Alltag mit zwei Kindern mit kurzem Abstand

Wer kann hier Erfahtungen teilen?
Unser Neujahrsbaby ist nun knapp drei Wochen alt und unser Großer 15 Monate. Er geht von 9-15 Uhr zur Tagesmutter und mir ist klar, dass das absoluter Luxus ist. Heute war der erste Tag, an dem ich morgens mit beiden alleine war. Bzw. mein Mann hat den Großen noch angezogen und ist dann los zur Arbeit, als wir beim Frühstück saßen.
Heute hatte ich Glück und der Große hatte gute Laune. Trotzdem muss ich beim Frühstück helfen, weil er sonst sein Frühstücksbrei überall hin feuert. Der Kleine lag so lange friedlich in der Wippe 👍🏼 Dann hat der Große gespielt, während ich den kleinen für draußen angezogen habe, dann den Großen angezogen. Den Kleinen auf den Arm, den Großen an die Hand und los ging es. Heute klappte es wie gesagt sehr gut. Aber es wird sicher auch Tage geben, wo beide schreien und/oder der Große auch getragen werden möchte.
Wie handhabt ihr dann solche Situationen?
Instinktiv möchte ich den Kleinen immer zuerst versorgen, wenn er weint, da er einfach seine Grundbedürfnisse befriedigt haben möchte. Dem Großen möchte ich immer erklären, warum etwas nicht geht oder warum er kurz warten muss. Er versteht eigentlich schon ziemlich viel - wenn er möchte. Aber klappt sowas dann auch im realen Leben?

Wenn man nach Erfahrungsberichten sucht, schreiben die meisten sowas wie „die erste Zeit war anstrengend, aber dann hat sich der kurze Abstand „ausgezahlt““
Aber was genau bedeutet „anstrengend“, welche Situationen fallen Euch da ein und wie habt ihr sie gemeistert?

Wie gesagt, ich habe eine bequeme Ausgangsituation, dadurch, dass ich sechs Stunden alleine mit dem Kleinen habe. Ich kann mir ehrlich gesagt kaum vorstellen, wie ich es anders schaffen würde. Respekt an alle, die den ganzen Tag zwei oder mehr Kinder tun hause haben!

1

Huhu, unser Abstand beträgt vo Kind 2 auf 3 27 Monate, also mehr als bei euch, aber die mittlere wird erst diesen Sommer mit 3,5 j in dem kiga gehen. Mein Sohn kam zu Anfang alle 30 Minuten später jede 1–1,5 std. Wir hatten Glück das gerade die feühlingsferien waren, so war der große (damals 7) zuhause und hat mit seiner Schwester gespielt während ich gestillt ect hab. Hier geht es nach Dringlichkeit. Also der jenige der Mama am dringsten braucht, wurde zuerst versorgt. Die ersten drei Monate brauchte ich bei jedem Kind um mich umzugewöhnen, ab da wurde es immer einfacher. Meine mittlere wollte auch mal getragen werden, oder in den Kinderwagen, dann kam halt einer in dem Gurt und gut ist 😊

4

Puh, alle 30 Minuten ist ja schon heftig!
Wir sind immerhin bei alle 2-3 Stunden, das ist echt schon super. Außerdem pumpe ich neben dem Stillen auch immer mal ab, wenn sich eine Gelegenheit bietet. Dann kann ich auch immer mal eine Flasche geben (oder geben lassen). Das geht dann in dem Moment schneller und wir kommen damit gut zurecht.
Danke für‘s Antworten!

2

Hallo,
Meine zwei sind 17 Monate auseinander. Der Kleine ist nun fünf Monate alt.
Meine Tochter geht auch von 8-12 in die Krippe.
Ich fand nur das stündliche stillen zu Anfang sehr stressig, weil meine Tochter dann irgendwann schon eifersüchtig wurde. Das hat sich aber schnell wieder gelegt.

Das Anziehen für draußen dauert bei uns nur fünf Minuten und ich ziehe zuerst meine Tochter an, dann den Kleinen.

Ich versorge nicht immer zuerst meinen Sohn - außer er weint weil er Hunger hat.
Ansonsten muss jeder Mal zurück stecken. Ich möchte auch keine Eifersucht schüren, indem ich meiner Tochter immer sage ich habe gerade keine Zeit oder sie muss warten.

3

Stimmt natürlich, dass jeder mal warten muss. Insbesondere natürlich, je älter der Kleine wird und auch davon abhängig, warum sie weinen.
Danke für Deine Antwort!

5

Hallo,

Meine Nummer 2 und Nummer 3 sind 17 Monate auseinander.

Am schlimmsten war es am Anfang, weil die mittlere nich nicht lief....
der kleine war ein schreibaby und die mittlere ist bereits mitten in der trotzphase, bekommt Zähne und ist ständig krank.

Am schlimmsten ist es wenn alle Kinder krank sind.... im Moment hat der kleinste (4M) den RSV Virus seit Weihnachten und ich bin mit ihm nun im Krankenhaus. Aber ständig zu Hause inhalieren war total chaotisch.....

Die Nächte sind auch eine Katastrophe. Inzwischen schläft die mittlere ganz gut und auch 1 ab und zu mal durch.... manche Nächte ist die auch 20 mal wach .... sehr durchwachsen. Der kleine kommt nachts auch alle 3h und ist nachts auch ab und zu 1-2 h wach.

Ich bin immer ab 6 Uhr alleine und mache alles fertig, bin auch froh wenn die großen in der Kita sind.... aber wenn sie krank zu Hause sind, schaffe ich keinen Haushalt, keine Wäsche.... schrecklich.

Lg

8

Ohje, gute Besserung für den Kleinen!
Es klingt ehrlich gesagt ganz schön anstrengend bei Euch, Wahnsinn wie du das durchhältst. Vor allem finde ich Schlafen für mich so wichtig! Unsere Nächte sind meistens ok. Der Große schläft ab und zu durch und wenn nicht, dann braucht er nur schnell eine Flasche und die ist in wenigen Sekunden fertig (steht immer alles schon bereit vor dem Kinderzimmer), die trinkt er dann allein und schläft dann wieder ein 👍🏼
Der Kleine schläft bisher meistens einmal drei Stunden und wird danach alle zwei oder auch jede Stunde wach. Und meistens schläft er dann auch nach spätestens einer halben Stunde wieder ein. Und wenn es irgendwie geht, dann mache ich auch einen Mittagsschlaf.
Essen und schlafen haben bei mir im Moment nach der Versorgung der Kinder höchste Priorität. Danach kommt meine Körperpflege und erst danach kommt der Haushalt 😅

6

Hallo,
also ich hab denselben Abstand wie du! Mein kleiner ist jetzt 3,5 Monate. Den großen haben wir gerade in der Kita eingewöhnt, er ist dort von 8-12 Uhr und das ist wirklich eine Erleichterung! Die toben dort viel und er kann ungestört spielen! Ich genieße die Zeit mit dem kleinen und wir freuen uns dann aber auch richtig wenn der große wieder da ist und wir kuscheln und Mittagsschlaf machen. Mittlerweile finde ich es wirklich gut machbar mit den beiden. Was wir jetzt aktuell haben ist dass der große krank ist, ihm geht es richtig schlecht, er bekommt Backenzähne und ist fett erkältet. Ich habe aber Glück, denn der kleine ist seit ca. 3 Wochen wirklich unkompliziert (der Anfang war schwierig mit ihm).
Ich würde das ältere Kind nicht immer warten lassen! Ich mach es fast eher umgekehrt, aber eigentlich kommt es immer drauf an was es ist . Wenn der große sich weh tut und der kleine hat Hunger, würd ich zb erst den großen versorgen. Also ich glaube die Nummer mit 2 Kindern geht mit nem größeren Abstand vielleicht einfacher (aber ich glaube dann muss der Abstand schon 3 Jahre und mehr sein), aber machbar ist es so auf jeden Fall.
Liebe Grüße ☺️

7

Ja stimmt, es kommt schon sehr darauf an, was gerade passiert ist. Wenn der sich jemand weh tut, dann hat das natürlich Priorität.
Mein erster Tag heute war unterm Strich super und ich bin gespannt, wie es sich weiter entwickelt.
Ich glaube, anstrengend ist es mit einem Neugeborenen immer, egal wie groß der Abstand ist. Und zwar nicht nur weil ein Neugeborenes anstrengend ist sondern weil auch das ältere Kind sich einfach an die neue Situation gewöhnen muss und man selbst natürlich auch.
Ich empfinde die Umstellung jetzt jedenfalls größer als von null auf ein Kind. Aber wir sind ja auch noch ganz am Anfang.

9

Ich hab auch den Luxus das die große ( jetzt 2,3/4) bis ca 12:45 in die Kita geht. Mein zusätzlicher Luxus daran ist dass mein Mann sie hin bringt U ich theoretisch nicht Mal aufstehen muss.
Ich beschäftige mich vormittags mit der kleinen ( ein Jahr) dafür bin ich nachmittags das mehr bei der großen und die kleine wusselt so rum.
Die Kleine ist Recht pflegeleicht ( natürlich nicht immer) die große schon seitdem sie ein Baby war sehr fordernd.
Ich Versuche auch der großen viel zu erklären. Und natürlich muss sie auch viel warten. Manchmal aber eben auch die kleine, wichtig ist mir immer das die kleine mich sieht u hört, ich singe oder rede beruhigend wenn es nicht anders geht. Anstrengend ist es z.b wenn sie
Krank sind sowieso. Wenn die eine weint wenn die andere fertig gemacht wird wenn unterwegs die kleine Alarm macht die große aber es will. Ich bin gespannt wie es wird wenn die kleine läuft .....Buh.... Wird sicher anstrengend.... Einer nach links einer nach rechts .

Top Diskussionen anzeigen