Frage an die Mamis mit Mini altersabstand

Hallo ihr,
Ich hab vor 7 Wochen meinen Sohn entbunden. Mein großer war zu dem Zeitpunkt gerade mal 14 Monate. Wir grooven uns gerade ein, aber es ist kein Ding der Unmöglichkeit, obwohl der kleine sehr mit Bauchweh zu tun hat, aber wozu gibt es Tragehilfen;)
Ich frag mich trotzdem einige Dinge:

Ab welchem Alter schaut der kleine dem großen interessiert beim Spielen zu?

Wenn ich spazieren gehe, wird es anstrengend. Der große will selbst laufen, aber nicht immer in die Richtung in die ich möchte. Er rennt einfach dahin, wohin er möchte. Straße ist mir zu gefährlich. Wie habt ihr das gemacht? Hab den kleinen meistens im Wagen oder in der Trage. Beides suboptimAl in Bezug auf meine Bewegungsfreiheit und Reaktion.

Wie habt ihr das zu Bett gehen mit dem kleinen gestaltet? Vor allem wenn man mal alleine ist? Ich stille voll und noch geht er mit mit zeitgleich ins Bett. Aber ich will langsam anfangen ihn ins Bett zu bringen. Wollte dafür abends abpumpen und ihm die Milch über die Flasche geben, damit ich auch mal den großen ins Bett legen kann und mein Mann den kleinen. Ich möchte nicht, dass er komplett nur von mir abhängig ist trotz stillen. Hat jemand damit Erfahrung?

Ich bin gespannt auf Erfahrungen
Liebe Grüße ☺️

1

Hallo du, unser Kleiner ist fast 4 Monate und die Große 21 Monate. All deine Fragen kann ich nicht beantworten, aber wir machen es hier so:
Spazieren
Ich nehme den Kleinen in die Trage und die Große in den Buggy, bis wir an einer Spielstraße bzw nicht so stark befahrenen Straße ankommen (ist hier eh die mit dem Spielplatz). Da tobt sie sich dann aus und Mini ist in der Trage. Die Große motzt zwar manchmal weil sie gleich raus will, aber da muss sie durch.
Zubettgehen
Der Kleine trinkt um 18 Uhr und schläft dann mit zwei/drei Unterbrechungen durch. Ich lege ihn dafür ins Wohnzimmer in den Laufstall (also um 18 Uhr). Dann bringe ich die Große ins Bett gegen 19 Uhr und wenn sie schläft und der Kleine erneut wach wird, dann trinkt er eben nochmal und es geht für allemann ins Bett (ist dann meist gegen 23 Uhr).

So komme ich ohne Hilfe über die Runden.

Viele Grüße

2

Huhu, vielen lieben Dank für deine Antwort! Ja, so ungefähr läuft es auch gerade. Ja, mein „großer“ meckert auch, weil er laufen will, aber da muss er durch. Dann fahre ich in den Wald oder auf den Spielplatz. Da kann er dann laufen.
Das zu Bett gehen klingt entspannt bei euch :) mein kleiner schläft irgendwie noch nicht so von alleine ein nach dem trinken. Zumindest nicht im Wohnzimmer- erst später wenn alles dunkel und ruhig ist und ich neben ihm liege. Ich will auf keinen Fall irgendwas machen, was ich später nicht loswerde (schuckeln oder so). Das hatte ich bei meinem anderen Sohn...ein Drama das wieder loszuwerden. Deswegen mache ich mir gerade Gedanken um die Schlafroutine.
Viele Grüße

3

Hallo.
Meine Große ist 21 Monate und mein Kleiner 3 Monate alt.
Spazieren gehen wir entweder mit dem Geschwisterwagen ( ich schnalle meine Tochter an, wenn sie nicht hören will) oder mit dem normalen Kiwa. Wenn mein Sohn im normalen Kiwa liegt schiebt meine Tochter ihren Puppenwagen oder nimmt ihre Schubkarre mit. Komischerweise kommen wir so richtig gut vorwärts und sie hört dann auch auf mich.
Wenn sie nicht mehr laufen mag trage ich sie einfach.

Wir bringen zuerst unsere Tochter in's Bett.
Unser Sohn bekommt dann im Wohnzimmer noch seine letzte Flasche. Danach legen wir ihn in's Schlafzimmer in sein Bett. Damit haben wir sehr früh angefangen. Bisher schläft er dann super alleine ein. Es reicht einmal die Spieluhr aufzuziehen und er schläft.
Bei meiner Tochter haben wir es mit dem Abpumpen damals so gemacht, wie du es auch vor hast. Bei uns hat es super funktioniert.

Unser Sohn freut sich jetzt schon, wenn seine Schwester mit ihm “spielt“. Wenn wir alle auf einer Höhe spielen ist er schon ganz interessiert dabei, lacht und brabbelt mit.

Top Diskussionen anzeigen