Mache ich genug mit meinem Baby?

Hallo Leute, meine kleine ist fast vier Monate alt. Manchmal stelle ich mir die Frage, ob ich mich genug mit ihr beschäftige oder ob sie sich manchmal langweilt. Sie kann halt noch nicht viel, eigentlich nur auf dem Rücken liegen, strampeln, beine anziehen, bisschen Bauchlage, Sachen greifen und reinbeißen...
Wenn sie wach ist, versuche ich mich schon viel mit ihr zu beschäftigen. Mache Fingerspiele, singe ihr was vor, Massage, Rasseln, reiche ihr Spielzeug, lege sie unter den spielebogen und setze mich dazu, erzähle ihr was, schaue Bilder mit ihr an, mache guckguck usw. Manchmal trage ich sie auch etwas rum, aber das Halteschild nie lange aus, weil sie doch langsam schwer wird. Die trage mag sie leider nicht, ich hoffe das ändert sich irgendwann. Ach ja und wir gehen jeden Tag mindestens einmal spazieren. Ich kann sie schon immer mal paar Minuten ablegen und was essen oder im Haushalt machen. Aber irgendwie hab ich dann immer gleich ein schlechtes Gewissen oder denke mir, sie langweilt sich 🤷‍♀️
Hmm, geht es irgendwem genauso? Habt ihr noch ultimative Spielideen, die euer etwa gleichaltriges Baby toll findet?
Ach und noch was. Auch ich langweile mich manchmal den Tag über zu Hause. Der Tagesablauf ist fast immer gleich. Ab Nachmittag zähle ich die Stunden und gucke ständig auf die Uhr und rechne aus, wann mein Freund endlich nach Hause kommt und ich mal etwas für mich tun kann. Außerdem freue ich mich, wenn die kleine etwa um acht im Bett ist, dass ich endlich Feierabend habe. Auch diesbezüglich habe ich ein schlechtes Gewissen, ich gab sie doch lieb und dann bin ich froh, wenn sie im Bett ist?
Sind diese Gedanken verwerflich oder einfach ganz normal?

3

Huhu,

es ist toll, dass du dich so viel mit deiner Tochter beschäftigst, allerdings gilt auch hier der Satz mehr ist nicht mehr.
Kinder müssen sich auch mal langweilen. Diese Zeit ist für die Kleinen total wichtig um das erlebte zu verarbeiten, nur so können sie neues Lernen und das erlernte festigen. Nur zum Verständnis: es ist damit nicht gemeint sie schreien zu lassen oder Ähnliches. Unser Sohn liegt manchmal einfach nur da und schaut Löcher in die Luft. Ich lasse ihn dann auch in Ruhe, da er ja zufrieden ist und das in dem Moment braucht.
Ich würde ihr auch nicht ständig etwas anreichen. Es ist ein Lernprozess, dass sie selbst nach etwas greifen das sie haben wollen. Etwas helfen wenn sie nicht dran kommt und versucht es zu erreichen ist natürlich völlig in Ordnung.
Ich singe und spiele auch super gern mit meinem Sohn und er freut sich total darüber bespaßt zu werden. Soziale interaktion ist ja auch ganz wichtig und neue Anreize zu schaffen auch.
Es ist halt wie bei vielem: man muss das richtige Mittelmaß finden!
Und ein ganz klares Ja, als Mama darf man auch erschöpft sein und sich freuen, dass der Papa übernimmt oder die Kleinen im Bett sind. Du bist ja auch immer noch ein Mensch und hast eigene Bedürfnisse die nichts mit deinem Kind zu tun haben.

Lg

1

Wenn du das so schreibst fühle ich mich wie eine Rabenmutter 😅🤪
Ich beschäftige mich schon echt viel mit meinem Baby (16 Wochen) aber du machst noch mehr 😅
Morgens kommt sie für 1 Stunde in den Laufstall unter das Mobile damit ich mich fertig machen und frühstücken kann. Dann spiele ich mit ihr, trage sie durch die Gegend, singe und "unterhalte" mich mit ihr.
Dann schläft sie 2 Stunden in der trage, danach ist sie gut drauf und spielt wieder etwas. Sie muss sich aber nicht unbedingt alleine beschäftigen, oft ist es aber im Laufstall interessanter als bei mir🤷‍♀️
Wenn ich dann mit ihr spiele weint sie, lege ich sie in den Laufstall lacht sie 🤷‍♀️ nicht immer aber immer öfter.

Das man froh ist, wenn die kleinen im Bett sind, ist total normal! Man ist ja trotz Baby noch eine eigenstehende Person. Ich versuche mich so oft wie möglich zu verabreden, klappt das nicht zähle ich auch die Stunden bis mein Mann kommt🤷‍♀️

2

Das klingt doch alles super, ich habe mit meiner Kleinen in dem Alter auch nicht mehr gemacht. Wir waren viel spazieren, ab und zu hab ich mich mit befreundeten Mamis und deren Babys zum Frühstück getroffen und das wars auch schon. Ich glaube, für ein Baby ist das aufregend genug. 😉
Auch, dass du dich freust, wenn der Papa endlich nach Hause kommt und ein bisschen Babybespaßung macht, ist doch ganz normal. Du bist, nur weil du Mutter bist, ja keine Maschine geworden, die 24/7 nur noch mit dem Baby verbringen möchte und sich selbst vollkommen außer Acht lässt. Und ich freue mich auch jeden Abend, wenn Mausi im Bett ist und ich mich entspannen kann. 😂 Das heißt doch nicht, dass man nicht gern Zeit mit seinem Kind verbringt. Nur, dass es eben auch anstrengend ist, ein Kind zu versorgen und zu bespaßen und man irgendwann einfach müde ist. ☺️

4

Klingt alles normal.

Meine ist auch knapp 4 Monate. Ich gehe einmal die Woche mit ihr ins Pekip und hab da ganz viel gelernt. Manchmal reicht es z.B., wenn sie auf dem Boden liegt und sich umschaut. Da surfe ich ohne schlechtes Gewissen am Handy (bin aber bei ihr). Ansonsten mache ich das gleiche wie du oder besuche eben Freunde/Familie :)

Aber ab nachmittags zähle ich auch die Stunden (die Motte kopiert mich inzwischen und guckt auch ganz oft auf die Uhr an der Wand 🙈).

Unsere Maus schläft aber auch erst 21.30/22 Uhr ein und auch nur, wenn ich mit im Bett liege (oder mein Mann). „Feierabend“ hab ich daher nie und genieße die knappe Zeit, die mein Mann dann übernimmt 😅

(Momentan geht er um 6 aus dem Haus und kommt 19.30 heim 😩).

7

Oje dann ist dein Mann ja auch lange weg. Meiner kommt auch meistens zwischen sieben und halb acht heim.

9

Ja zum Glück nur noch heute und morgen und dann hat er 2 Wochen Urlaub.

Ich schleppe meine Motte übrigens auch einfach mit durchs Haus und zeige ihr, was ich so an Hausarbeit erledige (Beispiel Wäsche: guck mal, das ist dein Body, das ist die Hose von Papa...; beim zusammen legen). Dauert zwar länger, aber sie ist happy und ich krieg was erledigt :D

weiteren Kommentar laden
5

Hallo, vielen lieben Dank für eure Antworten! Toll, dass ihr euch die Zeit genommen habt, mir zu antworten! Jetzt geht es mir schon etwas besser.
Ja, das stimmt, Kinder müssen sich auch mal langweilen. Manchmal mache ich das auch so, dass ich die kleine Löcher in die Luft starren und zum Beispiel mit ihren Händen spielen lasse oder so. Wenn sie dabei zufrieden ist, super. Doch leider motzt sie in letzter Zeit immer recht schnell, wenn man sie einfach nicht beachtet, die grummelt dann so komisch vor sich hin und wenn man sie dann nicht beachtet, schreit sie manchmal aus Langeweile 🤷‍♀️ Hmm...
Danke auch für den Tipp mit dem anreichen der Spielsachen. Das stimmt, ich sollte sie öfters selbst die Sachen greifen lassen, das macht sie nämlich fast nie, also wenn sie auf dem Boden neben ihr liegen oder so...

6

Dein Text hätte von mir sein können. Wir einen ähnlichen Tagesablauf. Ich freue mich auch, wenn er tagsüber mal gut schläft und ich etwas anderes machen kann. Spätestens ab mittags zähle ich die Stunden, bis der Papa kommt. Wir gehen noch einmal pro Woche zum Delfi und einmal zum Babyschwimmen. Manchmal haben wir Besuch oder besuchen jemanden. Mehr passiert bei uns auch nicht.

8

Ja das mit dem stunden zählen finde ich echt ätzend. Ich will doch jede Minute mit meinem Baby genießen und nicht dass der Tag schnell vorbei ist! Diese Einstellung von mir finde ich eigentlich so schade...

11

Da ich voll berufstätig bin und meine Frau oft mit den Nerven am Ende ist, besucht sie regelmäßig mit unserem kleinen einige Kurse. Bei uns um die Ecke gibt es das https://www.studio-simboo.de/ welches direkt alle verschiedenen Kurse anbietet. Das schöne ist, dass dort Profis bei der Kleinkinderbeschäftigung die Augen von unserem jedes Mal erstrahlen lassen und er danach nachts gut schläft. Aus unserer Erfahrung kann ich die Kurse von Profis (egal ob Pekip, Musik oder Spielen) jeder Mutter empfehlen. Außerdem hilft es, sich dort mit anderem Muttis auszutasuchen.

Top Diskussionen anzeigen