Baby spuckt den ganzen Tag geronnene Milch

Hallo Mädels,

mein Baby ist jetzt 3,5 Monate alt. Er trinkt Muttermilch. Das Problem ist, dass er sehr viel spuckt auch noch 2-3 Stunden nach dem Füttern. Also eigentlich rund um die Uhr, nur nachts hat er komischerweise keine Probleme. Die Milch ist bröckelig und etwas durchsichtiges kommt mit raus, es riecht sehr Sauer. Das spucken macht er schon immer und hatte dabei nie schmerzen. Aber dieser Saure Geruch ist neu und der macht mir Angst. Manchmal weint er jetzt auch wenn etwas hochkommt. Ich war bei 2 Kinderärtzen. Niemand unternimmt was, nicht mal einen Ultraschall. Sie sagen: also es ist nicht Normal, dass ein Baby noch 3 Stunden nach dem Essen spuckt, aber er nimmt ja zu.

Toll. Und beide ließen mich so nach Hause gehen ohne etwas zu untersuchen. Mittlerweile bin ich schon auf der Suche nach einem 3.Kinderarzt. Hatte jemand auch dieses Problem? Ist das wirklich nicht normal? Was habt ihr unternommen?

Lg

Huhu,

für mich klingt das eigentlich ziemlich normal. Mein Sohn (3 Monate) hat auch schon immer relativ viel gespuckt, weil er sich gerne an der Brust zu viel genehmigt. Der Säure Geruch entwickelt sich mit der Zeit, da die Magensäure immer stärker wird. Damit bereitet sich der Verdauungstrakt auf feste Nahrung vor. Um feste Nahrung zu verarbeiten braucht es nämlich eine stärkere Magensäure um das ganze verdauen zu können.
Gegen das Spucken hilft konsequentes Bäuerchen machen und kürzere Trinkphasen.
In letzter Konsequenz musst du natürlich aber auf dein Gefühl hören. Wenn es dir immer noch seltsam vorkommt, dann geh dem ganzen weiter nach. Ir haben hier ja nur einen kleinen Einblick bekommen.

Lg

Hallo. Das kenne ich von meinem Sohn auch. Das haben viele Babys und so lang er zunimmt ist alles gut. Wenn sie sitzen gibt sich das. Bei meinen Sohn ist es jetzt teilweise noch, er ist 6 Monate, isst mittags u abends Brei u wenn er zwischendrin seine Milch noch bekommt dann passiert das auch noch ab und an. Nur nachts komischerweise nicht. Vllt trinken sie tagsüber auch einfach nur zu hastig. Ein 3. kinderarzt wird Dir das gleiche sagen wie die anderen beiden!

Hallo auch für mich klingt das ganz normal.
Unsere war auch ein spuckkind anfangs nur milch irgentwann wurde es durchsichtig und sauer noch stunden nach dem essen da war die milch eben schon soweit verdaut aber den reflux hatte sie eben immer noch.
Sie ist nun 6 Monate alt und bekommt schon ne weile ihren mittagsbrei anfangs kam sogar der wieder hoch aber mittlerweile ist es wirklich ziemlich gut sie spuckt viel weniger und seltener.
Lg

Total normal. Das macht meine auch. Das hat sich zwischendurch von selber gebessert, aktuell haben wir wieder so ne Phase. Sie ist jetzt 5 Monate alt

Meine Motte hat das nicht täglich. Aber wenn sie erbricht, dann auch gerne geronnene Milch. Ich sag immer Frischkäse dazu 😅 ist eben geronnene Milch und Molke quasi.

Auch mein Kia, meine Hebamme und andere Mamis sagten, das ist normal.

Also ich würde nicht noch zu nem 3. Kia. Ich denke 2 unabhängigen Meinungen kannst du vertrauen. Da muss auch nix untersucht werden ;)

Hallo.
Ich war heute mit meinem Sohn wegen dem gleichen Problem beim Osteopath.
Mein kleiner hat auch immer wieder gespuckt und zwar sehr sehr viel. Außerdem hatte er nach jeder Flasche mindestens eine Stunde geweint und sich gekrümmt. Mein Kinderarzt meinte auch, alles normal so lange er gut zu nimmt. Als ich fragte, was man dann aber gegen die offensichtlichen Schmerzen machen kann, meinte er nichts. Beim normalen Termin hatte er dann US gemacht, der Mageneingang ist noch nicht richtig verschlossen, aber das ist ja bei vielen Babys so.
Mein Osteopath hatte mir dann heute die Zusammenhänge nochmal richtig erklärt, was der Arzt auch nicht für nötig hielt. Ich kann verstehen, dass man nicht fünfmal am Tag besorgten Eltern das gleiche erzählen will, aber das ist nun mal sein Job und ich bin der Meinung, wenn man den Eltern einmal alles richtig erklärt, sind sie beruhigter. Ich bin selber Krankenschwester und muss meinen Patienten auch alles ordentlich erklären, auch wenn es das zehnte Mal ist.
Auf jeden Fall meinte der Osteopath, dass sich bei dem kleinen der Magen wohl noch nicht richtig gedreht hätte. Das hat er durch seine Behandlung nun versucht. Seit dem Termin hat der kleine 2 Flaschen getrunken und nicht mehr so extrem gespuckt und auch nicht so sehr und lange geweint. Wir sollen jetzt 2 Wochen beobachten und wenn es nicht besser wird nochmal hin gehen.
Vielleicht suchst du dir auch mal einen Osteopathen. Selbst wenn bei deinem kleinen nichts mit dem Magen ist, ist die Behandlung kein Fehler und tut eigentlich immer sehr gut.

Top Diskussionen anzeigen