Baby 13 Wochen alt, schläft NUR gepuckt, wie abgewöhnen?

Langsam bekomme ich Panik, man darf ja nicht mehr pucken so bald die Kleinen sich drehen können.. aber ich schaffe es nicht meinem Sohn das pucken abzugewlhnen... jmd das selbe Problem??

1

Hey,
Also meine Hebamme meint, dass man das so lange machen kann wie das Baby es akzeptiert.
Ist bei uns grade das gleiche, und meine kleine ist schon 22 Wochen und dreht sich gern wenn sie wach ist.
Lg

2

Hallo 😊,

ich hatte damals einen Wombi bestellt und das ging sehr gut. Sie konnte sich bewegen, war aber gut "verpackt" .. Mittlerweile schläft sie im Schlafsack..

Liebe Grüße

3

Hey wir haben auch lange gepuckt. Auch als die kleine sich drehen konnte. So lange sie den Kopf zur Seite drehen, sollte es kein Problem sein.

4

Ich habe beide Kinder 6 Monate gepuckt. Es waren Winterkinder und als es dann Sommer wurde und zu heiß, habe ich damit aufgehört. Man merkt ob die Kinder das noch brauchen oder nicht mehr. Zum abgewöhnen, puckst du ein paar Nächte nur noch locker und dann nur noch die Arme, nicht mehr die Beine und dann lässt du es ganz. Eine Begrenzung würde ich danach aber schon noch anbieten, z.b. das Einschlafen im Arm/eng an dir dran, oder mit Hilfe vom Stillkissen, das Bett etwas kleiner machen, so dass sie nicht so verloren im großen Bett sind und sowohl an den Füßen als auch am Kopf eine Begrenzung da ist. (Man kann ja das Baby hoch ans Kopfende legen und ein Kissen an die Füße.)
LG Bibabuba mit Maus (bald 4) und Mäuschen (bald 2)

5

Hallo,

dein Kind ist 13 Wochen alt. Wir haben 13 Monate nachts voll gepuckt.
Und unsere Maus hat es einfach gebraucht und geliebt. Sie kam auch nie auf die Idee, sich gepuckt zu drehen.
Wir haben es immer mal wieder ohne versucht, aber es ging gar nicht. Also haben wir es so lange gemacht. Mit 13 Monaten hab ich dann angefangen, einen Arm draußen zu lassen. Nach zwei Monaten dann den anderen. Mit 15 Monaten konnte sie ungepuckt schlafen.
ABER: Sie wickelt sich heute noch (mit 6,5 Jahren) in ihre Decke ein und schläft wie eine kleine Raupe. Das macht der Papa mit fast 39 Jahren übrigens auch. Zu schaden scheint es also nicht.
Mach es, so lange er es eben braucht. Ich habe auf mein Kind gehört - nicht auf irgendwelches Gerede anderer Leute oder Ratgeber.

Mit dem Drehen hab ich mir nie Gedanken gemacht. Sie hat sich einmal auf den Bauch gedreht - und eingepuckt allein wieder zurück. Als ich das gesehen hab, war die Welt für mich in Ordnung. Sie hat es dann aber auch nie wieder gemacht, sondern einfach so geschlafen, wie sie lag - auf dem Rücken.

LG#winke

6

Mein Sohn würde gespuckt bis er 8 Monate alt war und meine Tochter ist jetzt 15 Wochen alt und bei ihr mache ich es auch so lange bis sie sich dagegen wehrt.

Top Diskussionen anzeigen