Andauernd Obstruktive Bronchitis Erfahrung

Hallo meine Tochter ist jetzt 4 monate alt geeorden und hat jetzt schon das 3 . mal Obstruktive Bronchitis inhalieren 3 mal am tag mit Salbutamol was kann man noch machen wenn es ganz schlimm ist gebe ich Rectodelt 100 vielleicht gibt es hier mehr Mamas und man kann sich austauschen lg

1

Unser Mittlerer hatte das auch. Im ersten Lebensjahr hatte er ständig damit zu tun. Ich rate Dir nach einem guten Kinderlungenfacharzt Ausschau zu halten und dort einen Termin zu vereinbaren. Rezidivierende obstruktive Bronchitis sollte abgeklärt werden. Unser Sohn ist Allergiker und hat ein daraus resultierendes Asthma. Er ist 11 Jahre alt und medikamentös gut eingestellt. Ich kann jedem nur raten sowas einem Facharzt vorzustellen.

2

Hi,
unser Großer hatte das auch, zusätzlich war er ein Happy Wheezer. Er hat dann irgendwann eine Kur mit dem Wirkstoff Montelukast bekommen, da wurde es dann tatsächlich besser. Allerdings war er damals schon ein paar Monate älter.
Letztendlich hat’s sich verwachsen.
Gute Besserung!

vlg tina

3

Hallo,
Mein Baby (8monate) war mittlerweile 12 Wochen krank, heißt andauernd Bronchitis und dauerschnupfen. Mein Kinderarzt ist auch Kinder- pneumologe, deshalb habe ich sehr großes Vertrauen in ihm. Zu Anfang meinte er noch, dadurch das er größere Geschwister hat, gerade ein Infekt den nächsten Jahr, aber dann nach 10 Wochen war ich wieder mal da, wegen dem Husten und er verschrieb uns auch Montelukast. Wir sollen ihn jeden Abend, vier Wochen lang das Granulat geben, damit seine oberen Luftwege sich mal erholen können, weil sie dadurch das er einen Infekt nach dem nächsten hatte schon so anfällig war. Seid dem zweiten Tag nach Medikamenten Einnahme ist der Husten weg. Es hat super geholfen. Wir geben es wie gesagt 4 Wochen und falls nach zwei Wochen wieder eine Bronchitis kommen sollte, können wir es auch über dem ganzen Winter über geben. Also mein Tipp, ab zum Kinder- pneumologe

Gute Besserung

4

Hallo,
Mein Sohn ist mittlerweile drei Jahre alt. Und seit dem er 3 Monate alt war haben wir Probleme mit den Bronchien. Mittlerweile haben wir nach Allergie test und Überprüfung des Immunsystems die Diagnose frühkindliches Asthma.
Wir hoffen sehr, das es mit den Jahren noch verschwindet. Bis dahin heißt es bei uns fleißig Medikamente nehmen und viel Urlaub am Meer machen.

Nehmt ihr das Salbutamol über eine Inhalierhilfe oder über einen Vernebler?
Meinem hilft es immer mehrmals täglich Kochsalzlösung zu inhalieren. Das hilft den Schleim besser abhusten zu können.

LG Walderdbeerchen

5

Hallo,
Meine große Tochter (6) hatte auch mit 3 Monaten die erste Bronchitis und hatte in dem Winter damals eine nach der anderen.
Auch die Jahre danach wurde jede Erkältung eine Bronchitis. Mit 4 Jahren hörte es auf und sie konnte normal erkältet sein. Auch mit 4 hatte sie dann eine Lungenentzündung. Sie hat durch uns Eltern ein erhöhtes Risiko Allergien zu bekommen. Mit 3 hatte sie das erste mal Symptome am den Atemwegen gezeigt in der Allergiezeit. Der Test bestätigte eine Allergie. Die Symptome treten alle 2 Jahre auf bisher und werden ärztlich beobachtet, um ein späteres Asthma zu vermeiden.

LG, Logo

Top Diskussionen anzeigen