6 Monate Stress SILOPO

Hi!
Mein Baby ist 5,5 Monate alt und super quengelig und anhänglich! Sie will nur bei Mama sein. Auch im Kinderwagen liegend checkt sie immer wieder, ob ich noch da bin. Sie findet generell sehr schlecht zur Ruhe im Moment und quengelt den ganzen Tag, egal, was ich tue, es macht mich manchmal richtig wütend. Im Tragetuch will sie auch nicht richtig sein, nur direkt auf dem Arm. Mit Papa bleibt sie nur friedlich wenn ich gar nicht da bin, sobald sie mich hört oder sieht ist es vorbei und die Sirene geht wieder los, bis sie auf meinem Arm ist. Vorhin wollte ich nun mit ihr im Tuch einen größeren Topf abwaschen und sie hat den gegen ihr Köpfchen bekommen und geweint und es tat mir so unendlich leid, es ist einfach alles nur anstrengend und s******. Mich nervt es, dass ich so genervt bin und wenn ich dann höre, dass es ja so anstrengend ist, mal zwei Stunden auf das Kind aufzupassen, frage ich mich, was ich sagen soll. Als Mutter hat man echt manchmal alles selbst zu schultern.

Sorry, aber das musste mal raus.

1

Hey liebes, seit 1 Monat ist das bei uns auch so, sie will nur zu mir sonst wird geschrien geweint gequengelt ... wenn sie mich nicht sieht und bei ihren paps ist ok aber sobald ich da bin sofort gebrüllt... es ist wahnsinnig anstrengend weil man zu nix kommt, aber das wird irgendwann vorbei gehen 🙈ich stell mir immer vor wie es wäre wenn sie nicht zu mir wollen würde 😰Kinderwagen hasst meine auch, Tuch momentan auch nicht so, manchmal Ja aber eigentlich nein lieber bei Mama auf den arm. Schlafen ist bei uns momentan auch eine Katastrophe ich hoff diese Phase geht bald vorbei ich drücke uns die Daumen 😊Achso sie ist 7,5 Monate 🙈
Liebe Grüße ♥️

2

Puh! Es ist schon krass, diese 24 h Aufgabe! Ich zolle meinen größten Respekt für alle mit einem Schreibaby, allen mit mehreren Kindern und vor allen Alleinerziehenden. Ich würde behaupten, ich bin mit unseren Bedingungen schon verwöhnt und man nimmt sich immer vor, sich zusammen zu reißen, aber dieser ganze Druck! Ich mache zusätzlich zur Elternzeit ein Fernstudium, weil ich nach der Elternzeit dringend einen neuen Job brauche, versuche mit Sport und Diät die Baby-Pfunde los zu werden, Haushalt, Hund, Baby und irgendwann man selbst. Manchmal stresst es ein wenig und ich weiß, wie vielen anderen es genauso geht.

3

Jede Mama hat natürlich eine andere Hemmschwelle wann sie genug hat. Aber mir tut es immer unglaublich leid so etwas zu lesen.
Euere Kinder machen das ja nicht mit absicht. Mama ist nun mal die wichtigste Bezugsperson im Leben. Und wenn Baby eben nur auf Mama leben will, dann soll es so sein. Man muss sich nur arrangieren.

Ich denke viel mehr das dich dir gesamt Situation stresst du bürgst dir mit dem Fernstudium, Abnehmen usw viel auf. Dein Baby sollte im Vordergrund stehen. Klar solltest du dein Akku auch mal aufladen. Aber du musst immer dran denken, dass dein Baby dich nicht ärgern tut oder immer bei dir sein möchte weil es dazu gerade Lust hat!!

4

Wenn meine so viel weint und motzt ist das umso schöner, wenn sie mich einfach nur anlächelt. Das genieße ich richtig.
Die Kleine wollte gestern Nacht nicht mal neben mir schlafen, nur auf meinem Arm geschunkelt. Aber sie heute wieder fit zu sehen und fröhlich.....
Vielleicht machst du dir einfach zu viel Stress.
Irgendwann schläft meine Kleine auch mal (okay, eher selten, aber dennoch!) und genau DANN mache ich mich an die Arbeit. Manchmal geht das auch am Körper, manchmal eben nicht.

Als Eltern hast du auch einen ganz anderen Bezug zum Kind. Was du machen solltest? Den Topf mal stehen lassen und den Stress raus nehmen ;-) Und: Keine Mutter ist perfekt.

5

Bei uns läuft das momentan genauso... Die zwillis sind jetzt 7, 5 Monate, Korrigiert 4. Einer nörgelt immer oder will abends nicht mehr ins Bett. Wenn dann nachts auch noch die Party geht weiß ich manchmal tagsüber nicht mehr wie ich sie beschäftigen soll weil wir alle übermüdet sind.
Dann will man nur mal ne Stunde nen Kaffee trinken oder was auch immer, aber die können das förmlich riechen und zack will wieder einer auf den Arm.
So kams eben und ich war lange unglücklich weil ich nichts geschafft habe was ich mir vorgenommen habe, auch beruflich. Aber das lag an mir und nicht an den Babys. Schließlich habe ich mir einfach nichts mehr vor genommen und mich gefreut wenn ich doch zu etwas kam. Das hat alles einfacher gemacht.

Top Diskussionen anzeigen