Geschrei beim Stillen - großes Geschäft „kommt nicht raus“

Guten Morgen Ihr Lieben!

Unsere Tochter ist mittlerweile fast 10 Wochen und hat riesige Probleme während des Stillens. Sie trinkt einige Minuten ruhig und dann beginnt Sie zu Krampfen, die Beine an- und wegzuziehen, schreit laut, dockt an und ab wie verrückt... Sie muss während des Stillens ihr großes Geschäft machen oder Pupsen und das bekommt Sie einfach nicht raus.

Ich stille voll, der Stuhl ist normal und Sie wächst ganz gut. Wir testen seit 4 Wochen jegliche Tricks und laut Arzt (war am Donnerstag dort) soll ich mit Zäpfchen und Lefax weiterkommen. Es hilft nichts 🤷🏻‍♀️
Sab, bigaia, bauchmassage, Fliegergriff, kirchkernkissen...
erst nach langem Umhertragen und viel Geschrei kommt die „Erlösung“ und Sie schläft friedlich ein.

Ab wann konnten es eure Babys?
Bin total bezweifelt weil Sie vor Hunger schreit und dann vor Schmerzen... Tag für Tag...

1

Hey,

das kenne ich nur zu gut. War bei uns ganz genauso und es hat nichts geholfen 🙄. Dachte schon es wird nie besser. Bei uns wurde es aber dann nach dem 4. Monat echt deutlich besser. Ich weiß, dass es sehr an den Nerven zehrt. Durchhalten 🙏🍀

2

Hallo,
wir haben das Thema auch mit dem Schreien und dem Problem beim Stillen. Mit dem Unterschied dass Stuhlgang nicht das Problem ist. Meine beiden Zwillinge haben eigentlich in jeder Windel was und trotzdem haben sie Bauchweh. Sie haben dolle Hunger, trinken hektisch, es kommt sehr viel Milch sie verschlucken sich und dann gehts los mit Gebrüll. Da hilft tatsächlich nur Geduld bis sich das verwachsen hat. Mein Sohn war noch schlimmer. Ich dachte das hört nie auf. Und vom einen auf den anderen Tag wars vorbei. Hilft leider nur durchhalten.

Wir geben zwar auch Sab und Bigaia und gehen zum Osteopath aber das ist glaub nur damit wir als Eltern das Gefühl haben dass wir alles möglich unternommen haben um zu helfen. Ob das wirklich hilft wird wohl niemand je herausfinden...

Alles Gute und viel Kraft!!!

3

Danke für eure Antworten!
Auch wenn ich mir doch irgendeine Hilfe erhofft habe war ich mir schon sicher dass nur die Zeit hilft.

Dann kämpfen wir mal weiter 😰

4

Hast duschen mal versucht sie zu unterstützen, indem du sie, wenn du merkst sie muss kackern, mal die Windel ausziehst und sie abhäldt? Manche mögen dass und brauchen die Unterstützung

weitere Kommentare laden
6

Hallo!
Unser Kleiner hat das Problem erst mit 5 Monaten gehabt. Die " Verstopfung" war Geschichte, nachdem wir angefangen haben ohne immer abzuhalten.
Lg

8

Huhu,

Bei mir war es exakt genauso.
Hab dann angefangen, meinen kleinen mit angewinkelten Beinen mit dem Rücken an meinem Bauch über einen „Töpfchen“ zu halten- nach einer Minute - Zack alles leer und kleini zu tiefst entspannt.

Mach ich seitdem immer so.- unterwegs natürlich angezogen- aber gleich pose.

Funktioniert bei mir super.
Vielleicht ist das was für euch.

Lg

Top Diskussionen anzeigen