Schwierigkeiten festen Tagesablauf zu etablieren

Hallo, mein Kleiner ist jetzt 5 1/2 Monate alt. Er weckt mich seit 6 Wochen beinahe stündlich und wir rutschten vom 4. Direkt in den 5. Wachstumsschub.
Um ihm und mir alles zu erleichtern, wären feste Zeiten nicht verkehrt. Aber irgendwie kriegen wir den Dreh nicht raus. Wie sehen eure Tage aus, wie habt ihr es geschafft, ist es wirklich immer gleich? Was ist mit Wochenende, Besuch, Unternehmungen etc.

So sieht es bei uns aus:

7 Uhr wach nach einer anstrengenden Nacht. Wir kuscheln und spielen und stillen im Bett und oft nickern wir noch einmal ein.

9 Uhr ausfstehen, Fertigmachen, Spielen und Frühstücken. Danach ist er reif für ein Mittagsschläfchen. Ich Stille und er schläft ein. Ablegen klappt meistens nicht, er wird dann wach m, ist müde schläft aber nicht. Ich mache den Haushalt und dann gehen wir spazieren mit Hund und er schläft im Kiwa oder Trage ein. Dann schläft er 1- 2 Std. Ich lasse ihn im Kinderwagen bis er wach wird und mache was auf dem Hof.

Das nächste kurze Schläfchen ist gegen 5, aber Max 1/2 Std, da schläft er mal auf der Krabbeldecke, mal in der Wippe, je nach dem.
Und um 19:15 wird Bettfertig gemacht mit kleiner Babymassage (5-10min) dann stillen und schlafen. Dann ist es zw 19.45 und 20.45 je nach dem wie er so drauf ist.

Also meine Schwierigkeiten:
1. Mittagsschläfchen klappt nicht wenn es braucht sondern erst viel später. Und nicht im Bett.
2. Der Resttag sieht bei uns immer unterschiedlich aus, ich war auch noch nie der Mensch der sehr strukturiert ist und brauche einfach Abwechslung.
3. Abends ist er mal müde mal total aufgedreht, so verschiebt sich die Bettzeit ständig.
4. Wir machen auch gerne mal ein Ausflug oder haben Besuch, da klappt es dann auch nicht unbedingt mit den festen Zeiten.
5. Wochenende. Da ist dann auch oft der Rhythmus anders.

Wie sehen eure Tage aus, wie regelt ihr das und wie geht ihr mit Änderungen um.?
Habt ihr Tipps bzgl meinen Schwierigkeiten?

Wie fest ist euer Rhytmus

Anmelden und Abstimmen
1

Hey du,
Eine klare Struktur ist Babys sehr wichtig. Vor allem wenn sie Schwierigkeiten haben zur Ruhe zu kommen. Aber natürlich musst du nicht Tag täglich das gleiche machen. Denn neues zu entdecken ist für dein Baby genauso wichtig.
Wir halten uns an schlafrythmus und essenszeiten. Aber davon abgesehen gestalten wir den Tag,wie wir Lust haben. Einkaufen,frühstücken gehen,Freunde besuchen, spazieren gehen. Zuhause bleiben und spielen.
Natürlich ist es dir überlassen Struktur rein zu bringen in euer Leben. Aber ich kann dir auf jeden Fall sagen,das es vieles einfacher macht.

4

Kann ich nur unterschreiben!

12

Ja ich denke du hast recht. Ich werde weiterhin an den festen Bettzeiten arbeiten und dazu ein festes Mittagsstillen mit Mittagsschläfchen einführen. Ich beobachte eine Zeit lang seinen Hunger und Müdigkeitrhytmus, danach mach ich die Zeiten dann aus.

2

In dem Alter hatten wir nur das es abends zur gleichen Zeit ins Schlafzimmer geht mit Einschlafstillen. Der Rest kam von ganz allein. Mach dir keinen Stress deswegen und genieße die Zeit. Unsere fing plötzlich mit 10,5 Monaten an mittags im Bett 2 Stunden zu schlafen. Mittagessen habe ich versucht immer zur gleichen Zeit zu machen, +/- 30 Minuten. Da hab ich mir die Zeit von der Kita genommen. Die essen da 11:15... Ansonsten alles laufen lassen wie es kommt.

11

Ja so ist es ja bei uns auch. Aber etwas mehr Struktur würde ihm denke ich auch entspannen. Er ist ja mittags zB totmüde aber kommt nicht in den Schlaf, außer ich würde ihn auf mir liegen lassen oder eben beim Spaziergang. Er überwindet einfach seinen müden Punkt und schläft nicht.

Ich hoffe auch dass es irgendwann einfach von alleine klappt. Aber bis dahin versuche ich mal etwas Struktur reinzubekommen ohne mich zu stressen.

3

Ich versuche ungefähr zu den "wichtigen" Zeiten zu Hause zu sein. Das ist bei uns z.b. der Mittagsschlaf, da sie nur dann mal 2 Stunden am Stück schläft und ich das enorm wichtig finde, dass unsere kleine genügend Schlaf bekommt.
Unser Ablauf sieht ungefähr so aus.
Zwischen 6 und 7 Uhr Flasche, manchmal steht sie zwar auch schon eher auf, manchmal nicht. Um 8/8:30 Uhr ca. Schläft sie das 1. Mal wieder.
Dann bekommt sie zwischen 9 und 10 Uhr nochmal ihre Flasche, danach gehen wir immer 1-2 Stunden spazieren. Manchmal schläft sie da, manchmal auch noch danach auf dem Sofa vor dem Essen. Um 12:30/13 Uhr gibt es bei uns Mittagsbrei und um 13.15 Uhr lieg ich dann mit ihr in unserem Bett. Sonst würde sie auch keinen Mittagsschlaf machen oder halt nach 40 min. Wieder aufstehen wollen.
Um 15:30/16 Uhr gibt es dann nochmal GOB oder Flasche, Flasche ist bequemer wenn wir unterwegs sind, dann schläft sie entweder vor dem Abendbrei oder nach dem Abendbrei, dass mach ich abhängig von ihrer Laune. Abendbrei gibt es dann je nach dem zwischen 18/18:30 Uhr. Um 19/19:30 machen wir sie dann meist Bett fertig, manchmal vorher baden, manchmal auch nicht. Dann gibt es noch die Flasche und Nachts ist in der Regel Ruhe :-) witzigerweise kann ich sie abends in ihr bett legen und es funktioniert ohne gemecker. irgendwie hat sich das von selber so ergeben, ich hab einfach versucht grade mittags ihr immer um die selbe Zeit ihren Mittagsbrei zu geben und danach war sie immer müde :-D bisher hatten wie es 2x am Wochenende, dass sie vorher 2 Stunden geschlafen hat, da sie mit uns auf dem Sofa lag :-D wenn es anders kommt, dann ist das auch ok. Aber im großen und ganzen Versuche ich da Regelmäßigkeit rein zu bekommen. Das ergibt sich aber meist von selber. Ist doch schon mal gut, dass ihr abends eine Zeit habt wo er ins Bett geht. Der Rest kommt schon noch. +/- 1 Stunde Abweichungen im Ablauf ist bei mir auch immer mal wieder.

10

Danke für deinen Bericht.
Deine Kleine schläft ja ziemlich häufig am Tag und dann das lange Mittagsschläfchen. Meiner schafft höchsten 2 Stunden insgesamt. Schläft sie nachts auch gut?

Ich denke mit der Breieinführung wird es bei uns einfacher einen Rhythmus zu bewahren.
Ich versuche mal eine feste Mittagsstillzeit einzuführen und danach Mitzagsschläfi. Kann mich dabei ja an seine Zeiten orientieren. Das hilft bestimmt schon weiter...

13

Ja in der Regel schläft sie von 19:30/20 Uhr bis morgens dann durch. Es ist selten, dass sie mal den Schnuller verliert oder einfach zu uns ins Bett möchte. Grade so im 5.Schub kam das vermehrt vor. Jetzt ist sie morgen 6 Monate und seit einer Woche ist es nachts wieder besser geworden.

5

Huhu,

Ich würde mich nicht so an die festen Zeiten halten sondern einfach Mal mein Baby beobachten und wenn es müde ist einfach hinlegen. Der Rhythmus kommt von alleine und bestimmt das Baby

7

Hi, ja ich lasse die Zeiten ja trotzdem das Baby bestimmen aber diese möchte ich gern dann als feste yzeiten einführen. Ich hoffe einfach dass dadurch für uns beide einiges entspannter und verlässlicher wird.
Klar zu sehr stressen damit sollte man sich auch nicht. Klare Strukturen und gestresste Eltern, damit hat man nichts gewonnen...

6

Also bei meinem Sohn hatten wir ziemlich schnell einen Rhythmus drin, aber das war von ihm so vorgegeben worden. Zum Essen (außer nachmittags, das Gläschen gab es meistens unterwegs) und schlafen waren wir eigentlich immer zu Hause. Mittag gab es immer um 11 und von halb 12 bis 14 Uhr hat er Mittagsschlaf gemacht. Die ersten 10 Monate hat er mittags in meinem Bett, in meinem arm geschlafen und dann plötzlich ist er einfach nach dem Essen in sein Bett gekrabbelt 🤷‍♀️
Abends ist er immer nach dem Baden so gegen 19 Uhr schlafen gegangen. Ausnahmen waren tatsächlich nur, wenn wir mal auf einem Geburtstag oder so waren.
Aber jetzt bei meiner Tochter, da habe ich auch noch keinen Rhythmus, das kommt denke ich dann mit dem Brei von allein 🤷‍♀️

8

Ja ich denke auch mit dem Brei fallen feste Zeiten viel leichter

9

Ja ich bin auch ein sehr chaotischer Mensch und mir fällt es auch sehr schwer einen festen Plan zu haben 🙈 früher war es einfacher durch meine Arbeit, aber dann bekam mein Sohn Leukämie und ich einen Home Office Platz (War mein Wunsch, ich wollte trotz Krankheit arbeiten) und seitdem habe ich keine feste Zeit zum arbeiten. Ich darf arbeiten wann ich will, muss halt nur meine Stunden zusammen kriegen. Dadurch ist natürlich viel durcheinander gekommen 😅 ach egal, sie ist jetzt 11 Wochen alt, in 2 Monaten geht's los mit Brei, dann wird sich schon alles irgendwie richten 😁 ich mache mir da keinen Stress 😅

14

Hallo...👋👋
Also wir haben auch geregelte Abläufe,das einzige was immer etwas anders ist sind Einkäufe,Besuche und solche Sachen. Aber die Flaschen und Ihre Nickerchen durch den Tag haben sich bei uns von selber irgendwann eingependelt und seither bleiben wir bei dem Rythmus.

15

Hallo, anfangs war's für uns auch schwierig unterm Tag im eigenen Bett einzuschlafen. Das ist natürlich eine Gewöhnungssache.
Ich habe irgendwann damit angefangen meine Kleine auf die Seite zu legen und als Stütze habe ich eine Decke hinter ihren Rücken gelegt. Dann habe ich ein kleines, leichtes Tuch über ihre Wange gelegt bzw über ihre freie Gesichtshälfte. Es wird alles dunkel gemacht und dann mache ich die Lichterkette an die über ihrem Bett hängt. Und anschließend die Spieluhr. Das machen wir jedes mal vorm Einschlafen und es klappt super! Sie kommt auch ins Bett sobald ich merke sie ist quengelig und müde.
Vielleicht kannst du das auch mal ausprobieren. Vielleicht klappt es ja :)

LG

16

Danke, guter Tipp. Ich probiere es mal aus.

Top Diskussionen anzeigen