagsüber nicht mitbekommen das sie schlafen soll weil sie dann ausrastet 😅 -tagschalf ist gerade ganz blöd ) dann rollt sie sich meist nach kurzer Zeit auf die Seite in meine Richtung hält meine Hand und schläft von allein ein 😍

7

Zum Einschlafstillen kann ich dir nix sagen aber ich hab bei uns gesehen, dass es gar nicht das gleiche Ritual bei deinem Mann sein muss wie bei dir. Dein Mann kann seine eigene Technik anwenden um eurer Baby ins Bett zu bringen, sei es auf einem Pezziball hüpfen, tragen, schaukel, kuscheln etc. da müsst ihr euch einfach mal durchprobieren.

8

Dein Mann kann sein eigenes Vorgehen haben :-)
Bei mir schläft die kurze auch nur beim stillen ein, bei meiner Mama ohne. Sie legt sie hin, streichelt und singt und dann schläft sie meistens ein. Das muss er probieren.

Top Diskussionen anzeigen