Baby gleich im eigenen Zimmer?

Hallo,

ich weiß es ist ein sehr zwiespältiges thema und ich hab mich noch nicht entschieden wie wir es machen wollen 😀

sind eure baby sofort in ihr zimmer und wie ist es euch damit gegangen? was ist der vor und nachteil von allein schlafen? 🙂

ich bin sehr gespannt auf eure antworten.

danke lg

1

Ich sag mal so: das wird dein Baby entscheiden, wo es schläft 😅 Die allermeisten Babys schlafen nicht allein irgendwo sondern wollen ganz nah bei Mama und Papa sein. Warte es ab 😊

2

Heißt du bist noch schwanger?
Ich würde mir da keine so großen Gedanken machen & es einfach auf mich zu kommen lassen , wie es eben passt (sage ich jetzt). Ich wollte das unser Baby in seinem Stubenwagen neben unserem Bett schläft , aber pustekuchen.. im Endeffekt hat er knapp 7 Wochen bei uns mit im Bett geschlafen , weil sonst gar nicht an Schlaf zu denken war. Ich persönlich würde ein so kleines (könnte es auch nicht) , frisch geschlüpftes Baby nicht ins eigene Zimmer quartieren. Manche Babys brauchen am Anfang Dauernähe.
Wir haben unseren Sohn in sein Zimmer ausquartiert als er 4 Monate war .. einfach aus dem Grund : ich wälze mich des Öfteren hin und her , mein Mann auch .. unser Sohn ist deswegen wohl auch so wuselig :D man ist irgendwie immer wach davon geworden. Die erste Nacht , als er in seinem Zimmer geschlafen hat war sehr seltsam .. so wie eben los lassen.. habe auch kaum geschlafen , aber dann wurde es immer besser & alle konnten gut schlafen. Würde es auch immer wieder so machen! Jetzt ist er knapp 9 Monate und schläft weiterhin gut in seinem Zimmer , jedoch nehmen wir ihn ab und an mal zu uns ins Bett (nicht weil er unruhig ist oder so).

Gruß 😊 & alles Gute 👶🏼🍀

3

Also mein Baby war immer im Beistellbett direkt neben mir und ist erst jetzt mit 6 Monaten ins eigene Zimmer gezogen. Von ihr aus wäre das wohl auch schon früher gegangen, aber für mich war es einfach viel bequemer nachts zum stillen nicht aufstehen zu müssen (mehrmals pro Nacht!) sondern sie einfach nur schnell rüberzuziehen und direkt weiterzuschlafen. Völlig eigennützig also :D
Tatsächlich gibt es aber auch viele Babys die nicht alleine schlafen wollen/können, da hast du dann sowieso keine Wahl!
Was sind denn deine Gedanken dazu im Moment?

4

Mein Sohn (3 Monate) schläft in seinem Kinderzimmer, aber nicht allein. Wir haben dort extra ein richtiges Bett integriert, dass sogar zum Doppelbett ausziehbar ist und ich schlafe darin und sein Beistellbettchen ist daran festgehakt. Wenn der Papa mitausschlafen kann, schläft auch Papa mit uns zusammen. Das Kinderbett ist derzeit der Ablageort im Kinderzimmer, wenn ich mal auf Toilette muss oder mir nach dem Wickeln die Hände waschen möchte. Ich finde das super so. 1. Dady kann ausgeschlafen arbeiten und sehr früh in die Arbeit, sodass er spätestens um 4 daheim ist. Der Kleine nimmt sein Zimmer schon als Schlafort war und auch für die nächsten Jahre gibt es für die Eltern ein vernünftiges Bett im Kinderzimmer, wenn alleine Schlafen wegen Krankheit etc pp mal keine Option ist. Geplant ist, dass er mit circa 6 Monaten in sein Bettchen umzieht und ich langsam ausziehe, wobei es dann auch mit dem nachts Stillen für mich sogar eher stressiger wird. Stillen und verschiedene getrennte Schlafbereiche bedeutet immer mehr Aufwand für Mama, dass sollte einem bewusst sein.

Liebe Grüße
Sidney

5

Gleiches bei uns wie bei "solala17" - da ich voll stille ist das beistellbett perfekt! Wenig Aufwand und trotzdem hat sie ihr eigenes Bett und ich kann mich nachts rumwälzen ohne Angst haben zu müssen :)

6

Unsere beiden schlafen immer noch bei uns im Zimmer 😂 sie sind 3 und 17 Monate... für mich wäre gleich ins eigenen Zimmer nix 😂 außer natürlich das Kind schläft besser im eigenen Zimmer was bei uns aber nicht der Fall ist.

Die Große hat zeitweise im eigenen Zimmer geschlafen. Größter Nachteil ist für mich das aufstehen nachts wenn was ist. Hier bei uns lieg ich daneben und muss nur rüber greifen.

7

Ich hab in der Schwangerschaft immer gesagt, unsere kleine kommt gleich in ihr eigenes Zimmer in ihr Bettchen. Ja dann war sie geboren und wir durften nachuase, Ende vom Lied war dann sie hat jetzt 4 Wochen bei uns mit im ehe Bett geschlafen 😂. Seit 4 Nächte schläft sie im beistell Bett bei uns im Zimmer. Ich denke mal das man auch als Mama sein Kind in der Nacht bei sich haben möchte, egal ob still oder Flaschen Kind.

LG Karo mit Anna 1 Monat alt

8

Ich hätte es im Leben nicht geschafft mich von meiner Tochter "zu trennen". Außerdem war/ist mir der Schlaf sehr heilig, heißt: wenn Mausi nachts Hunger hatte, hab ich mich zu ihr gedreht, gestillt und weiter gepennt. Und das wichtigste: Meine Tochter hat manchmal nachts spuckerle gemacht! Ich musste sie öfter hoch heben und auf den Rücken klopfen damit sie sich wieder fängt und gescheit atmen kann. Wenn sie da im andren Zimmer geschlafen hätte und ich hätts nicht schnell genug gecheckt... Neeee. Meine persönliche Meinung: Ich würde und könnte es nicht. 😉

9

Hallo,

ich hätte meine Kinder als Babys nie allein im eigenen Zimmer schlafen lassen. Mein Gefühl hat mir gesagt, dass mein Baby bei mir sein muss, ich hätte mich mit Baby im Nebenraum unwohl gefühlt. Mir fällt auch wirklich kein einziger Vorteil zum Schlafen im eigenen Zimmer ein.

Ganz objektiv betrachtet hat es aber Nachteile, sein Baby im eigenen Zimmer schlafen zu lassen. Das SIDS-Risiko wird dadurch erhöht und es ist auch sehr viel anstrengender, wenn man zum Stillen, Wickeln, Trösten ins Zimmer nebenan muss. Hätte ich jede Nacht aufstehen müssen, wäre ich sicher bald zum Monster mutiert. So habe ich im Halbschlaf gestillt und wurde - der Natur sei Dank - nicht aus Tiefschlafphasen gerissen. Schläft dein Baby bei dir, stellt sich dein Schlafverhalten nämlich auf seines ein.

LG

Top Diskussionen anzeigen