Wohnungskatzen, Baby, Schlafplatz

Hallo ihr Lieben.

Wir werden in ein paar Monaten das erste Mal Eltern und sind momentan mit der Fragestellung beschäftigt, wo wir unser Baby tagsüber schlafen legen....

Zur Situation:
Wir haben zwei anhängliche, seeehr neugierige und gelegentlich auch wilde Stubentiger. Es sind beides seeehr große und auch schwere Katzen (10kg). Die beiden haben eine Vorliebe für Körbe, Kartons oder andere "Nester" in denen man es sich bequem machen kann. Sie haben ihren eigenen Kopf und wenn sie irgendwo reinliegen wollen, dann machen sie das auch! Alle Erziehungsmaßnahmen helfen nichts...

Wir überlegen nun schon eine Weile, wo wir unser Baby tagsüber mal zwischendurch ablegen, bzw zum schlafen hinlegen können. Stubenwagen/Babywiege etc ist uns einfach zu gefährlich, hüpfen die Katzen von unten hoch und mit vollem Gewicht auf das Baby 😟 ohhjee...
Nachts wird das Baby im eigenen Bettchen gemeinsam mit uns im Schlafzimmer liegen. Dieses, sowie das Kinderzimmer sind für die Katzen tabu/verschlossen. Aber tagsüber, möchte ich das Baby eigentlich nicht in einem geschlossenen Raum alleine lassen...

Habt ihr vielleicht Ideen? Wie habt ihr so oder so ein ähnliches Problem gelöst?

1

Wir haben auch 2 Katzen und trotz Anhänglichkeit war und ist ihnen das Baby etwas suspekt 😁 Die wahren da den Sicherheitsabstand. 😁 Wir haben immer nur auf dem Sofa abgelegt 😊 Machen wir heute mit knapp 6 Monaten noch, wenn er vormittags ein kleines Nickerchen macht 😊

2

Wir haben auch 2 Stubentieger, ähnlich deiner Beschreibung. Nur nicht ganz so schwer. 😅
Hab mir vorher auch solche Gedanken gemacht. Aber als wir mit unserem Zwerg heim kamen wurde er beschnuppert und dann grundsätzlich einen Riesen Bogen drum gemacht. Unser Baby wurde gemieden. Mittlerweile ist er fast 1 Jahr und eine Katze meidet ihn noch immer und die andere lässt sich gerne von ihm am Schwanz ziehen. 🤦🏻‍♀️🙈😅
Ich hab ihn als Baby halt nicht alleine mit den Katzen in einem Raum gelassen.

3

Wir haben auch eine recht wilde Katze und haben uns auch ziemlich Sorgen vor der Geburt der Zwillinge gemacht. Aber die Sorgen waren grundlos, die Katze hält Abstand von den Kindern, sind ihr glaub unheimlich ;) anfangs hat sie sich immer wieder in die Kinderwagenwanne reingelegt (sie stehen auf den Boden), bin dann immer mit der Bürste drüber bevor Kinder reinkommen, inzwischen ists für sie uninteressant geworden und in Laufstall oder Bettchen ist sie noch nie gesprungen obwohl sie sonst immer alles erkundet und Neugierig ist. Man muss die Katzen am Anfang einfach etwas im Auge behalten wie sie sich verhalten. Hoffe es wird bei euch auch problemlos ablaufen!

4

ich hab mir borm ersten kind ähnliche gedanken gemacht. völlig umsonst, meinen katzen war das baby immer absolut unheimlich. sie haben zwar gern im stubenwagen (und auch in der wippe und in der babyschale) geschlafen, aber nur solang das baby nicht drin war. um das baby wurde immer ein weiter bigen gemacht, bis sie so 2 jahre alt war.

5

Wir haben auch zwei Katzen. Der Kater reagiert ebenfalls skeptisch und macht einen Bogen um die kleine. Unserer alten Katze (4 kg) jedoch ist das Baby völlig egal- die wollte gleich mal einfach drüberlaufen/draufsteigen wie die kleine auf dem Sofa lag. Das gab dann direkt eine „Ansage“ sie würde es aber bestimmt wieder machen. Wir haben dann eine federwiege besorgt. Dort schläft unser Baby gern und ist sicher vor der Katze und unseren Hunden. (Die Katze kann mit ihrer Arthrose allerdings nicht mehr so hoch springen - bei aktiveren Katzen könnte ich mir schon vorstellen das sie es schaffen in die Federwiege zu springen)

6

Wir haben auch zwei Stubentiger der Sorte „groß, schwer und frech“. :-D
Noch vor der Geburt habe ich für die Katzen bestimmte Tabuzonen eingerichtet. Das war/ist das Babybett, die Wiege, der Laufstall, der Hochstuhl, der Kinderwagen, die Babyschale und die Federwiege. (Ja, unsere Katzendame liebt jede Art von Hängematte und würde auch vor der Federwiege nicht halt machen. Unsre Katzen kennen das Wort „Nein“ und wissen, dass es für ein Verbot steht. Ich habe also, wann immer sie es sich an einem der Tabuorte bequem gemacht hätten. Sofort „Nein“ gerufen und sie notfalls rausgescheucht. Das hat es aber nur 2x im Babybett gebraucht.

Mittlerweile gucken sie zwar interessiert unserem Junior beim Schlafen oder Spielen zu, aber lassen ihn an den Tabuorten in Ruhe. Auf der Krabbeldecke gesellt sich manchmal unser Kater zu unsrem Junior. Dann darf er ihn streicheln und auch mal am Ohr ziehen. :-D der Kater findets super! Aber ich versuch auch unserem Kleinen zu zeigen, wie man richtig streichelt. Bei einem 6 Monate altem Baby etwas schwierig.

Aber das Zusammenleben bei uns klappt super. Jeder hat seinen Freiraum. Auch für die Katzen gibt es Orte, wo unser Kleiner ihnen nicht nach darf. ;-)

7

Hallo!

Mach dir keinen Kopf, das regelt sich von selbst😉
Unsere Katze hat vor der Geburt nur noch im Babybett geschlafen🙄 alles schimpfen half nichts...

Als der kleine da war, war das egal, denn er hat sowieso die ersten Monaten auf mir/an meiner Brust gelebt😂 ablegen ging nicht. Nachts hat er ungeplanterweise nur bei uns mit im Bett schlafen wollen... und die Katze hat immer einen weiten Bogen gemacht, hat sich nicht in die Nähe getraut vom kleinen😆 jetzt ist er knapp ein Jahr und ab und an spielen sie sogar mal, aber die Katze hat trotzdem meistens einen sicherheitsabstand zu ihm. Nur wenn er doll weint ist sie gleich zu stelle😉

Also was ich dir aus meiner Erfahrung sagen kann: erstens kommt es anders, zweitens als man denkt😁 lasst es auf euch zukommen😉

Lg

8

Ich habe auch 2 Katzen und beide halten großräumigen Abstand wenn das Baby da ist! 😁 Einer legt sich zwar gern in den Laufstall, aber nur über Nacht wenn keine Baby weit und breit ins Sicht ist.

Ich habe mir da vor der Geburt ebenfalls Sorgen gemacht, absolut unbegründet, das Baby ist den Katzen viel zu laut und beweglich.

Top Diskussionen anzeigen