Mit Baby beim Augenarzt

Hallo war ggf. Schonmal jemand mit Baby (7Monate) beim Augenarzt und kann mir sagen was mich erwartet.
Ich stell mir das bei so kleinen echt schwer vor.
Aber da der plusoptik nach Vermutung nun auch auffällig war haben wir in 3 Wochen ein Termin.

Lg

1

Ich hab am donnerstag mit sohnemann einen termin beim augenarzt. Wenn fu dran denkst kannst du mir dann ja eine pn nachricht schicken dann berichte ich gern.

2

Ist nicht einfach, nein.

Wir konnten bei unserem Baby keine richtige Untersuchung durchführen lassen.
Die Ärztin hat ihn nur kurz in Augenschein genommen und meinte, es wäre alles okay. Auch dieses "automatische Messding" hat nur leichtes Schielen ausgespuckt, was die Augenärztin aber nicht bescheinigen konnte.

2 Jahre später nochmal beim Augenarzt weil mittlerweile massives Schielen. Gerät maß dann 0 Dioptrien auf einem Auge und -3 auf dem anderen.
Mit Mühe und Not Augentropfen in das Kind bekommen. Danach gab es nur noch Gebrüll, richtige Messung kaum noch möglich. Irgendwie dann doch noch geschafft.
Ergebnis: -5 Dioptrien auf beiden Augen! Und leichte Hornhautverkrümmung.

Tochter wurde früher auch ohne Tropfen vermessen, inzwischen (mit 5 Jahren) mit Tropfen, Ergebnis weicht auch drastisch von vorheriger Messung ab. Man hat mir das in der Fachklinik dann so erklärt, dass die Kinder das einfach durch Anstrengung des Augenmuskels überkompensieren und deshalb nicht aussagekräftig gemessen werden kann ohne Einsatz dieser Augentropfen.

Also man kann zwar bei Babys messen, aber ohne Atropin-Tropfen nicht sehr aussagekräftig und wegen mangelnder Kooperationsbereitschaft erst recht nicht.
Unbedingt diese Tests regelmäßig wiederholen!

3

Hallo danke für deine Antwort.

Mensch das klingt wirklich nicht schön die armen Kids.
Aber natürlich was sein muss, muss sein.
Bei uns ist auch schielen der grund für den Termin und der plusoptix war auffällig beim Kinderarzt.

4

Hallo,

ich musste mit meiner Tochter, damals 8 Monate alt auch zum Augenarzt bzgl. einer Augenhintergrund Untersuchung. Und es war wirklich überhaupt nicht schlimm. Die Kleine saß auf meinem Schoß und der Arzt hat sich die Augen angeschaut. Danach hat die Tropfen bekommen und es wurde nach einer Zeit nochmals untersucht. War wirklich völlig problemlos.

lg Nathalie

5

Nur wenn man ein so braves und kooperatives Kind hat (Glückwunsch übrigens)! ;) Mein Kleinster kreischt schon los, wenn ihn jemand auch nur genauer angucken will. Da arten solche Untersuchungen in eine absolute Unmöglichkeit aus.

6

Ich war mit meiner Tochter schon bei vielen Untersuchungen und ja, ich fande es in dem jungen Alter deutlich einfacher als heute. Denn wenn sie heute (2 Jahre alt) keinen Bock hat, ist sie alles andere als brav und kooperativ. Da steht sie halt auf und läuft davon oder schmeißt sich wütend auf den Boden.

weitere Kommentare laden
9

Wir haben regelmässige Termine, weil unsere Tochter ein angeborenes Schielen hat. Die Termine sind eigentlich ganz harmlos, die Untersuchungen sind dem Alter entsprechend gestaltet. Der Nachteil ist halt, dass man verschiedene Werte nicht so exakt bestimmen kann wie bei älteren Kindern, die bei der Untersuchung bewusst kooperieren oder sagen können, was sie sehen und was sie nicht sehen.

Top Diskussionen anzeigen