„Geregelter Rhythmus“ und Abendritual

Hey ihr Lieben,

sagt mal, wie macht ihr das mit dem geregelten Rhythmus? Geht ihr zB immer zur selben Uhrzeit spazieren oder hat der Tag einfach immer die gleiche Reihenfolge, also aufstehen, essen, spielen etc.?

Ich finde es schwierig, wenn das Baby zu unterschiedlichen Zeiten aufwacht. Heute 6:00 Uhr, morgen 7:00 Uhr zB - passt ihr dann die Uhrzeiten den Aktivitäten an oder macht ihr die gleichen Dinge immer um dieselbe Uhrzeit?

Ich hoffe, es wird deutlich, was ich meine. 😅

Zweite Frage: Wie sieht euer Abendritual aus und wie lange vor dem Schlafen gehen fangt ihr damit an?

Viele Grüße

1

Unsere Motte gibt den Rhythmus vor. Einfach weil es unterschiedlich ist. Sie steht unterschiedlich oft auf, möchte mal nach 60 Minuten trinken, mal nach 3 Stunden. Mal schafft sie es 2 Stunden wach zu sein, mal nur eine.

Abendritual haben wir keins so wirklich. Krieg ich einfach nicht hin.

Meist ziehen wir sie gegen 20.00/20.30 Uhr um, also neue Windel und Schlafsack. Ist sie noch munter wird noch (ruhig) gespielt. Ansonsten geht es direkt an die Brust und dann auf den Pezziball, bis sie schläft und dann ins Bett :)

Sie ist 15 Wochen :)

2

Also bei uns ergibt sich der geregelte rhythmus nicht aus den immer gleichen uhrzeiten sondern aus dem ablauf. Wir stehen auf wenn der babyzwerg wach ist, dann wird er fertig gemacht, dann mach ich mich fertig und er spielt solange. Anschließen gibt es frühstück,dann wird die küche aufgeräumt und dann gehts mit dem hund spazieren. Dann spielt er wieder und ich mache das nötigste im haushalt. Nach dem mittagessen gehts dann zum mittagsschlaf. Nach dem mittagsschlaf wird sich wieder angezogen und es gibt einen snack. Danach unternehmen wir was oder spielen zuhause. Gegen 18 uhr gibts dann abendessen und dann zieht der papa ihn um,wäscht ihn, putzt die zähne und ich bring ihn ins bett.
Wir nehmen uns zum fertig machen am abend die zeit die wir brauchen. Und angefangen wird halt nach dem abendessen. Bis er dann im bett liegt dauert es unterschiedlich lang. Manchmal albert er noch mit papa, manchmal gehts flott und manchmal dauert es weil er protest einlegt. Aber der ablauf ist gleich.

3

Abendritual sieht bei uns so aus:

19 Uhr mit Papa umziehen, sauber machen, wickeln, Schlafsack an, letzte Flasche, mal mag sie die, mal nicht, dann lege ich mich ins Bett lege sie neben mich und dann wird gekuschelt, gestreichelt und dann schläft sie ein und wird von mir nach 10 Minuten in ihr Bett gelegt, dann mache ich ihr Nachtlicht an und dann schläft sie bis morgen zwischen 6 und 6:20

Vorlesen machen wir erst, wenn sie älter ist, Spieluhr macht sie nur munter, das ganze muss wirklich ohne reden und sonst was großartig ablaufen, sonst schläft sie nicht ein, weil alles spannender ist

Rhythmus haben wir nur so in etwa, der Ablauf ist identisch, die Zeiten aber immer von der Maus abhängig, heute schlief sie bis 6:20 Uhr, dann gab es ne Flasche mit 160 ml Pre und ihrer Vitamin d Tablette , dann war bis 10 Uhr spielen, robben, toben und dann hat sie von 10 Uhr bis halb 11 geschlafen. Dann gab es Frühstück 130 Gramm Getreide Obst Brei, jetzt ist entweder einkaufen, spazieren gehen, krabbelkurs, Kinderarzt sowas eben je nachdem was ansteht und dann gibt es nach ihrem schlafen Mittag Gemüse Kartoffel Fleisch, dann ist wieder spielen und eine Flasche angesagt, je nachdem wie viel sie isst, oft fällt die aber weg, meist packe ich sie in die Trage und mache ein bisschen Haushalt dann schläft sie nochmal ne halbe Stunde und in der Zeit koche ich ihr Abendbrot Milch Getreide Brei und eine halbe Banane und dann wird gegen 17 Uhr gegessen meist so 190 Gramm und dann kommt Papa nach Hause, dann ist Papa Spielzeit und Mama geht duschen oder das Baby wird gebadet, Baden machen wir alle vier Tage, es sei denn es ist super warm dann täglich. Und dann ist 19 Uhr Bettzeit. Also sie schläft mit 7,5 Monaten 3 mal 30 Minuten und das wars. Dazwischen ist immer Aktion!

4

Bei uns geben die Geschwister den Rhythmus vor (Schule, Kiga), Schlumpfine (6 Monate) musste sich von Anfang an dem fügen (auch wenn es jetzt sehr hart klingt 🙈). Dadurch bekam sie sehr zeitig ihren Rhythmus, was seine Vorteile hat.
Als ich nur 1 Kind hatte, habe ich mich nach dem Kind gerichtet. Mit Beikostbeginn begann auch damals beim Großen (10) der Rhythmus.

Zu Schlumpfines Abendritual: Sie wird meist zwischen 18 und 18:30 Uhr müde. Dann wird sie gewaschen und bettfertig gemacht 👍. Anschließend genehmigt sie sich noch ein Fläschchen 🍼, dabei schläft sie meist ein und kann anschließend abgelegt werden. Ist sie nach der Flasche noch wach, lege ich sie eben wach ins Bett und sie schläft alleine ein.

5

Bei uns ist das auch eher so, dass der Ablauf gleich ist, die Zeiten aber um 1 bis 2 Stunden variieren können. Außer abends, da geht es zu einer festen Zeit ins Bett. Wir ziehen sie dann um, dann gibt es noch was zu trinken, dann singen wir ein Schlaflied. Dann wird sie ins Bett gelegt und die Spieluhr angemacht. Wenn diese zu Ende ist, sitze ich noch neben dem Bett und die schläft mal schnell mal weniger schnell ein.

Der Tagesablauf ändert sich natürlich auch mit der Zeit. Sie hat normalerweise nachmittags auch immer noch ne halbe Stunde ein Schäfchen gemacht, die letzten beiden Tage nun nicht mehr. Vielleicht braucht sie den nicht mehr, dann wird halt mehr gespielt :-).

6

Ich habe mir im Vorfeld sehr viele Gedanken gemacht und habe zwischendurch gedacht, wir bekommen das nie hin 🙈 Aber jetzt sind sie 14 Wochen und so langsam ist etwas Routine drin. Vorerst. Wenn der nächste Schub kommt, kann das alles wieder anders sein.😂

Wir machen es so, dass ich die Beiden immer am späten Nachmittag (meist ca. 16-17Uhr, je nachdem wie sie wach sind) wasche, am Wochenende wird gebadet. Dann wollen sie meist so gegen 18Uhr trinken. Dann ist Papa auch schon zu Hause. Entweder ich oder er kochen dann etwas für uns, einer spielt mit den Babys. Unser Sohn macht um die Zeit meist nochmal ein Schläfchen, unsere Tochter ist immer putzmunter 😅
Wenn wir gegessen haben ist Kuschelzeit. Dabei schläft unsere Tochter auch nochmal kurz auf dem Arm ein.
Gegen 21-22Uhr wollen sie meist nochmal ein Fläschchen. Vorher wird der Schlafanzug und Schlafsack angezogen.
Wenn sie fertig sind und fast am Einschlafen, bringe ich sie ins Bett.
Unserer Tochter singe ich immer noch ein Lied und mache den My Hummy an. Noch ein bisschen streicheln und dann raus aus dem Zimmer. Sie quietscht dann noch etwas vor sich hin, will aber allein einschlafen.
Unser Sohn schläft meist schon beim Füttern ein. Ihn bringe ich dann auch ins Bett, da weckt er nur nochmal kurz auf, beim Hinlegen. Lied will er nicht 😅 nur noch bisschen streicheln und auch seinen My Hummy.

Diese Routine klappt jetzt seit 2 Wochen. Spazieren gehen wir meistens über den Mittag, je nachdem, wann sie getrunken haben. Wenn mal irgendetwas ansteht, wird es natürlich anders, aber an den Dingen abends ändern wir eigentlich nichts.

7

Einen richtigen Rhythmus haben wir nicht glaube ich. Wach wird die Kleine (6 Monate) gegen 8:30 im Moment etwa. Mal ne Stunde früher oder später. Dann stehen wir auf, oder sie wird nochmal gestillt. Dann spielt sie und ich frühstücke und trinke nen Kaffee. Oft steht vormittags irgendwas an (Arzttermin, Delfi, Rückbildung- läuft bei mir noch weil ich unterbrechen musste, oder sonstige Termine), da gehts dann hin. Ab und an noch einkaufen. Oder ich bin auf dem Weg zu Freunden. Mittags starten wir gerade mit dem ersten Brei, oft so gegen 13:30/14 uhr. Nachmittags, je nachdem wo wir sind, ist es unterschiedlich. Mal sind wir draußen, mal spielt sie und ich mach was im Haushalt, oder wir gehen baden (zusammen). Wenn der Papa nach Hause kommt, spielt er auch noch ein bisschen mit ihr. Gegen 20:30 wird sie langsam müde, dann gibts die letzte Windel, Schlafanzug und sie wird dann nochmal gestillt, dabei schläft sie dann ein, meist so gegen 21:30. tagsüber schläft sie ca 3x30-45min.

Top Diskussionen anzeigen