Wo sind die Mai-Mamis?

Hallo ihr Lieben,

ich wollte gerne mal wissen wie es euch allen so geht?

Mein zweiter Sohn Colin wurde am 30.05.19 geboren und soweit ist alles ok, bis eben auf die Dauermüdigkeit und so die anfänglichen Probleme. Leider hänge ich hin und wieder noch ziemlich im Babyblues, gestern als meine Hebi meinte sie braucht ja bald gar nicht mehr zu kommen, da wir schon gut klarkommen, bin ich fast in Tränen ausgebrochen...

Ich war auch so gerne schwanger, doch unsere Familienplanung ist nun mit 2 wundervollen Kindern abgeschlossen. Der Gedanke daran das alles nie mehr erleben zu dürfen lässt mich teilweise schon in Trauer versinken.

Geht es wem ähnlich? Was machen eure Mäuse so? Ist auch jemand aus Bochum/Witten hier und hat Lust auf Austausch?

Liebe Grüße.

1

Hallo :)

hier ist eine Mai-Mama. Unsere Maus ist am 15.05.19 geboren, also schon 4 Wochen alt 😍
Ich hab immer noch das Gefühl dass es täglich besser wird. Wir haben manchmal Nächte in denen ich hilflos und verzweifelt bin, aber die sind zum Glück nicht so oft.
Morgen haben wir U3-Termin, bin so gespannt was sie zugenommen hat.
An die Müdigkeit, bzw. den Schlafmangel habe ich mich so langsam gewöhnt aber auch hier gibt es bessere und schlechtere Tage.
Unsere Hebamme war letzte Woche das letzte Mal bei uns und würde nur kommen wenn wir sie brauchen aber auch sie meinte wir kommen sehr gut zurecht.

Ich war auch sehr gerne schwanger, ob wir beim Einzelkind bleiben möchten wir erst so in 4-5 Jahren entscheiden. 😊

Liebe Grüße und eine gute Zeit.
frollein-w mit Maikäferchen (4 Wochen)

2

Das ist schön zu hören 😊.
Eigentlich weiß ich ja auch vom 1. Kind dass es nach und nach besser wird, aber es tut trotzdem immer gut das noch von anderen zu hören.
Dann läuft bei euch doch alles prima. Unsere beiden sind auch fast 4 Jahre auseinander.

9

Meine Zwillinge sind auch am 15.5. Geboren. Sie sind jetzt 2 Jahre jung.

3

Huhu,
Mein Zwerg ist heute 3 Wochen und 1 Tag alt.
Wir grooven uns auch immer besser ein und die Hebamme kommt nur noch einmal pro Woche.
Der Babyzwerg nimmt ordentlich zu. Sind schon 1 KG über Geburtsgewicht.
Ich hatte die ersten Tage auch heftig mit dem Babyblues zu tun.

LG schuppinella mit Matteo im Arm 22 Tage alt 💙

4

Hey

Mein Sohn ist jetzt 18 Tage alt und alles läuft ganz gut. Mal mehr mal weniger Schlaf.

Das mit der Familien Planung beschäftigt mich auch sehr. Ich wollte immer 3 Kinder. Aber nun wo ich sehe das dann bei jedem die Aufmerksamkeit weniger wird ist dies nochmal zu überlegen.
Warum wollt ihr nur 2??
Bei mir meinen auch immer alle ich soll zufrieden sein so. Ich weiß nicht ob ich das kann🤷🏻‍♀️

6

Hallo 😊,
ich bin froh dass mein Mann nach einem anstrengenden ersten Baby überhaupt einem zweiten Kind zugestimmt hat, noch dazu wird es sicher mit 2 Kindern in einem Jahr wenn ich wieder arbeiten gehe schon anstrengend genug. Und wenn ein 3. da wäre säße ich bestimmt wieder da und wäre traurig dass alles vorbei ist 😅. Da kämpft eindeutig Kopf gegen Herz. Man möchte seinen Kindern auch etwas ermöglichen und finanziell wäre es mit 3en schon sehr schwer, wir möchten auch noch Urlaube machen etc.

5

Hallöchen!

Unser zwerg ist nun 15 Tage alt. Hebamme hatte ich von Anfang an nicht, wurde nach dem Krankenhaus direkt ins kalte Wasser geworfen.

Es gibt Tage da sitz ich abends da und weine und frage mich warum wir ein Baby bekommen haben. Da mein Partner seit der Geburt Urlaubsvertretung hat und auch noch 2 weitere wochen bin ich alleine etwas überfordert 🤪

Seit 2 tagen schläft er auch nur noch auf meiner brust ein. Schlafen ist somit ziemlich unbequem. Ich hoffe das legt sich wenn er auch mal ein paar Stunden am Tag zeit hat sich mit dem kleinen zu beschäftigen. Ansonsten kann man mich wohl in spätestens einem monat in die Klapse einliefern.

Ich wollte immer 3 kinder. Jedoch kämpfe ich immernoch mit den Geburtsverletzungen und weiß nicht ob ich das ein zweites mal durchstehen würde. 😭

Ich sehe das nachbarsbaby (6 monate) die planschen gemütlich im pool und ich muss mich mit dem kleinen bei der hitze nach drinnen sperren weil ihm draussen eindeutig zu heiss ist :( das deprimiert irgendwie noch ein wenig mehr.

Ich hoffe mal dieses ganze gefühlchaos bessert sich die nächsten Wochen 😭

Alles liebe
Schneeflockenregen mit babyboy 15 Tage

7

Hallo 😊,
ich kann mich so gut in dich reinfühlen. Beim ersten Kind ging es mir genau so. Ich fühlte mich eingesperrt und völlig überfordert, lief nachts mit Baby im Arm rum und weinte nur. Besser wurde es bei mir nach dem Wochenbett, habe mir dann auch einen Pekip-Kurs gesucht und der Austausch mit anderen Müttern tat mir sehr gut, auch wenn ich anfangs keine Lust drauf hatte. Meine Hebamme damals konnte ich auch vergessen, stillen hatte nicht geklappt, was mich noch mehr fertig machte.
Es wird definitiv besser werden!!! Halte die ersten anstrengenden Wochen durch, du wirst bald mit dem ersten Lächeln belohnt werden.
Schade dass du keine Hebamme hast, schaut dann auch niemand nach deinen Geburtsverletzungen?

8

Hi😊.
Meine Maus musste am 9.5. Per Kaiserschnitt geholt werden. Plazenta war verkalkt und dadurch war sie unterversorgt. Musste dadurch in die Kinderklinik verlegt werden. Ich konnte dadurch nicht stillen. Aber ich habe die Milch fleißig abgepumpt und das mache ich heute noch. Das Abpumpen ist oft anstrengend, bin dadurch im Alltag eingeschränkt. Im Moment trinkt sie auch sehr schlecht. Zieht die ersten 70ml durch und dann nur sehr beschwerlich die restlichen 50ml in einer halben Stunde. Das ist echt anstrengend besonders nachts , wenn ich auch noch sehr müde bin. Trinkt sie nicht alles, ist sie nicht satt und bleibt sehr unruhig und schläft nicht mehr gut ein.

LG 🙄

10

Hier 👆...Ich bin auch eine Mai Mami 😉

Unser Sohn Adrian kam am 20.05.19 zur Welt. Nach anfänglichen kleinen Schwierigkeiten ist er jetzt wohlauf. Er wurde mit Saugglocke geholt, Herztöne sind unter Geburt immer wieder abgefallen. Er hatte Gelbsucht, war dadurch schläfriger und hat weniger getrunken. Er hat zuviel abgenommen, bzw zu langsam wieder zugenommen. Aber mittlerweile wächst und gedeiht er.
Ich habe auch etwas gebraucht, ehe ich wieder bei vollen Kräften war. Ich wurde kurz nach Entbindung operiert und habe viel Blut verloren.
Im KH fing bei mir ebenfalls der Baby Blues an. Ich stand vor dem Spiegel...meine Brüste taten weh, meine OP Wunde...und meine Beine waren ödematös...da liefen von jetzt auf gleich meine Tränen. Das ging die ersten Tage zu Hause so weiter. Ich habe totale Panik gehabt, das meine Milch nicht reicht, habe ab und zu ne Flasche zugefüttert. Ohne Hebamme in den ersten Tagen wäre ich verzweifelt.
Ansonsten ist Adrian recht pflegeleicht. Gestern war mal ein Tag wo er glaube selbst nicht wusste was los war...viele Pupse die quer saßen, gleichzeitig aber auch Hunger und viel Nähe benötigen.
LG und alles Gute für euch 🤗

11

Ich bin auch eine Mai-Mami,

mein Sohn ist das 2. Kind und läuft einfach mit. Er ist am 28.5.geboren. Irgendwie hab ich das Glück, dass meine Kinder recht entspannt zu sein scheinen.

Zum Glück kann ich mich jetzt wieder etwas mehr um meine Große kümmern, ihr macht die neue Situation schon zu schaffen.

Aber wenn wir zu viert durch die Gegend ziehen, fühlen sich alle sehr wohl.

Top Diskussionen anzeigen