Jetzt mag ich auch nicht mehrđŸ˜©

Ich bin heute gerade das erste Mal an dem Punkt einfach weglaufen zu wollen. Mir geht das langsam alles nur noch auf die Nerven. Der Kleine ist 9 Monate alt. Brei isst er mal ja mal nein. Heute wieder nein. Geschrei Gespucke, also stillen. Ja das klappt aber auch nur noch im Dunkeln im Bett. Das nervt auch nur noch. Ich mag eigentlich nicht mehr stillen. Aber die Flasche will der Herr ja auch nicht. Ich weiß dann ja auch dass ich dankbar sein muss, er kam 11 Wochen zu frĂŒh und lag 7 Wochen auf der Intensivstation und ihm geht es gut. Aber auch das schleife ich immer noch mit. Macht mich alles fertig. Dann die schlauen Muttertips der Schwiegermama. Ja der wird so oft wach nachts weil deine Milch nicht reicht. Der muss die Flasche bekommen....
Sorry alles viel zu lang und eigentlich Quatsch. Musste jetzt aber mal raus.
Vielleicht hilft ja ne Runde heulen😀
Lg

1

Hey, ich verstehe dich so gut.
Mein kleiner ist 7 Monate und kam 8 Wochen zu frĂŒh.
Stillen hat leider nicht geklappt so das er seit er 7 Wochen alt ist die Flasche bekommt.

Nun ist es momentan so das er tagsĂŒber kaum schlĂ€ft nur 3x10min und dementsprechend als am nörgeln ist.
Brei funktioniert auch nur so lala und bei der Flasche wird neuerdings nur gezappelt.
Ich hatte auch schon oft Momente wo ich weg laufen wollte.
Mir hilft dann immer ihn kurz abzulegen, auf dem Balkon gehen und tieeeeeef ein und aus zu atmen. Es wird besser.

Alles Gute 🍀

2

Das tut schon mal gut zu hören, dass es nicht nur mir so geht!😀
Ich hoffe bei euch ist auch alles gut gelaufen, wĂ€hrend der FrĂŒhchenzeitâ˜ș
Das mit dem Schlafen hatten wir auch und da kann ich sagen das geht tatsĂ€chlich vorĂŒber. War sogar auch so um die Zeit des korrigierten Alters. Jetzt schlĂ€ft er 3 mal eine Stunde!
Euch auch alles Gute🍀

3

Dann gönne dir mal eine kleine Auszeit! Das wirkt Wunder und lÀsst den ganzen Wahnsinn wieder viel besser ertragen!

Alles Gute

7

Ja, das muss ich glaube ich wirklich langsam mal machen. Nur kommt man sich dann so doof vor. Mit einem Kind ĂŒberfordert đŸ€Šâ€â™€ïž

13

Es kann einen niemand so an seine Grenzen bringen wie das eigene Kind!
Im Job nimmt man doch auch eine Pause, ohne ĂŒberfordert zu sein. Ich denke auch nicht, dass du ĂŒberfordert bist, sondern dass du einfach nur mal wieder den Akku aufladen musst. Niemand kann 24/7 durchmachen ohne Pause!
Gönne sie dir!

4

FĂŒhl dich gedrĂŒckt! Meine Maus ist 7 Wochen zu frĂŒh gekommen und war 5 Wochen auf der Intensiv- und FrĂŒhchenĂŒberwachung. Das Trinken ist seit eh und je ein Problem bei uns. Da sie es leider nicht schafft an der Brust bedarfsdeckend zu trinken trotz StillhĂŒtchen, intensivste Stillberatung, etc. pumpe ich nun seit 12 Wochen alle 3-4 Stunden ab, auch nachts. Ich bin es so leid und es raubt mir die Energie die ich tĂ€glich fĂŒr mein MĂ€uschen brauche, deshalb wollte ich auf Pulvermilch umstellen. Da macht mir meine SĂŒsse aber einen dicken Strich durch die Rechnung und verweigert das Trinken konsequent. Unser Alltag dreht sich momentan nur noch darum. Da ich sie ja nicht verhungern lassen kann pumpe ich momentan, teilweise heulend (Resthormone und Erschöpfung), ab wĂ€hrend meine Kleine schreiend in der Wippe vor mir liegt weil sie es hasst wenn sie abgelegt wird.

ABER natĂŒrlich werden wir weiter machen, da wir Mama sind und das bedeutet wohl das man seine BedĂŒrfnise hinten anstellt und weit ĂŒber seine Belastungsgrenze geht. Und das nicht nur emotional sondern auch körperlich (frag meine Blase, MĂ€uschen schlĂ€ft endlich auf meinem Arm, ich muss seit einer weile dringenst auf die Toilette, werde mich aber hĂŒten sie abzulegen da sie dann sofort wach wird und der einstĂŒndige Kampf, bis sie endlich eingeschlafen ist umsonst war).

8

Die Zeit vergisst man auch einfach nicht. Das kommt immer mal wieder hoch. Und dann diese Angst, dass sie zu wenig essen đŸ˜©
Aber es tut wirklich gut, dass man nicht allein ist mit solchen GefĂŒhlen!

5

An diesem Punkt war ich schon viel frĂŒher! Ich fĂŒhlte mich eingesperrt und geistig total unterfordert! Langsam geht's mit vielen Unternehmungen und auch wirklich mal Zeit fĂŒr mich alleine! NĂ€chsten Monat geht's 3 Tage zum Wellness mit meinen MĂ€dels 😁 darauf arbeite ich grade hin 😂

9

Oh, wie schön!! Da wĂŒnsche ich vorab schon einmal viel Spaß! Das wĂŒrde ich auch gern mal machen! Aber dazu mĂŒsste er ja die Flasche nehmen đŸ€Šâ€â™€ïž

6

Heulen hilft in der Tat, um mal all den Druck abzubauen! Also schĂ€m dich nicht, wenn du dir den Moment nimmst, dich alleine mal in einen Raum setzt oder in die Badewanne und es einfach laufen lĂ€sst. Danach fĂŒhlt man sich befreit und kann die aktuelle Lage besser hinnehmen.

10

Badewanne ist eine gute Idee. Das setze ich heute in die Tat um wenn er schlĂ€ftâ˜ș

11

Hallo,

ich kann dich auch gut verstehen! Habe mich phasenweise immer mal wieder so gefĂŒhlt. HĂ€tte gerne schon lange abgestillt, aber mein Kleiner (9 Monate) nimmt auch keine Flasche und auch sonst keine Form des FĂŒtterns, mit der man ihm Pre geben könnte (Becher etc., alles probiert). Ich fĂŒhle mich auch total eingesperrt und angekettet. V.a. dass ich nach 19 Uhr nicht die Wohnung verlassen kann, macht mich echt fertig.

Aber ich habe festgestellt, dass dieses GefĂŒhl schwankt in AbhĂ€ngigkeit vom Ausmaß des Schlafmangels und von Unternehmungen/Sozialkontakten. Seit ein paar Tagen treffe ich mich regelmĂ€ĂŸiger mit Leuten, auch abends (dann halt bei uns zu Hause), das macht es besser. Und mein Mann gibt sich MĂŒhe, nachdem er den Ernst der Lage erkannt hat, mir Auszeiten zu verschaffen. Vielleicht wĂŒrde dir das auch helfen? Mal am WE alleine spazieren gehen, ohne Kind eine Freundin zum Kaffee treffen, Baden usw., halt was dir gut tut. 2 Stunden kann auch ein Stillkind in dem Alter mal auf dich verzichten, wenn es liebevoll von Papa/Oma betreut wird.

Was die Beikost angeht: Ich hatte anfangs auch immer diese Sorge, dass er nicht genug isst. Unsere KiÄ hatte mich noch mit drohendem Eisenmangel unter Druck gesetzt. Es hat ne Weile gedauert, aber ich bin jetzt viel entspannter, habe mir einfach immer wieder gesagt: ich kann ihn nicht zwingen - es ist wie es ist - er bekommt durch die Mumi noch viele NĂ€hestoffe - er wird schon essen, wenn er soweit ist. Und was soll ich sagen? Ab dem Moment, wo ich losgelassen habe, lief es plötzlich viel besser. Er ist immer noch keine riesigen Mengen, aber schon deutlich mehr. Ich glaube, die Kleinen spĂŒren den Druck, den wir aus Sorge empfinden und machen dann dicht. Also besser: in Gelassenheit ĂŒben!

Alles Gute Euch!

15

Ja, das stimmt! 2 Stunden mĂŒssten echt mal drin sein. Glaub auch ich brauche einfach mehr Freiraum. Hatte man vorher ja auch. Zwar ist man jetzt Mutter aber ja nicht plötzlich ein ganz anderer Mensch.
Vielen Dank fĂŒr das MutmachenđŸ€—

12

Hallo liebes,
ich musste so lachen,gleichzeitig kammen auch TrÀnen der Erleichterung,weil es mir genau so geht wie dir.
Mein Bub musste ET+10 per Not-KS geholt werden und ich Stille auch. Die letzten paar Tagen will er kaum was Breiiges essen,sondern nur aus dem 'Fam.-Tisch' und das reicht eben an kcal nicht und ich muss die ganze Nacht stillen,was natĂŒrlich nicht reicht. Bin einfach nur StillmĂŒde und lasse mich am Mo vom KA beraten,welchen Milchpulver ich ZufĂŒtteren soll,um langsam abzustillen.
Hinzukommt,dass der kl Mann seit gesten total ErkĂ€ltet ist und nur am Fiebern ist ubd kaum schlĂ€ft. Möchte nur auf meine Arm liegen und nicht mal vom Papa angesprochen werden...zum GlĂŒck darf keine von meine Fam oder Freundeskreis die 'Übermutti' spielen,sonst bekommen die mein ganzen Wut von schlafmangen und das wollen die nicht hehe.

Halt durch,denn Du bist nicht allein.
FĂŒhl dich umarmt,denn wir haben glĂŒck,weil unsere Babys da sind.

16

Vielen Dankâ˜șïžđŸ€—
😂😂 Ja dieses Übermutti spielen macht einen wirklich aggressiv ...
weiß auch nicht warum sich Leute immer ungefragt einmischen mĂŒssen!!

14

Hallo
Ich hab auch ein FrĂŒhchenbaby, er kam 10 Wochen zu frĂŒh und ist jetzt 6 Monate alt. Ich muss sagen, das GlĂ€schen Essen klappt bisher echt gut. Ich hab ihm auch bis vor kurzem Muttermilch gegeben. Da er aber auch nur aus der Flasche getrunken hat, musst ich die Milch abpumpen. Seit etwa 3 Wochen hab ich allerdings abgestillt, weil ich einfach nicht mehr konnte.
Casey bekommt Milch auf Ziegenmilch Basis, Bambinchen heißt es, das trinkt er sehr gut und sehr gerne. Das ist der Muttermilch sehr Ă€hnlich und riecht und schmeckt tatsĂ€chlich anders als die anderen Milchprodukte.
Vielleicht wollen eure MĂ€use das ja auch eher trinken und akzeptieren so die Flaschen.
LG Jenny mit Casey, schlafend auf dem Arm

17

Das ist doch toll, wenn es so gut klapptđŸ€—
Das Problem ist nicht das da drin sondern die Flasche an sichđŸ€Ł
Im Krankenhaus musste ich ja auch die 7 Wochen abpumpen und er bekam es erst durch die Sonde dann spĂ€ter von den Schwestern aus der Flasche und ich hab 2-3 Mal am Tag gestillt. Das haben die Schwestern auch gesagt, der hasst die Flasche, hĂ€tten sie selten erlebtđŸ€Ł
Das mit der Ziegenmilch hab ich auch schon gehört. Das soll sehr gut sein!
Alles Gute euch 🍀

Top Diskussionen anzeigen